Du fühlst Dich körperlich / seelisch gerade sehr schlecht? Und weißt nicht, woher das kommt? Was hinter diesen Symptomen steckt?

Ja, es gibt diese Zeiten, in denen es einem nicht gut geht. Zeiten, in denen man nicht mehr schlafen kann, kaum noch (oder zu viel) Appetit hat. Oder andere Beschwerden und Krankheiten entwickelt.

Und man stellt sich die Frage: Was ist bloß los mit mir?Hat das, was mit mir gerade geschieht, vielleicht etwas mit meinem Liebeskummer zu tun?

Deshalb will ich Dir im Folgenden die wichtigsten Liebeskummer Symptome vorstellen.

Dazu werde ich folgendermaßen vorgehen:

1)Vorstellung der wichtigsten Liebeskummer Krankheiten

2) Vorstellung der wichtigsten körperlichen Liebeskummer Symptome

3) Vorstellung der wichtigsten seelischen Liebeskummer Symptome

4) Erklärung, wie Du Dich jetzt weiter verhalten solltest.


Welche Liebeskummer Symptome gibt es eigentlich?

Liebeskummer ist das, was nach einer Trennung, nach einem Verlust zum (Ex) Partner mit uns geschieht. Und wohl jeder von uns weiß, wie schmerzhaft das Aus einer Liebe ist. Wie weh es tut, von dem geliebten Menschen verlassen zu werden. Den Traum von der ewigen Liebe begraben zu müssen.

Welche Krankheiten und Beschwerden treten bei Liebeskummer häufig auf?

Dennoch habe ich eines festgestellt: Bestimmte Krankheiten treten bei Liebeskummer besonders häufig auf. Um Dir eine schnelle Übersicht hierüber zu verschaffen, habe ich eine Tabelle für Dich erstellt:

Unwohlsein, MagenkrämpfeMagen-Darm-Beschwerden
SchüttelfrostAppetitlosigkeit oder Heißhungerattacken
Schwindel, OhnmachtsanfälleDurchfall
PanikattackenDepressionen/ depressive Verstimmungen
Brust- und HerzschmerzenSchlafstörungen
KonzentrationsstörungenHerz-Kreislauf-Probleme
AtemnotGroße Mattigkeit

Doch Achtung: Liebeskummer äußert sich stets auf mehreren Ebenen:

Bei Liebeskummer treten mehrere Symptome gleichzeitig auf

Diese Krankheiten äußern sich auf verschiedenen Ebenen. Beziehungsweise in unterschiedlichen Symptomen. Diese fallen bei jedem unterschiedlich aus – es gibt nicht also DAS EINE Merkmal, das eine Symptom, das bei allen von Liebeskummer Betroffenen zu finden ist

Warum treten Liebeskummer mehrere Symptomen zur gleichen Zeit auf?

Wie schon gesagt: Es kommt letzten Endes auf den einzelnen Fall an. Und in der Praxis ist es stets so, dass man zu bestimmten Krankheitsbildern tendieren wird.

Welche Symptome treten bei Herzschmerz gleichzeitig auf?

Es gibt allgemeine Symptome, die bei den meisten nach der Trennung auftreten:

  • Der eine wird vielleicht mit Schlafstörungen, Appetitlosigkeit und Schwindel zu tun haben.
  • Ein Anderer neigt zu Heißhungerattacken, zu Magen-Darm-Beschwerden.
  • Während ein Dritter eher mit Panikattacken zu kämpfen hat.

Die Krankheitsbilder sind sehr vielfältig. Und es gibt keine Symptome, die immer und zuverlässig bei jedem einzelnen Betroffenen auftreten.

Und es gibt verschiedene, spezifische Symptome, die bei akutem Liebeskummer nun an die Oberfläche treten.

Ein guter Bekannter von mir leidet beispielsweise bei Herzschmerz immer unter einer Mittelohrentzündung. Und das regelmäßig nach einer für ihn harten Trennung! Dies ist natürlich ein sehr spezifisches Beispiel. Doch gibt es das in diesem Zusammenhang eben auch…

 

Nun hast Du einen ersten Überblick gewonnen. Es ist nun an der Zeit, sich genauer mit den seelischen und den körperlichen Symptome zu befassen:

Bei Liebeskummer muss man zwischen körperlichen und seelischen Symptomen unterscheiden

Warum muss man zwischen diesen beiden Symptomen unterscheiden?

