Du bist verzweifelt? Weil Deine Frau nichts mehr für Dich empfindet? Weil sie an Trennung denkt? Was kannst Du jetzt tun?

Auch ich kenne mich mit dieser sehr schwierigen Situation aus – leider. Umso mehr ist es mir ein Anliegen, Dir zu helfen. Und Dich an meinen Erfahrungen und Erkenntnissen teilhaben zu lassen.

In diesem Beitrag zeige ich Dir deshalb:

1) Wie Du jetzt Schritt für Schritt vorgehen solltest.

2) Was die klassischen Anzeichen dafür sind, dass sie Dich nicht mehr liebt.

3) Was zu tun ist, wenn sie nicht mehr weißt, ob sie Dich noch liebt.

4) was zu tun ist, wenn sie sagt, dass sie Dich nicht mehr liebt.

5) Am Schluss gibt es noch ein kurzes Fazit.


 

Meine Frau liebt mich nicht mehr was soll ich tun und machen – Schritt für Schritt Anleitung!

Eine schwierige Situation – keine Frage. Umso wichtiger ist es jetzt, Orientierung zu haben. Diese will ich Dir geben. Mit der folgenden Anleitung:

Schritt 1 – Reflektiere, was du für dich willst und brauchst

Du stehst vor dem Nichts. Denn sie, Deine Frau, empfindet nichts mehr für Dich. Du fühlst Dich haltlos. Und alleine.

Doch kann diese Zeit auch eine Chance sein. Denn nun kannst Du bestimmte Dinge in Deinem Leben überprüfen. Und gründlich reflektieren. Darüber, was Du brauchst. Und willst…

Willst du eine Scheidung?

Wie fühlt sich der Gedanke für Dich an? Horche in Dich hinein!

Doch gehe auch ganz rational an die Sache heran. Was wären die Vor- und was die Nachteile einer Scheidung? In finanzieller, in rechtlicher Hinsicht?

Es schadet nicht, in diesem Zusammenhang einen Anwalt aufzusuchen. Oder einen Experten, der sich mit dem Thema gut auskennt. Scheue Dich bitte nicht, um Hilfe zu bitten! Denn Du brauchst aktuell so viel Entlastung wie möglich…

Willst du zusammen bleiben?

Stelle Dir nun vor, Ihr beide bleibt zusammen. Trotz allem, trotz der gegenwärtigen Probleme. Willst Du das wirklich? Glaubst Du, trotz der Hindernisse, dass Ihr beide eine gemeinsame Zukunft haben könnt?

Gehe auch hier wieder rational an die Sache heran. Erstelle eine Liste, mit allen Vor- und Nachteilen. Ergänze diese nach und nach, wann immer Dir etwas einfällt. Schaue Dir diese Liste an. Und behalte diese Erkenntnisse erst einmal im Hinterkopf.

Wie sehr liebst du sie noch?

Mit den Gefühlen ist es bekanntlich so eine Sache. Denn diese sind nun mal unberechenbar. Und für uns mitunter nicht nachvollziehbar.

Ich beobachte zum Beispiel eines sehr häufig: Wenn sich der Partner zurück zieht, erwachen in dem Anderen erst recht die Gefühle. Dieser liebt also dann noch mehr – weil der Partner/ die Partnerin weniger liebt. So paradox dies vielleicht klingt.

Es ist ein sehr intuitives und komplexes Thema, keine Frage. Umso wichtiger ist es, dass Du wirklich in Dich gehst! Und in Dich hinein horchst. Schreibe auf, was Du empfindest. Und/ oder spreche mit jemandem darüber. All das hilft, die Gefühle zu sortieren. Zu identifizieren. Und zu erkunden, warum Du sie überhaupt noch liebst. Und in welchem Ausmaß Du dies tust.

Wie fühlt es sich an länger zusammen zu bleiben und nicht geliebt zu werden?

