Schüchterne Frau erobern

Du hast da eine ziemlich interessante Frau kennengelernt? Allerdings ist sie ziemlich schüchtern? Und Du kannst sie einfach nicht aus ihrer Reserve locken?

Ja, das ist jetzt eine ziemliche Herausforderung. Doch keine Angst: Es gibt da Mittel und Wege. Und einige hilfreiche Tipps, um SIE endlich zu erobern. Ihr näher zu kommen. Welche das sind? Das möchte ich Dir in diesem Beitrag verraten.

Hier ist aber erst einmal das Inhaltsverzeichnis:

1) Schüchternheit bei Frauen – so war es bei mir

2) Schüchterne Frauen verstehen – warum verhält sie sich so?

3) Schüchterne Frau verliebt Anzeichen? Diese Signale solltest Du kennen!

4) Schüchterne Frau verliebt machen – sieben hilfreiche Tipps für Dich!

5) und mein Fazit zum Thema!


 

Schüchternheit bei Frauen – so war es bei mir

Bevor ich Dir die Tipps und Hintergründe gebe, möchte ich Dir erst einmal erzählen, wie es bei mir war.

Ich hatte ehrlich gesagt schon ein bisschen Erfahrung mit Frauen und dem Ansprechen. Und es war eigentlich immer so, dass die jeweilige Lady recht schnell aufgetaut ist. Und wir ein ziemlich angeregtes Gespräch hatten – der ein oder andere lange Augenkontakt inklusive. Von da an ging es eigentlich immer ziemlich schnell weiter (den Rest überlasse ich Deiner Phantasie).

Aber dann traf ich diese eine Frau. Bei der ich mir fast die Zähne ausgebissen hätte! Klar, es gab da immer mal wieder ein paar Beispiele, um die ich ein bisschen werben musste. Aber sie, sie war echt ein anderes Kaliber.

Und ich sage es Dir ganz ehrlich: Ich hätte fast aufgegeben. Denn es hat einige Zeit gedauert, bis ich ihr Herz gewinnen konnte. Ich konnte sie am Anfang kaum dazu bringen, mir ihren Namen zu verraten. Und bis ich ihre Handynummer bekam, das hat noch länger gedauert.

Auch das Gespräch mit ihr war manchmal echt schwierig. Weil sie einsilbig geantwortet hat. Und mir erst recht keine Fragen gestellt hat. Wir haben uns dann (endlich!) getroffen. Aber beim Date musste ich am Anfang extrem darauf achten, ihr nicht zu nahe zu kommen. Und das hat mich echt verrückt gemacht – denn ich war ziemlich an ihr interessiert!!

Aber letzten Endes habe ich es geschafft. Und wir sind zusammen gekommen. Wie, fragst Du Dich vielleicht? Mit den folgenden Eigenschaften:

Geduld

Hartnäckigkeit

Vertrauen

Einfühlungsvermögen

So viel zur Einstimmung! Und wenn ich es schaffe, dann hast auch DU eine Chance. Doch erst einmal möchte ich Dir verraten, warum sich schüchterne Frauen eigentlich so verhalten. In dem folgenden Kapitel!

Schüchterne Frauen verstehen: Warum verhalten sie sich so?

Es gibt meist nicht den einen Grund, warum eine Frau schüchtern ist. Und sich passiv bis fast schon ängstlich verhält. Das ist bei Männern ja auch nicht anders.

Vielleicht gab es eine schlechte Erfahrung in der Vergangenheit. Bei dem sie von ihrem Ex oder ihrer (ersten) Liebe ziemlich verletzt wurde.

Dann ist sie beim (nächsten) Verliebt sein umso vorsichtiger. Um sich so schützen zu können.

Oder sie ist von Natur aus ziemlich zurückhaltend. Und braucht einfach eine gewisse Zeit, bis sie Vertrauen fasst. Und zwar zu jedem…

Vielleicht spielt auch die Erziehung eine Rolle. Ich kannte mal eine Dame, die aus einem echt strengen Elternhaus kam. Und der ihre Großmutter ständig eingeredet hat, wie gefährlich Männer doch sind und dass sie sich vor denen unbedingt in Acht nehmen muss. Das prägt natürlich. Und wirkt sich dann auf das Verhalten aus…

So viel dazu – ich hoffe, Du kannst ihr Verhalten jetzt besser einordnen! Doch habe ich zu diesem Thema natürlich noch ein wenig mehr zu sagen. Lies einfach hier weiter:

Schüchterne Frau verliebt Anzeichen? Diese Signale solltest Du kennen!