Ich habe es ja weiter oben bereits angesprochen: Liebeskummer spielt sich nicht nur auf der einen Ebene ab. Denn in unserem Körper hängt alles miteinander zusammen. Geist und Körper sind untrennbar miteinander verbunden.

Doch ist es wichtig, zwischen seelischen und körperlichen Symptomen zu unterscheiden.

1. Weil psychische Symptome nach einer anderen Behandlung als körperliche verlangen

Dies ist auch logisch, nicht wahr? Schließlich muss man bei einer z.B. Depression anders vorgehen als dies bei einer Magenverstimmung der Fall ist. Und Panikattacken verlangen nach einer anderen Vorgehensweise als Herz-Kreislauf-Probleme.

2. Und körperliche Symptome lassen sich in der Regel schneller beheben

Bei Magen-Darm-Beschwerden reicht es oftmals aus, auf seine Ernährung zu achten. Vielleicht das ein oder andere Medikament zu nehmen. Ähnlich wie bei den meisten anderen körperlichen Symptomen, die im Zusammenhang mit Liebeskummer auftreten.

Bei seelischen Symptomen muss man hingegen tiefer sehen. Und eine gründliche Analyse vornehmen. Sie lassen sich daher nicht so rasch wie die körperlichen Begleiterscheinungen beheben. Auch deshalb ist eine gewissenhafte Unterscheidung so wichtig!

Du hast nun gesehen,warum eine gründliche Unterscheidung so wichtig ist. Nun bekommst Du von mir eine genaue Auflistung aller wesentlichen körperlichen und seelischen Symptome:

Liebeskummer körperliche Symptome

Hier möchte ich auf die wichtigsten körperlichen Symptome eingehen. Ein Abschnitt, den ich Dir sehr ans Herz legen möchte. Schließlich gibt uns unser Körper sehr deutliche Hinweise. Hinweise, wie es ihm geht. Und was er braucht.

Warum werden wir bei Liebeskummer auf der körperlichen Ebene krank?

1. Durch die intensiven Gefühle ist unser Körper sehr durcheinander

Dies haben Untersuchungen gezeigt. Emotionen wie Liebe, Sehnsucht, aber eben auch Trennungsschmerz stören den Regelkreis unseres Körpers teilweise auf sehr empfindliche Art und Weise.

Er ist in gewisser Weise hilflos, weiß nicht, was er tun soll. Und auf diese Weise umso anfälliger für alle Gefahren von außerhalb – also Bakterien, Viren und Co.

2. Der emotionale Stress belastet unseren Körper

Wie bereits erwähnt, befindet sich Dein Körper in einer Phase akuten emotionalen Stresses. Auch der psychische Schmerz ist sehr groß.

Um das zu überstehen, werden nun vermehrt Adrenalin und Cortisol ausgeschüttet. Wir nehmen diese Kräfte, die sich auf diese Weise bilden, folgendermaßen wahr:

Wir fühlen uns:

  • ohne Antrieb
  • abgeschlagen,
  • mut- und kraftlos,
  • matt
  • der Blutdruck steigt enorm .

3. Unsere Körperabwehr ist geschwächt

Zu viel dieser Hormone aber bewirken nichts Gutes: Es hat negative Folgen für ie Leistung unserer Körperabwehr aus. Diese kann nur noch einen Bruchteil der Arbeit leisten. Und ist entsprechend leichte Beute für Infektionen aller Art. Auch unser Herz-Kreislaufsystem leidet langfristig darunter.

Welche körperlichen Symptome treten bei Liebeskummer besonders häufig auf?

Auch hier habe ich eine Tabelle mit den wichtigsten Symptomen für Dich erstellt. Inklusive einer ausführlichen Beschreibung. Und Tipps, was Du tun kannst

 

Hier die häufigsten Symptome im Überblick – in der Tabelle:

Liebeskummer SymptomBeschreibungWas tun?
Du fühlst Dich müde. Und ohne jeglichen Antrieb. Ständig bist Du von einer bleiernen Müdigkeit ergriffen.
Du kannst Dich zu nichts mehr motivieren und aufraffen.