Jetzt wird es ein wenig schmerzhaft – dies zur Vorwarnung. Doch ist auch diese Übung notwendig:

Stelle Dir jetzt vor, Du bleibst mit ihr in einer Beziehung. Doch an ihren Gefühlen für Dich ändert sich nichts: Sie hat keine mehr. Wie fühlt es sich an, diese Vorstellung, nicht geliebt zu werden? Bist Du wirklich bereit, unter diesen Vorzeichen die Partnerschaft aufrecht zu erhalten?`Sei auch hier unbedingt ehrlich!

Wie fühlt es sich an sie zu verlassen – für jemanden, der dich wirklich liebt?

Nur die wenigsten werden wirklich bereit sein, eine Beziehung zu führen, die nur aus einseitiger Liebe besteht. Daher habe ich eine neue Übung für Dich:

Stelle Dir jetzt vor, Du springst ins kalte Wasser. Und verlässt sie. Um jemanden zu finden, der wirklich etwas für Dich empfindet.

Dies ist ein Schritt in die Freiheit. Denn (fast) nichts ist in Sachen Beziehung schlimmer, als tagtäglich mit seiner unerwiderten Liebe konfrontiert zu werden. Zu spüren, das von der anderen Seite nichts zurückkommt, egal, wie sehr man sich anstrengt. Das zermürbt. Das reibt auf. Und man zweifelt irgendwann an sich selbst..

Glaube mir, das kann ich aus eigener Erfahrung (leider) so sagen! Deshalb rate ich Dir: Wage den Schritt. Denn so schmerzhaft alles auch ist: Die Schmerzen werden im Laufe der Zeit immer weniger werden. Du befreist Dich vielmehr selbst. Weil Du instinktiv weißt, was gut für Dich ist. Und weil Du eine erfüllte Beziehung haben möchtest.

Schritt 2 – das gemeinsame Gespräch suchen – wichtige Punkte zum Gespräch!

Zur Vorwarnung: Jetzt geht es ans Eingemachte. Denn es ist sehr schwer, das Gespräch zu suchen. Vor allem für Männer, um ehrlich zu sein.

Doch braucht es die Kommunikation. Das darüber reden. Möglichst offen und ehrlich.

1.) Warum ist es so schwer, sich zum offenen Gespräch zu überwinden?

Weil man sich gewissermaßen entblößt. Auf unbekanntes Terrain begibt. Man erklärt sich selbst, seine Gefühle. Wie es im tiefsten Inneren aussieht.

Anders gesagt: Man zeigt seine verletzliche Seite. Man gibt Angriffsfläche preis. Und man konfrontiert sich offensiv mit der jetzigen Situation. Das erfordert Mut und Überwindung. Eigenschaften, die nicht jeder aufbringen kann…

2.) Bewusst werden: was sind die maximalen Gefahren bei einem offenem Gespräch?

Viele haben deshalb sehr viel Angst vor dem offenen Gespräch. Sie scheuen davor zurück. Verschieben es, von Tag zu Tag. (Bis es vielleicht niemals dazu kommt. Denn eine Ausrede gibt es immer.)

Auch ich kenne das. Was mir in solch einem Fall hilft? Ich stelle mir das Worst Case Scenario vor:

„Was ist das Schlimmste, was mir jetzt passieren könnte?“

Deine Frau sagt Dir, was Du ohnehin schon weißt: Sie liebt Dich nicht mehr. Und sie wird ihren Worten nun die entsprechenden Taten folgen lassen. Und Dich verlassen.

Ganz ehrlich: Ein solches schreckliches Ende ist weitaus besser als ein Schrecken ohne Ende. Weil nun die Karten auf dem Tisch liegen. Weil alles ausgesprochen wurde. Jetzt ist klar, was Sache ist. Und das ist auch sehr, sehr erleichternd…

3.) Bewusst werden: Was kann alles Gutes passieren?