Ganz ehrlich: Nicht immer ist es einfach, IHRE Signale einzuordnen und zu verstehen. Achte daher auf ihre „Zeichen“. Und ordne sie entsprechend ein:

Schüchtern oder kein Interesse? Frau richtig verstehen

Ja, es könnte natürlich sein, dass sie schlicht und einfach kein Interesse hat. Und sich deshalb so abweisend verhält. Das verunsichert natürlich, wenn man(n) etwas versucht und es kommt dann einfach nichts von ihrer Seite aus. Umso mehr rate ich Dir daher: Achte auf ihre Körpersprache! Denn die verrät Dir, ob das Objekt Deiner Begierde nun einfach „nur“ schüchtern ist. Oder ob sie schlicht und einfach nichts mit Dir zu tun haben möchte (was wir an dieser Stelle mal nicht hoffen wollen).

Schüchterne Frau verliebt Anzeichen: Entschlüssele ihre Körpersprache!

Lasse Dich bitte nicht allzu sehr davon irritieren, dass sie sich so passiv verhält. Dass von ihrer Seite aus so wenig zurück kommt. Dass sie nur kurze, einsilbige Antworten gibt. Das muss erst einmal noch nicht allzu viel bedeuten – glaube mir, ich weiß sehr genau, wovon ich spreche!

Daher solltest Du auch Antworten wie „Ich spreche generell nicht mit fremden Menschen“ oder „Ich kenne Dich überhaupt nicht“ nicht allzu sehr auf die Goldwaage legen. Das kann schlicht und einfach auch ein wenig kokett sein!

Letzten Endes ist etwas anderes viel wichtiger: ihre Körpersprache. Denn die läuft unbewusst ab (zum größten Teil zumindest) und lässt sich daher nicht eins zu eins kontrollieren. Und genau daran erkennst Du, ob sie trotz ihrer Schüchternheit Interesse an Dir hat. Oder eben nicht…

Achte daher auf die folgenden Signale:

Schaut sie Dir immer wieder tief in die Augen? Sucht sie immer wieder den Blickkontakt!

Lächelt sie beim Gespräch mit Dir?

Sucht sie die Nähe zu Dir? Wenn sie mutiger wird: Berührt sie Dich sogar, etwa am Arm oder an der Schulter?

Verschränkt sie weder Arme noch Beine?

Wird sie immer mal wieder rot im Gesicht? Blickt sie manchmal fast schon verschämt weg?

Ist sie erkennbar nervös? (Das lässt sich z.B. daran sehen, dass sie an ihrer Handtasche, ihrem Schmuck, ihren Haaren, … herum nestelt).

Stimmt sie schließlich zu, sich mit Dir zu treffen?

Ist sie im Gespräch ganz da, ganz konzentriert? Und das Handy liegt unbeachtet vor ihr, wird von ihr mit keinem Blick gewürdigt?

Du siehst: Auch, wenn sie abweisende Antworten gibt: Ihre Körpersprache sagt etwas ganz anderes. Sie sendet also gemischte Signale. Doch letzten Endes ist, wie ich es ja bereits geschrieben habe, die Sprache des Körpers um einiges wichtiger. Denn viel (bzw. wenig) reden kann ja jeder, wenn der Tag lang ist…

Schüchtern oder kein Interesse? Beachte die Signale und verhalte Dich richtig!

Du solltest also lernen, sie und ihren Körper genau zu beobachten (okay, es gibt echt Schlimmeres..;) ). Denn nur wenn Du ihre Mimik und Gestik richtig einordnen kannst, wirst Du bei ihr auch landen können.

Sonst kann es tatsächlich sein, dass Du ihr Desinteresse nicht „siehst“. Und mit Deinen Eroberungsversuchen immer wieder gegen diese Wand aus Desinteresse anrennst. (und rate mal, wer sich am Ende eine blutige Nase holt).

Erkennst Du hingegen, dass sie trotz ihrer Schüchternheit gerne was mit Dir haben würde: Dann bleibe am Ball.