Keiner kann Dich aufmuntern. Und auf andere Gedanken bringen.

Am liebsten würdest Du den ganzen Tag im Bett verbringen.
Gehe diesem Bedürfnis ruhig nach! Ziehe Dich hin und wieder zurück. Um Deine Wunden zu lecken.

Verlange nicht zu viel von Dir. Nimm Dir Zeit zum Trauern. Zum Verarbeiten.

Doch bleibe nicht zu lange mit Deinem Kummer allein.

Gehe raus.
Spätestens dann, wenn Du das Gefühl hast: „Die Decke fällt mir gerade auf den Kopf.“

Zwinge Dich, Sport zu machen. Diesen inneren Schweinehund zu überwinden. Du wirst froh darüber sein! Denn Sport löst bekanntlich Glücksgefühle in uns aus…

Rufe eine gute Freundin/ einen guten Freund an. Lasse Dich ablenken. Oder erzähle von Deinem Kummer.

Achte auf ausreichend Schlaf.

Auf eine gesunde Ernährung.

Verzichte auf Suchtmittel wie Nikotin, Alkohol, Drogen – so wird es Dir nur noch schlechter gehen.

Trinke Tee. Oder frische Säfte. Auch das hilft!
Du kannst Dich auf nichts mehr konzentrieren.

Du machst Fehler in der Arbeit.

Und erlebst einen Leistungseinbruch.
Der Alltag verlangt Dir (zu) viel ab.
Du hast das Gefühl, Deinen privaten, aber auch beruflichen Verpflichtungen nicht mehr nachkommen zu können.

Du kannst Dich auf nichts mehr konzentrieren. Besonders über einen längeren Zeitraum hinweg nicht.

Ständig kehren Deine Gedanken zu IHM oder IHR zurück.
Erstelle Dir eine Liste. Halte darin fest, was Du tun möchtest.
Was für Dich wichtig ist.
Was für die Arbeit von Bedeutung ist.
Arbeite diese Liste ab.
Doch verlange dabei nicht zu viel von Dir.

Spreche mit einem guten Kollegen/ einer guten Kollegin über Deine Situation.

Wenn es nicht anders geht: Weihe auch Deine/n Vorgesetzte/n ein.

Spreche mit Freunden und Verwandten darüber.

Suche einen Therapeuten auf, wenn Du das Gefühl hast: „Es hilft mir./ Könnte mir helfen.“
Du fühlst Dich unwohlDir geht es nicht gut.
Da ist dieses flaue Gefühl im Magen.
Du bist matt, ohne jegliche Energie.
Frage Dich: Was könnte mir gerade jetzt gut tun?
Was brauche ich?

Vermeintliche Kleinigkeiten wie Tee, ein Kakao, eine gute Hühnersuppe oder Grießbrei helfen.
Das Gleiche gilt für eine Duftlampe, die Du Dir neben das Bett stellst.

Achte darauf, ausreichend Schlaf und Ruhe zu finden.
Du hast Kopf- und Gliederschmerzen.Jeder Muskel, jede Bewegung tut Dir weh.
Auch Dein Kopf schmerzt.
Ansonsten spürst Du keine Anzeichen oder Hinweise auf z.B. eine Grippe.
Achte auf ausreichend Ruhe und Schlaf.

Nimm ein Bad. Am besten mit einem ätherischen Zusatz wie etwa Lavendel. Das beruhigt!
Du bekommst keine Luft mehr. Du kannst nicht mehr richtig schlucken.Ständig hast Du das Gefühl, einen Kloß im Hals zu haben.

Dein Hals ist immerzu trocken.

Du kannst nicht wirklich sprechen. (Willst vielleicht auch nicht.)

Und egal, wie viel Du trinkst: Dieses Gefühl von Trockenheit in der Kehle geht einfach nicht weg.
Nicht selten führen Verlustängste zu Schluckbeschwerden sowie zu Atemnot. Frage Dich, ob das auch bei Dir der Fall ist.