Eine solche Situation ist immer auch eine Chance. Vielleicht kommt Dir dieser Satz ein wenig abgedroschen vor. Doch glaube mir: es ist wirklich so.

Denn diese Konfrontation bringt die Dinge zur Sprache. Vielleicht könnt Ihr beide jetzt ein klärendes Gespräch, führen. Das Euch wieder vereint. Das Euch aufzeigt, was Ihr beide aneinander habt. Das noch einiges an Gefühlen zwischen Euch ist. Das es sich lohnt, um die Beziehung zu kämpfen.

Vielleicht ist es auch so: Deine Frau sagt irgendwann, dass sie Dich noch immer liebt. Doch gibt es bestimmte Gründe, warum sie diese Gefühle nicht zeigen kann. Vielleicht, weil psychische Probleme mit im Spiel sind (z.B. Depressionen). Oder weil sie der Alltag zu sehr einspannt.

4.) Mach dir klar, das du am Ende durch ein Gespräch nur gewinnen kannst!

Du siehst: Durch ein solch offenes Gespräch kannst Du nur gewinnen. Zum einen, weil Du Dich überwunden hast. Du hast Mut bewiesen. Bist nicht vor der Situation weg gelaufen. Sondern hast Dich ihr gestellt. Das gibt Mut und Selbstvertrauen.

Und Du weißt endlich, woran Du bei ihr bist. Endlich herrscht Klarheit. Und das ist ebenfalls sehr, sehr wertvoll….

5.) Mach dir klar, das du ohne offenes Gespräch nur verlieren kannst!

Doch wie sieht es aus, wenn dieses offene Gespräch nicht geführt wird? Du wirst instinktiv wissen: „Ich hatte nicht den Mut dazu. Ich laufe vor der Situation weg. Ich verschließe die Augen.“ Das wiederum ist Gift für das Selbstbewusstsein. Die innere Stärke.

Denn es gibt Dir das Signal „Ich bin nicht stark. Nicht stark genug, um die Konfrontation zu suchen. Um mich gewissen Dingen zu stellen.“

Und Du wirst innerlich ständig angespannt sein. Niemals wirklich loslassen können. Unablässig nach Zeichen ihrer Liebe suchen: Ist diese noch vorhanden?

Du wirst das Gefühl haben, Dich ständig anstrengen zu müssen. Ihren Erwartungen gerecht zu werden. Ist es das wirklich wert?!?

6.) Das Gespräch Streit schlichtend führen!

Ja, ich weiß: Das ist schwer. Doch ist es wirklich wichtig, dieses Gespräch so friedlich wie möglich zu führen. Die Emotionen erst einmal außen vor zu lassen. Sonst eskaliert alles sehr, sehr schnell.

Sonst kommt es zu Verletzungen. Auf beiden Seiten. Bitte schütze Dich, Euch davor. Rede in Ich Botschaften. Und verallgemeinere nicht. Versuche, auch ihre Sicht der Dinge zu verstehen. Und ihr wirklich zuzuhören. Nur so wird dieses wichtige Gespräch auch erfolgreich sein!

Schritt 3 – aus dem Gespräch die gemeinsame Zukunft ableiten

Ein sehr wichtiger Schritt ist nun getan. Zeit, die Konsequenzen zu ziehen. Und den Blick in die (gemeinsame) Zukunft zu wagen:

Wenn es keinen Sinn mehr macht, weil sie dich nicht liebt – du sie aber zurück willst (Entscheidung aus Schritt 1):

Ja, es ist in gewisser Weise hoffnungslos. Doch kannst Du einfach nicht anders. Was also tun?

1.) Trennung (du solltest Trennung initiieren!)