Sie wird es Dir danken! Und es Dir auf ihre Art und Weise zurück geben.

Je offener ihre Körperhaltung ist, umso besser. Je konzentrierter sie auf Dich ist, je mehr sie „da“ ist: umso mehr Interesse hat sie auch (gilt natürlich nicht nur für schüchterne Frauen). Auch, wenn sie das halt nicht so sagen kann…

Nehmen wir einfach mal an, die Dame Deines Herzens hat ein Interesse, Dir näher zu kommen. Doch wie nun bei ihr landen? Keine Sorge: Auch da habe ich so einige hilfreiche Tipps für Dich! Welche das sind, das verrate ich Dir in dem folgenden Beitrag:

Schüchterne Frau verliebt machen: meine Tipps für Dich

Ich habe Dich ja schon „gewarnt“: Bei einer schüchternen Frau wirst Du ein bisschen mehr Zeit einplanen müssen. Und einiges an Einfühlungsvermögen beweisen! Doch siehe es mal als eine wertvolle Erfahrung. Bei der Du nur gewinnen kannst…

Du brauchst also einiges an Geduld. Und an noch einigen Eigenschaften mehr. Hier sind meine Tipps für Dich, damit es mit dem schüchterne Frau erobern wirklich klappt:

Schüchterne Frau erobern, Tipp 1: Sei hartnäckig!

Doch dabei bitte sensibel. Bleibe also am Ball, sei geduldig mit ihr . Sie braucht einfach ein wenig Zeit!

Doch solltest Du auf keinen Fall zu aufdringlich werden. Sondern ihre Grenzen akzeptieren und auch respektieren.

Natürlich kannst und „darfst“ du sie erobern. Aber eben nicht im Sturm. Sondern sachte, Schritt für Schritt.

Sie ist da wie ein scheues Reh, das erst einmal weg läuft, wenn der Jäger zu schnell angeprescht kommt…

Klar, das ist nicht jedermanns Sache. Und viele Kerle verlieren dabei auch die Geduld – das beobachte ich immer wieder. Auch, weil sie denken, sie müssten jetzt endlich loslegen und den (Eroberungs-)Turbo zünden. Um der Geschichte endlich „Drive“ zu geben. Um nicht als netter Kumpel in dieser berühmt-berüchtigten Falle zu enden.

Aber hier funktioniert diese Taktik einfach nicht. Ja, Du bist erst einmal zurückhaltend mit dem Erobern. Doch das bedeutet nicht, dass Du untätig bist, vollkommen passiv! Du flirtest ja dennoch mit ihr. Und zeigst ihr Dein Interesse. Doch eben auf subtile Art und Weise. So, wie sie es haben möchte. Und darauf kommt es an!

Sei also behutsam, sensibel und dabei möglichst charmant. Klar, das ist nicht immer so ganz einfach. Aber Du wirst schon bald den Dreh raus haben – und das richtige Fingerspitzengefühl auspacken!

Schüchterne Frau erobern, Tipp 2: Passe Dich an ihr Tempo an!

Denn das gibt sie in diesem Fall vor. Natürlich musst Du das Tempo erst einmal erkennen. Sonst bist Du wie der bekannte Elefant im Porzellanladen, der herein gestürmt kommt, auf allem herum trampelt und in diesem Fall ihre Liebe zerstört.

Damit das nicht passiert, tue Folgendes:

Achte beim Flirten auch weiterhin auf ihre Signale.

Richte Dich nun nach ihnen.

Wenn sie noch nicht bereit ist für den ersten Kuss: Dann sind halt erst einmal sachte Berührungen an der Reihe. Und so weiter…

Respektiere wirklich ihre Grenzen! Denn sie bestimmt gerade das Tempo!!

Schüchterne Frau erobern, Tipp 3: Schaffe Vertrauen.

Ganz, ganz wichtiger Punkt. Je eher Dir das gelingt, umso besser natürlich. Auch wenn das jetzt nichts ist, was Du erzwingen kannst.

Doch Fakt ist: Ohne Vertrauen aufbauen geht es nicht. Und bei der schüchternen Frau schon fünfmal nicht! Sie braucht deshalb viel von dieser „Zutat“. Damit sie sich ihrem Gegenüber, also in diesem Fall Dir, öffnen kann. Was Du tun kannst, damit es so weit kommt?