Trinke viel. Am besten Wasser und/ oder Tee.
Auch eine Suppe ist jetzt sehr gut.

Achte auf ausreichend Ruhe.

Konzentriere Dich darauf, langsam und bewusst zu atmen. Meditation und Atemübungen helfen dabei.

Hält die Atemnot jedoch an, gehe zum Arzt.
Du leidest unter Schüttelfrost.Dir ist ständig kalt.
Du frierst – selbst, wenn um Dich herum 21 Grad herrschen.
Packe Dich gut und warm ein.

Gönne Dir Ruhe.

Auch eine heiße Dusche oder ein Bad können jetzt genau das Richtige sein.

Hole Dir eine Wärmflasche oder ein Kirschkernkissen.

Trinke heißen Tee.
Du hast Schmerzen in der Brust/ am Herzen.Herzschmerz – dieses Wort kommt nicht von ungefähr.
Das Herz ist Dir schwer. Und mitunter zwickt es ein wenig.

Vielleicht spürst Du auch ein Stechen an der Brust/ im Herz.
Wenn das Stechen/ die Schmerzen anhalten: Suche umgehend einen Arzt auf!
Denn es kann sein, dass bei Dir eine Herzerkrankung vorliegt.

Lasse Dich vorsichtshalber gründlich von einem Arzt untersuchen.
Erzähle ihm dabei von Deinem Liebeskummer. Damit er die Symptome umso besser einordnen kann.
Es kommt immer wieder zu Weinkrämpfen.Bei jedem kleinsten Anlass brichst Du in Tränen aus.
Und manchmal braucht es gar keinen Grund, damit die Tränen kommen.
Keine Sorge – das ist ein sehr weit verbreitetes Symptom bei Liebeskummer.

Unterdrücke Deine Tränen nicht. Sondern lasse ihnen freien Lauf.

Gib (und nimm) Dir Zeit zum Trauern. Das ist sehr wichtig!

Und lasse Dich von Freunden und Verwandten trösten.
Bleibe jetzt nicht allein. Eine starke Schulter zum Anlehnen kann jetzt nämlich genau das Richtige sein.
Du kannst nicht mehr schlafen.Ständig wälzt Du Dich im Bett hin und her. Ohne dabei die ersehnte Ruhe zu finden.

Dein Körper kommt nicht zur Ruhe. Auch Dein Geist nicht.

Die Gedanken kreisen unablässig.

Vielleicht gelingt es Dir, einige wenige Stunden zu schlafen. Doch mitten in der Nacht schreckst Du hoch. Und liegst über Stunden wach.
Um dann vollkommen gerädert aufzuwachen.
Gestalte Dir Deine Umgebung rund ums Bett bewusst behaglich. Wie zum Beispiel mit einer Duftlampe.

Suche in Deinem Inneren nach Ruhe.
Denke vor dem Einschlafen an die schönen Momente, die Du heute erlebt hast.
An Momente, in denen Du Dich rundum wohl gefühlt hast.

Auch Meditation oder Autogenes Training können helfen.

Esse nicht zu spät zu abend. (Und am besten leichte Mahlzeiten, die nicht zu schwer im Magen liegen.)

Verbringe einen ruhigen Abend. Mit einem schönen Film, entspannender Musik. Einem guten Buch (keinem Krimi!).

Schreibe belastende Gedanken vor dem Schlafengehen auf. Oder spreche mit jemandem darüber.
Du hast keinen Appetit/ Hunger mehr.
Du verlierst an Gewicht.
Egal, was auf dem Tisch steht: Du verspürst keinen Hunger.

Hast keine Lust zu essen.
Und Du wirst immer dünner.
Achte gerade jetzt verstärkt und bewusst auf Dich.
Darauf, nicht zu viel an Gewicht zu verlieren.

Höre in Dich hinein: Worauf könntest Du Lust/ Hunger haben?

Lade Freunde bei Dir ein, um mit ihnen zusammen zu kochen. Oder gehe mit ihnen essen.
Denn in Gesellschaft fällt das Essen in der Regel leichter.

Wenn Du zu schnell und zu viel an Gewicht verlierst: Suche einen Arzt auf. Um so gesundheitlichen Schäden vorzubeugen.