Bitte trenne Dich. Trotz Deiner Gefühle. Denn ganz ehrlich: Sie liebt Dich nicht mehr. Und das lässt sich nicht mehr ändern. Ziehe daher den Schlussstrich. Und trenne Dich von ihr. Um Deiner selbst willen! Um wieder frei zu sein…

2.) Dann Strategie von https://interfe.net folgen

Wie Dir das gelingt? Das habe ich auf der obigen Seite genau beschrieben. Schaue einfach rein…

Wenn es keinen Sinn mehr macht, weil sie dich nicht liebt – du sie aber auch nicht zurück willst (Entscheidung aus Schritt 1):

Du hast erkannt, dass es verlorene Mühe ist, noch etwas in diese Partnerschaft zu investieren. Daher willst auch Du die Trennung. Und was jetzt?

1.) Trennung (du solltest Trennung initiieren!)

Sage ihr möglichst schonend, dass es aus ist. Weil Du nicht mehr kannst. Weil Du keine Zukunft mehr für Eure Beziehung siehst. Leite die Trennung ein. Doch bitte, ohne sie dabei zu verletzen.

2.) Liebeskummer überwinden → https://interfe.net/liebeskummer/ueberwinden/

Ja, Liebeskummer wird kommen. Weil Du eben doch noch etwas für sie empfindest. Was in diesem Fall zu tun ist? Der obige Link sagt es Dir genau!

Wenn ihr beide es wieder versuchen wollt!

Trotz aller Schwierigkeiten: Ihr beide könnt noch nicht loslassen. Wollt die Beziehung trotz allem aufrecht erhalten. Und es weiterhin miteinander versuchen. Wie jetzt vorgehen?

1.) Auf gemeinsame Paartheraphie einlassen

Ich habe selbst erlebt, wie hilfreich eine dritte Person sein kann. Ein Experte, der seine neutrale Sicht von außen einbringt. Eskalationen entschärft. Aufzeigt, wo die wirklichen Probleme sind.

Sucht daher einen Paartherapeuten auf! Der lässt sich leicht über das Internet finden. Oder frage einfach mal in Deinem Bekanntenkreis nach, ob jemand einen guten Experte kennt. Es lohnt sich, glaube mir!

2.) Bewusst an euren Problemen arbeiten!

Das Wichtigste bei der Sache ist: IHR BEIDE solltet bereit sein, an Eurer Partnerschaft zu arbeiten. Diese besser zu machen.

Und dazu gehört vor allem eines: Löst Eure Probleme. Arbeitet an ihnen. Und das ganz bewusst. Schließlich wollt Ihr beide wieder eine rundum schöne, glückliche Beziehung führen.

Doch dazu braucht es eben zwei. Nur, wenn Ihr beide zusammen arbeitet, Euch wirklich gewissenhaft regelmäßig hinsetzt, kann dies klappen. Bleibt daher am Ball! Und gebt nicht auf… Es kann sich lohnen. Wenn Ihr beide (!) wirklich dahinter steht. Und eine Zukunft für Euch beide seht.

Nun weißt Du, wie Du Schritt für Schritt vorgehen solltest. Doch was sind eigentlich die generellen Anzeichen dafür, dass Deine Frau nichts mehr für Dich empfindet? Das schauen wir uns in dem folgenden Kapitel an…

Meine Frau liebt mich nicht mehr und empfindet nichts mehr für mich – 12 Anzeichen

Frauen zu verstehen, ist mitunter gar nicht so leicht. Doch gibt es in dieser Situation so einige Anzeichen. Die Dir zeigen, dass sie wirklich nichts mehr für dich empfindet:

  1. Anzeichen: Sie interessiert sich nicht mehr dafür, was bei Dir los ist.

    Früher hat sie nachgefragt. Was Du heute erlebt hast. Wie Dein Tag so war. Ob der Stress mit dem Chef noch immer so groß ist. Doch tut sie das nicht mehr. Und das schon seit einiger Zeit…

  2. Anzeichen: Sie verpasst Dir keinen Blow Job mehr.

Unter uns Männern: Das ist das ultimative Zeichen dafür, dass sie keine Lust mehr hat. Das sie nicht mehr genug empfindet, um Dir diese spezielle Freude zu bereiten.