Gehe in „Vorleistung“. Und öffne Dich ihr. Erzähle von Dir selbst, gebe einiges von Dir preis. Zeige Dich gerne von Deiner sensiblen und „schwachen“ Seite.

Sei unbedingt offen und ehrlich mit ihr. Schneide nicht zu sehr auf, prahle nicht zu sehr herum. Das wird sie nur verstören, dieses „laute“ Verhalten! (und das kommt meist eh ziemlich falsch rüber.)

Schaffe Gemeinsamkeiten. Habt Ihr die gleichen Interessen? Wolltet Ihr schon immer mal eine Weltreise machen? Oder liebt Ihr Gedichte? Diesen einen Film, den außer Euch eigentlich fast keiner kennt? Träumt Ihr von einem Haus im Grünen, mit eigenem Gemüsegarten? Das gilt es beim Date herauszufinden! Und je mehr Gemeinsames Ihr findet, umso besser. Denn das ist ein echtes Kapital für eine zukünftige Beziehung. Und sie wird sich denken: „Komisch. Auch wenn ich ihn gar nicht kenne: Es fühlt sich irgendwie schon so vertraut an mit ihm…“

Schüchterne Frau erobern, Tipp 4: Gebe auch Du Dich (ein wenig) schüchtern!

Vielleicht ist es tatsächlich so, dass es Dir nicht immer ganz leicht fällt, unbekannte Beauties anzusprechen. „Einfach so“ (ha ha) auf fremde Frauen zuzugehen und sich ihnen vorzustellen. Kann ich sehr gut verstehen!

Und ihr wird es genauso gehen. Sie wird vielleicht richtig nervös und ängstlich bei dem Gedanken, mit Dir ins Gespräch zu kommen! Vor allem, weil sie Dich so anziehend findet…

Wenn Du Dich ebenfalls von Deiner schüchternen und introvertierten Seite zeigst: umso besser. Damit beweist Du nämlich Einfühlungsvermögen. Und brichst sozusagen das Eis.

Sage daher so etwas wie:

Normalerweise bin ich eher zurückhaltend, wenn ich andere Menschen noch nicht so gut kenne. Weil ich einfach ein bisschen Zeit brauche.“

Du gestehst das auf diese Weise offen und ehrlich ein. Und das wiederum nimmt ihr so einigen Druck ab. Weil es ihr schließlich genauso geht. Das entkrampft sie. Weil sie sich mit Dir nun von gleichgesinnt zu gleichgesinnt unterhalten kann. Mehr auf Augenhöhe, sozusagen!

Tue das aber bitte nur dann, wenn das auch stimmt. Denn, siehe oben: Du sollst ihr nichts vormachen. Zumal es eh ziemlich unglaubwürdig ist, wenn Du sonst der größte Macho auf Erden bist.. (diese falsche Taktik würde sie aufgrund ihrer hohen Sensibilität ohnehin ziemlich schnell durchschauen.)

Schüchterne Frau erobern, Tipp 5: Achte darauf, dass es Fortschritte gibt.

Nicht, dass Ihr Dates und Dates habt – sagen wir mal fünfzehn und Ihr kommt Euch immer noch nicht näher. Steht ziemlich auf der Stelle. Und sie behandelt Dich vielleicht als einen guten Freund. Mehr aber auch nicht!

Und Du bist dann umso enttäuschter. Schließlich hast Du ziemlich viel Zeit, Mühe und vielleicht auch Geld investiert. Und stehst bis jetzt immer noch mit leeren Händen da…

Du solltest also Stillstand unbedingt vermeiden.

Und immer kleine, aber feine Schritte in Richtung Beziehung mit ihr machen.

Optimal ist es, wenn es bei jedem der Dates eine kleine Steigerung gibt. Die Gespräche werden also immer persönlicher. Ihr könnt nun auch über intimere Dinge wie Familie, prägende Erlebnisse, Lebensträume und so weiter reden. Und auch die Berührungen sollten mit jedem der Treffen intensiver werden.