Wichtig ist eine ausgewogene und gesunde Ernährung.
Mit regelmäßigen Mahlzeiten.

(Hier kann ein Ernährungsberater helfen.)
Du hast ständig Hunger.

Es kommt zu Fressattacken.

Du nimmst an Gewicht zu.
Auch das Gegenteil kann bei Liebeskummer eintreten:

Du könntest ständig etwas essen. Bevorzugt Seelentröster wie Schokolade, Kekse, Chips…

Essen ist für Dich ein Mittel geworden, um Dich von Deinem Kummer abzulenken. Zumindest vorübergehend.
Achte darauf, Dich nicht zu sehr gehen zu lassen. Ohne Dich dabei zu kasteien.

Achte auf regelmäßige Mahlzeiten. Und eine gesunde und ausgewogene Ernährung.
Mit vielen Vitaminen, Mineral- und Nährstoffen.
(Auch hier der Hinweis: Ein Ernährungsberater kann Dir helfen, einen Speiseplan zu erstellen. Einen Plan, der zu Deinen Bedürfnissen passt.)

Gönne Dir dabei ab und an (!) bewusst (!) etwas Gutes. Wie ein Stück (dunkler) Schokolade.

Solltest Du zu schnell zunehmen: Suche einen Arzt auf. Um so gesundheitlichen Gefährdungen vorzubeugen.
Du trinkst zu viel Alkohol./
Du rauchst zu viel./
Du nimmst Drogen.
Du hast das Gefühl, mit Deinem Kummer alleine nicht mehr zurecht zu kommen.
Ihn betäuben zu müssen.

Damit es leichter wird. Zumindest kurzfristig.
Rufe Dir in Erinnerung, wie gefährlich diese Mittel sein können.
Sie helfen allenfalls kurzfristig!
Mittel- bis langfristig können sie in die Sucht führen.
Und Dir das Gefühl geben: „Ich brauche einen Halt. Denn alleine schaffe ich es nicht.“

Achte auf Dich.
Ernähre Dich gesund.
Treibe Sport.
Finde zur Ruhe.

Hole Dir Hilfe, wenn Du es alleine nicht schaffst.

Gehe Deinen Ängsten auf den Grund.
Stelle Dich Deiner Situation. Denn Du bist stark genug dafür!
Du leidest unter Magenbeschwerden und Bauchweh.Liebe geht bekanntlich durch den Magen. Und das Gleiche gilt auch für den Kummer – leider.

Du verspürst ein Grummeln im Bauch.
Es fühlt sich mitunter so an, als sei ein wahrer Vulkan in Dir.
Eine Wärmflasche kann hier helfen.

Achte auf eine Ernährung, die den Magen schont.

Gönne Dir Ruhe.

Auch gut: ein warmes Kirschkernkissen, eine heiße Dusche, ein heißes Bad….
Du hast Durchfall.Unser Magen-Darm-Trakt ist höchst empfindlich. Er reagiert daher auf Stress. (Mehr oder weniger stark.)

Daher ist es nicht selten, dass es bei Liebeskummer zu Durchfall kommt.
Achte auf Deine Ernährung.

Schone Dich, so gut es geht.
Vermeide Stress.
Gönne Dir Phasen der Ruhe, besonders im hektischen Alltag.

Wenn der Durchfall anhält: Gehe zum Arzt.

Sonderfall: das Broken Hearts Syndrom

Diese spezielle Krankheit tritt ebenfalls häufig bei Liebeskranken auf. Als Anzeichen sind Schmerzen in der Brust sowie am Herzen zu nennen.

Was ist das Broken Hearts Syndrom?

Diese Krankheit ist bislang noch nicht sonderlich gut erforscht. Doch wird vermutet, dass extreme seelische Belastungen das vegetative Nervensystem in Alarmbereitschaft versetzen. Die Folge:

  • Es werden unzählige Stresshormone ausgeschüttet.
  • Diese gehen direkt ins Blut.
  • Und überreizen aufgrund ihrer hohen Anzahl die Herzwand. Dies geschieht nahe der Herzspitze.
  • Gleichzeitig strömt Kalzium in die menschlichen Zellen.
  • Und das führt dazu, dass Gefäße und Herzmuskel verkrampfen.
  • Und es zu den oben beschriebenen Symptomen kommt.