  1. Anzeichen: Sie hat keinen Bock mehr auf Sex.

    Und vertröstet Dich ständig: „Ich bin zu müde.!“ „Morgen, mein Schatz.“ „ich kann gerade nicht“. Doch am nächsten Tag bekommst Du das Gleiche zu hören…“

  2. Anzeichen: Sie führt immer mehr ihr eigenes Leben.

Trifft sich mit Freunden, die Du nicht kennst. Hat kaum noch Zeit für Dich. Anderes ist nun wichtiger.

  1. Anzeichen: Sie ist irgendwie abwesend.

Gut, physisch ist sie schon da. Doch hast Du längst nicht mehr das Gefühl, an sie heran zu kommen. Weil sie geistig abwesend ist. Zerstreut. Sich nicht mehr auf Dich und auf Eure Beziehung konzentrieren kann.

  1. Anzeichen: Sie kritisiert ständig an Dir herum

Du kannst es ihr niemals recht machen. Egal, wie sehr Du Dich anstrengst. Es ist niemals genug. Sie kommt immer wieder mit neuen Kritiken.

  1. Anzeichen: Sie hat keine Lust mehr auf Familien- und Freundesbesuche.

Ihr fällt ständig eine neue Ausrede ein, warum sie sich heute nicht mit Deiner Familie oder Deinen Kumpels treffen kann. Und das geht schon seit einiger Zeit so….

  1. Anzeichen: Sie hört Dir nicht mehr zu.

Früher konnte sie Dir stundenlang zuhören. Über das, was Dich bewegt hat. Was heute bei Dir los war. Doch jetzt? Sie greift zu ihrem Handy, während Du redest. Ist nicht wirklich da. Sie interessiert sich einfach nicht mehr für Dich…

  1. Anzeichen: Sie bricht ständig Streit vom Zaun.

Aus irgendwelchen Anlässen, die von wer weiß woher kommen. Du kannst vor ihren Wutausbrüchen niemals sicher sein. Und sie kommt Dir wie ein Vulkan vor, der ständig zu explodieren droht….

  1. Anzeichen: Sie redet vor Anderen schlecht über Dich.

Beklagt sich über dieses und jenes. Bei Freundinnen. Bei der Familie. Im schlimmsten Fall sogar öffentlich – auf Facebook oder Instagram. Das tut sehr, sehr weh! Und es ist auf gewisse Weise auch hinterhältig…

  1. Anzeichen: Sie fährt mit ihren Freundinnen ohne Dich weg.

Und weiht Dich auch nicht groß in ihre Pläne ein. Weil sie das schlicht und einfach nicht für nötig hält.

  1. Anzeichen: Sie vertraut sich Dir nicht mehr an.

Früher wusstest Du genau, was bei ihr los ist. Was sie bewegt. Doch ist das längst nicht mehr so. Und Du spürst irgendwie, dass sie Dir nicht mehr vertraut. Ihre Probleme lädt sie bei anderen ab. Und Du weißt überhaupt nicht mehr, was aktuell bei ihr los ist…

Nun kennst Du die typischen Anzeichen dafür, dass sie keine Gefühle mehr für Dich hat. Doch was ist, wenn Du sie noch liebst? Und sie nicht weiß, wie es gefühlsmäßig bei ihr aussieht? Um genau dieses Thema geht es in dem folgenden Abschnitt..

Meine Frau liebt mich nicht mehr so wie früher und weiß nicht, ob sie mich liebt – aber ich sie!

Ja, es ist eine vertrackte Situation. Eine, die von Euch beiden einiges abverlangt.

Doch ist diese Situation vollkommen normal. Denn unsere Emotionen lassen sich nun mal nicht so rational berechnen und behandeln. Es herrscht von rationaler Seite aus immer eine gewisse „Hilflosigkeit“ gegenüber den Gefühlen: „Ist es richtig, dass ich so empfinde? Woher weiß ich, dass ich diesen Gefühlen trauen kann?“

Die Unsicherheit ist daher sehr, sehr groß. Auf beiden Seiten. Was nun zu tun ist?