Wenn Du nach mehreren Treffen immer noch nicht über das „Gesprächsstadium“ heraus gekommen bist, wenn Du allmählich echt frustriert bist: Dann überlege Dir wirklich, ob Du die Sache noch weiter fortsetzen möchtest. Oder ob Dir das doch ein wenig zu kompliziert ist. Denn mal ehrlich: Es sollte Dir ja noch Spaß machen!!

Schüchterne Frau erobern, Tipp 6: Schaffe Freiräume!

Und gebe ihr stets das Gefühl: Sie kann selber entscheiden, wie weit sie mit Dir gehen möchte. Setze sie nicht unter Druck – dann wird sie ganz schnell die Flucht ergreifen. Obwohl von ihrer Seite aus ein gewisses Interesse vorhanden ist.

Das ist wie mit aufdringlichen Verkäufern in einer Boutique. Die einem unbedingt was andrehen wollen. Und prinzipiell wäre man ja schon interessiert. Aber wenn es einem so unter die Nase gehalten wird – nein, dann will man erst recht nicht! Hätte der Verkäufer einen jedoch in Ruhe gelassen: dann wäre man wahrscheinlich selbst gekommen.

Schaffe ihr also Freiraum. Natürlich nicht zu sehr. Ist also auch wieder so ein schmaler Grat. Aber wenn Du Dich wirklich auf die Situation einlässt: Dann wirst Du den richtigen Weg schon finden können…

Schüchterne Frau erobern, Tipp 7: Gehe richtig mit (kleinen) Zurückweisungen um!

Das kann immer wieder passieren. Dass sie Dir einen kleinen Korb gibt. Und Sätze sagt wie „ich mache so was nicht/ ich bin noch nicht bereit dazu“. Oder sie drückt Dich weg. Antwortet nicht auf Fragen, weil sie ihr einfach (noch) zu persönlich sind. Und so weiter…

das solltest Du dann akzeptieren. Und einen Schritt zurück gehen. Natürlich, ohne dass Du das Flirten aufgibst! Und nun komplett passiv wirst. Wenn ihre Körperhaltung auch weiterhin positiv ist, dann mache weiter. Aber schalte dabei eben einen Gang runter.

Hier ein paar Beispiele:

Sie will Dir nicht ihre Nummer geben. Frage nach ihrem Facebook-Kontakt – das ist für viele um einiges unverbindlicher und daher in Ordnung.

Sie will nicht zu Dir nach Hause kommen. Trefft Euch an einem öffentlichen Ort wie etwa in dem belebten Café in der Innenstadt. Das gibt der schüchternen Frau reichlich Sicherheit. (das heißt übrigens nicht, dass sie denkt, Du willst sie vergewaltigen. Sie hat einfach nur diese grundsätzliche Angst…)

Sie will sich nicht von Dir küssen lassen. Gut, dann haltet erst einmal Händchen!

Sie möchte diese ihr zu persönliche Frage nicht beantworten. Dann wechsle einfach ohne große Worte das Thema. Und rede über was „Leichteres“, wie etwa Hobbys, Reisen, Lieblingsessen,… (aber bitte nicht über das Wetter).

Nun solltest Du eigentlich wissen, was Du mit ihr zu tun hast, oder? Dann lasse ich das mal so stehen. Und gebe Dir nur noch ein paar Worte zum Schluss mit:

Schüchterne Frau erobern – mein Fazit

Klar, das ist schon eine gewisse Herausforderung, die schüchterne Frau zu erobern. Doch wenn Du es wirklich willst, wenn Du an ihr interessiert bist und sie ist es auch: Dann bleibe am Ball. Sei hartnäckig, sei einfühlsam, sei sensibel, sei charmant – das sind genau die Zutaten, die es braucht, um bei ihr zu landen! Und dann wirst Du hoffentlich bald so einige unbekannte, (feurige?) Seiten von ihr kennenlernen. Denn stille Wasser können bekanntlich sehr, sehr tief sein…

Viel Glück beim schüchterne Frau erobern!!

Avatar

About Frederic Dittmar

Hallo, Mein Name ist Frederic Dittmar! Ich bin Coach für Persönlichkeitsentwicklung und beschäftige mich seit nunmehr 5 Jahren mit dem Thema Trennungen, Panikattacken, Depressionen, Glück und Vitalität! Ich freue mich das du zu uns gefunden hast! Und hoffe, dir bei all deinen Problemen weiterhelfen zu können! Lies hier mehr über mich