Wie gefährlich ist das Broken Hearts Syndrom?

Wichtig: Beim Syndrom handelt es sich NICHT um einen Herzinfarkt – auch, wenn sich die Symptome ähneln. Doch ist es sehr viel ungefährlicher. Und lässt sich in der Regel gut behandeln.

Was tun, um es zu behandeln?

Gehe auf jeden Fall zum Arzt, wenn Du die oben beschriebenen Symptome spürst. Trifft diese Diagnose auch auf Dich zu, lässt sich das Broken Hearts Syndrom gut mit bestimmten Medikamenten behandeln. Medikamente, die gegen die Stresshormone wirken (wie etwa Betablocker).

In den meisten Fällen wird sich der Zustand rasch wieder normalisieren. Und es bleiben – im Gegensatz zum Herzinfarkt – auch keine Narben oder Funktionsstörungen am Herzmuskel zurück.

Willst DU mehr wissen:

Du siehst: Es gibt eine ganze Reihe an verschiedenen Symptomen, die sich auf der körperlichen Ebene äußern. Aber im psychischen Bereich können ebenfalls einige auftreten:

Was sind seelische Liebeskummer Symptome?

Der seelische Bereich ist ebenfalls sehr, sehr wichtig. Doch welche Symptome sind hier zu beobachten?

Was passiert bei Liebeskummer auf der seelischen Ebene?

Wohl jeder von uns wurde im Laufe der Zeit mit diesen „typischen Gefühlen“ konfrontiert, die nach dem Liebeskummer auftreten. Und nicht wenige entwickeln daraus bestimmte Krankheiten, Beeinträchtigungen und Symptome.

1. Unser Hormonsystem erhält weniger Glückshormone

Bei Liebeskummer werden weniger Glückshormone ausgeschüttet – was sehr logisch ist. Wir erhalten also weniger Serotonin und Dopamin.

2. Wir fühlen uns nach der Trennung innerlich leer

Durch diese geringe Ausschüttung an positiven Hormonen fühlen wir uns innerlich leer. Haben vielleicht bestimmte Ängste oder depressive Phasen. Und so weiter.

Und noch etwas: Forschungen haben gezeigt. Nachdem man sich trennt ist vor allem der Gehirnbereich Amygdala betroffen. Dort befindet sich die Denkzentrale, die für Motivation und Gefühle zuständig ist. Ein weiterer Bereich wird ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen: unsere Fähigkeit, sich mit anderen auszutauschen. Daher ziehen sich viele von ihrer Umgebung zurück.

3. Wir weinen sehr viel bei Liebeskummer

Die Phase des Liebeskummers bedeutet für unseren Körper: ein Wechselspiel vieler Hormone. Diese Situation überfordert. Es herrscht purer Stress. Wir sind blockiert.

Die Tränen, die nun kommen, sind eine direkte körperliche Reaktion auf diesen Stress. Und eine Reaktion, die uns gut tut: Denn so können wir uns von diesem Stress befreien. Auch deshalb solltest Du Dir die Tränen nicht verkneifen!

Welche seelischen Symptome treten bei Liebeskummer auf?

Hier habe ich wieder eine Tabelle für Dich erstellt. Die alles enthält, was Du hierzu wissen musst:

Liebeskummer SymptomBeschreibungWas Du tun kannst
Du hast Angst vor der Zukunft.
Du hast depressive Phasen/ eine Depression.
Es ist fast normal, dass das Ende der Beziehung einen vor die Frage stellt: „Was soll bloß aus mir werden? Werde ich es alleine schaffen? Bin ich stark genug dafür?“

In manchen Fällen werden diese Gedanken zu wahren Ängsten.

Einer Angst, die Dich lähmt.
Du bist antriebslos.
Kannst Dich nicht mehr aufraffen.
Für nichts mehr begeistern.
Stattdessen bist Du wie gelähmt.
Während die Gedanken unaufhörlich kreisen.
Dies alles sind starke Hinweise auf eine depressive Phase/ eine Depression.
Spreche über Deine Situation. Über Deine Gefühle.
Mit Personen, denen Du vertraust.