  • Folge stur der Anleitung, die ich Dir in dem vorherigen Kapitel gegeben habe.

  • Auch, wenn es Dir schwer fällt.

  • Rede mit Deiner Frau.

  • Und höre auf Dich selbst.

  • Auf Deine Emotionen.

  • Und auf Deinen Verstand.

So wirst Du den Weg finden, welcher der richtige für Dich ist. Doch was ist, wenn Deine Frau Dir klipp und klar sagt: „Ich liebe Dich nicht mehr“? Mehr zu in dem folgenden Abschnitt…

Meine Frau sagt, sie liebt mich nicht mehr

Ich will es an dieser Stelle gar nicht zu lang werden lassen. Keine unnötigen Worte verlieren.

Denn ich habe im Laufe der Zeit so meine Erfahrungen gesammelt. Und glaube mir: Das sind nicht wenige (im Gegenteil).

Und eines habe ich in diesem Zusammenhang gelernt: Trenne Dich von ihr! Bevor sie es tut! Denn Letzteres ist sehr viel schlimmer. Nicht nur für den (männlichen) Stolz.

Warum solltest Du Dich von ihr trennen, wenn sie Dich nicht mehr liebt?

Der männliche Stolz ist ein Grund, den Schlussstrich zu ziehen. Denn mal ganz ehrlich: es ist doch sehr viel besser, wenn man(n) für sich weißt: „ICH habe diese Beziehung beendet.“

DU warst aktiv. Und wurdest nicht vor vollendete Tatsachen gestellt. Du hast stattdessen die Initiative ergriffen. Und Deine (Ex) Frau verlassen. Allein schon dieses Bewusstsein gibt Stärke. Und baut Zuversicht und Selbstbewusstsein auf.

Wie solltest Du Dich von ihr trennen, wenn sie Dich nicht mehr liebt?

Nun geht es darum, möglichst „zivil“ die Beziehung zu beenden. Doch wie am besten? Hier ein paar Tipps:

  • Sage ihr, dass Du unbedingt mit ihr reden musst.

  • Sammle Argumente. Warum Du die Beziehung beenden musst.

  • Rede dabei vor allem in Ich Botschaften.

  • Greife sie nicht persönlich an.

  • Werde nicht aggressiv.

  • Höre auch ihre Sicht der Dinge.

Was ist noch zu beachten, wenn sie Dich nicht mehr liebt?

Ja, es tut weh. Darüber wollen wir gar nicht diskutieren. Und klar: Du WIRST unter Liebeskummer leiden. Mit unangenehmen Gefühlen wie Verzweiflung, Trauer, Sehnsucht, etc. zu tun haben. Was in diesem Fall zu tun ist? Das habe ich unter https://interfe.net/liebeskummer/ueberwinden/ sehr genau beschrieben. Schaue doch dort einmal vorbei!

Und das Fazit?

Keine Frage: es ist schwer, wenn man(n) hört: Die Frau empfindet nichts mehr für einen. Umso wichtiger ist es jetzt, nicht die Augen davor zu verschließen. Nicht vor der Situation weg zu rennen. Gerade wenn Kinder dabei sind!

Sei AKTIV. Denke nach. Über Dich selbst. Über Euch. Über die Zukunft. REDE mit ihr. Habe Mut für eine offene Konversation. Nur so wirst Du Gewissheit erlangen. Für Dich das Gefühl haben, dass Du Dich all dem stellst.

DU SELBST und Dein persönliches Glück sollten bei alldem im Vordergrund stehen. Nichts ist wichtiger als das! Führe Dir das immer wieder vor Augen. Denke an Dich. Und habe den Mut, eventuell den Schlussstrich zu ziehen: Das Wasser ist nicht so kalt, wie Du es vielleicht denkst!