Schreibe Deine Gedanken auf.

Denke an das Schöne in Deinem Leben.
An das, was Dir Halt gibt.

Versuche, gut zu Dir zu sein.
Raus zu gehen.
Sport zu treiben.
Dich gesund zu ernähren.
Dir bewusst etwas Gutes zu tun.


Wenn diese Phase nicht vorübergeht: Suche einen Arzt oder Therapeuten auf.
Denn je länger Du nichts tust, umso schwerer wird es, aus dieser Situation wieder herauszukommen.
Du ziehst Dich mehr und mehr zurück.Du hast keine Lust mehr, ans Telefon zu gehen.

Du hast keine Lust mehr, das Haus zu verlassen.

Jemanden zu sehen.

Dinge zu unternehmen.

Du hast Angst, eine Angst, die mitunter lähmend wirkt.

In Dir ist eine große Leere. Alles erscheint schwarz.

Es bleibt kein Raum für Freude und Zuversicht.

Du willst nicht mehr aus dem Haus gehen.

Jede kleinste Anstrengung erscheint zu viel.
Spreche über Deinen Kummer. Bleibe damit nicht alleine. So wird er nur noch größer.

Gehe raus.

Treffe Dich mit Freunden.

Versuche, gut zu Dir zu sein.
Deinen Bedürfnissen nachzugehen.

Versuche, an das Schöne in Deinem Leben zu denken.
Daran, was Du alles schon erreicht hast.

Wenn die Situation anhält: Gehe zum Therapeuten.
Du leidest unter Panikattacken.

Oder unter aggressivem Verhalten.
Du könntest ständig die Wände hochgehen.
Oder um Dich schlagen.
Du möchtest schon bei den kleinsten Kleinigkeiten ausrasten.
Und wenn es auch nur innerlich geschieht.

Oder Du wirst aus heiterem Himmel von Panik ergriffen.
Eine Panik, die Dich lähmt.
Die in den verschiedensten Situationen auftreten.
Männer und Frauen reagieren unterschiedlich auf Liebeskummer.
Bei Männern ist häufiger das aggressive Verhalten zu beobachten.
Frauen neigen eher zu Panikattacken.

Suche Dir einen Ausgleich.
Gehe zum Sport. Reagiere Dich dort ab.
Oder versuche, Dich bewusst zu entspannen.
Yoga, Meditation, Qi Gong können hier helfen.
Das Gleiche gilt für Atemübungen.

Wenn keine Besserung eintritt: Suche Dir professionelle Hilfe.

Ich habe Dir nun alle wichtigen Symptome ausführlich vorgestellt, die im Zusammenhang mit Liebeskummer auftreten. Doch möchte ich Dir im Folgenden noch ein paar wichtige Tipps geben, wie Du dem Trennungsschmerz die Stirn bieten kannst:

Wie kannst Du die Liebeskummer Symptome lindern?

Es ist völlig normal, dass Du nach dem Aus der Liebe leidest. Dass Du nicht gleich wieder der oder die Alte bist. Bitte lasse diese Phase(n) der Trauer auch zu. Erlebe sie bewusst. Akzeptiere die Gefühle, die in Dir hoch kommen. Denn sie sind Dein Weg, um mit dem Liebeskummer fertig zu werden.

Liebeskummer geht normalerweise nach einigen Wochen bis Monaten weg

Zwar lässt es sich pauschal nicht sagen, wann der Liebeskummer weg geht. Doch in der Regel werden die Symptome nach einiger Zeit wieder vergehen. Meist nach einigen Wochen oder Monaten. Je nachdem, wie stark der Liebeskummer ist. Und wie gut man mit ihm umgehen kann.

Wichtig ist aber, bewusst gut zu sich zu sein. Auf sich und seine Bedürfnisse zu achten. Bitte setze das auch um! Und frage Dich, was Dir und Deinem Körper nun gut tun könnte.

(Mehr dazu unter interfe.net/liebeskummer-ueberwinden)

Extremer Liebeskummer Symptome – wann wird professionelle Hilfe benötigt?

In manchen Fällen ist der Liebeskummer so stark, dass man es alleine nicht (mehr) schafft. Wenn Du selbst nach Monaten unter unverändert starkem Schmerz leidest, wenn die Symptome einfach nicht besser werden: Bitte hole Dir Unterstützung!

Doch lasse Dich erst einmal gründlich von einem Arzt untersuchen

Ich rate Dir grundsätzlich, Dich gründlich von einem Arzt durchchecken zu lassen. So kannst Du sehen, ob Dein Körper trotz allem Stress den Liebeskummer gut weg steckt. Oder ob bestimmte körperliche Gefahren da sind.

Spreche bitte mit ihm über Deine Situation. Sei offen und ehrlich. Sage, wie es Dir seit dem „Auseinandergehen“ ergangen ist.

Hole Dir professionelle Hilfe vom Therapeuten, wenn es Dir nach Monaten immer noch unverändert schlecht geht

Freunde helfen, klar. Auch Ablenkungsstrategien wie Raus gehen, Sport treiben, arbeiten,….

Doch manchmal ist der Kummer so groß, dass diese Maßnahmen eben NICHT mehr ausreichen. Dass wir einfach nicht weiterkommen. Unseren Herzschmerz nicht überwinden können.

und wenn Du innerlich leer bist

Wenn Du Dich nach mehreren (sechs bis acht) Wochenimmer noch so wertlos, so einsam und ungeliebt fühlst, ist das ein erster Warnhinweis. Wenn Dich nichts mehr aufmuntern kann, wenn in Dir eine große innere Leere ist, umso mehr.

Hole Dir dann Hilfe! Spreche mit Deinem Arzt, ob er Dich an einen Therapeuten überweisen kann. Schaue Dir passende Angebote an. Vielleicht ist auch ein Aufenthalt in der Klinik eine gute Idee. Eine Möglichkeit, dem Liebeskummer ade zu sagen.

Was kann professionelle Hilfe bei Herzschmerz überhaupt bringen?

Professionelle Hilfe kann einen sehr viel weiterbringen. Einem bestimmte Muster und Verhaltensweisen aufzeigen, derer man sich bislang nicht bewusst war (oder nur ansatzweise). Und man kann gemeinsam mit dem Therapeuten, Strategien entwickeln, um sich besser zu fühlen.

Versage Dir diese Angebote daher nicht! Und höre Dich mal um, was es in Deiner Umgebung in dieser Hinsicht so gibt. Tue es um Deinetwillen. Du wirst von dieser Erfahrung in jeglicher Hinsicht profitieren!

Zu guter Letzt will ich hier noch die Frage beantworten, WARUM man bei Liebeskummer überhaupt körperlich und seelisch leidet. Weshalb es zu bestimmten Symptomen kommt:

Warum wird man durch Liebeskummer krank?

Liebeskummer ist die normale Reaktion darauf. Diese Reaktion geschieht auf seelischer und körperlicher Ebene. Doch warum wird man gerade jetzt so krank?

1. Man wird krank, weil die Seele bei Herzschmerz leidet

Dies hat einen einfachen Grund: Körper und Geist lassen sich nicht trennen. Geht es Dir seelisch schlecht, wird sich das auch auf physischer Ebene bemerkbar machen. So einfach ist das.

Im Klartext bedeutet dies:

  • Für Deinen Körper ist es gerade eine sehr stressige Zeit.
  • Und es wird gerade sehr viel von ihm abverlangt.
  • Er ist andauernd gefordert.
  • Und das wirkt sich unmittelbar auf seine Abwehrkräfte aus.

2. Man wird krank, weil das Immunsystem bei Liebeskummer schwächelt

Gerade bei Stress, der länger andauert, können wir nicht volle (Abwehr-)Leistung zeigen. Die Folge: Unser Immunsystem wird über Gebühr beansprucht. Und kann den vielen Bakterien, Viren, etc. die umher schwirren, nicht mehr Herr werden.

Die Folge: Wir werden krank. Wir entwickeln verschiedene Infektionen. Fühlen uns schwach und zittrig auf den Beinen. Und wissen im ersten Moment nicht so recht, woher das kommt. Warum es uns gerade jetzt so schlecht geht.