Du denkst darüber nach, dich von deinem Partner zu trennen?

Du weißt nicht, ob eine Trennung sinnvoll ist oder nicht?

Du bist hin und her gerissen?

Ich kann deine Situation nur allzu gut nachvollziehen.

In diesem Beitrag erfährst du

A.) Wie du dich in deiner Situation entscheiden solltest

B.) Wie du mit meiner fünf Schritte Formel die richtige Entscheidung leichter treffen kannst


Die Trennung vom Partner – Trennung ja oder nein und ab wann?

Eine ausführlichem Anleitung ist wichtig. Doch noch wichtiger ist als erstes das Erkennen deiner Situation!

Vorab müssen wir deine Beziehungssituation analysieren

Als erstes ist die richtige Sitationsanalyse notwendig. Andernfalls würden dir pauschale Anleitungstipps einfach nicht bringen.

Warum ist die Situationsanalyse so wichtig ist

Wenn du nicht richtig handelst, begehst du Fehler. Du könntest dich trennen und dein Glück damit zerstören. Oder du würdest die Beziehung aufrechterhalten, um sie kämpfen und würdest dich damit zerstören.

Deine Entscheidungen haben Einfluss auf deine Zukunft. Und dein Glück. Deswegen möchte ich dir keine pauschale Anleitung mitgeben. Ich möchte dir situativ angepasste Antworten liefern.

An einem Beispiel veranschaulicht:

Beispielsweise könnte deine Trennung eine Fehlentscheidung sein. Denn vielleicht hätte auch alles anders kommen können. Ihr hättet ohne Trennung eure Probleme gelöst und alles wäre wieder gut geworden!

Diese Fehlentscheidungen können schnell passieren. Und vor allem dann, wenn die eigene Situation außer acht gelassen wird. Und das möchte ich bei dir grundlegend verhindern!

Als erstes finden wir heraus, in welcher Situation du gerade steckst

Dafür habe ich für dich vier Hauptsituationen niedergeschrieben. Diese treffen in den meisten Fällen immer wieder zu. Und sicher wirst auch du dich in einer von diesen wiederfinden.

Die vier Hauptsituationen inmitten einer Trennungsentscheidung

  1. Du liebst ihn/sie nicht mehr und willst dich trennen
  2. Du liebst ihn/sie aber bist nicht mehr glücklich
  3. Du liebst ihn/sie, aber externe Einflüsse erschweren die Beziehung (Fernbeziehung, Beruf, Kinder, Eltern, Finanzen)
  4. Du liebst ihn/sie aber liebst jemand anderen noch mehr

Trennung partnerschaft – Frage: ab wann ist eine Trennung in diesen Situationen sinnvoll?

Jetzt bekommst du von mir für jede Situation wichtige Endscheidungshilfen. So kannst du erkennen, ob eine getrennte Wege zu gehen Sinn macht oder eben nicht!

Du liebst ihn/sie nicht mehr und willst dich lösen – bist aber unsicher

Die Trennung ist sinnvoll wenn:

Du allgemein keine Liebe mehr in dir trägst. Denn das wird dich langfristig unglücklich machen! Das ist bei dir der Fall!

Wichtig ist daher folgendes:

  • Dass du dich trennen musst, ist liegt auf der Hand.
  • Finde deine Unsicherheiten. Warum du dich bisher noch nicht lösen konntest.
  • Oft möchte man den anderen nicht verletzen. Oder man möchte die Freundschaft zum anderen aufrechterhalten. Oder du hast Angst vor Einsamkeit. Oder bist dir unsicher, weil du dich stark an ihn oder sie gewöhnt hast Und, und… und…

Finde gegenüber diesen Unsicherheitsfaktoren eine Lösung. Im unteren Teil des Textes findest du dazu noch einmal bessere und ausführlichere Tipps zu genau dieser Problematik! .

Eine Trennung ist nicht sinnvoll wenn:

Es im entferntesten die Chance gibt, dass du dich wieder verliebst. Doch oft braucht es erst eine Trennung. Damit so etwas passieren kann.

Meine Meinung:

In dieser Situation würde ich dir zu einer Trennung anraten. Wenn keine Liebe vorhanden ist, macht es keinen Sinn! Es wird dich am Ende nur noch unglücklicher machen.

Du liebst ihn/sie aber bist nicht mehr glücklich

Eine Trennung ist sinnvoll wenn:

  • Ihr schon sehr viel versucht habt. Aber immer wieder Streitereien entstehen..
  • Es offensichtlich ist, dass ihr nun verschiedene Wege geht. Sich aber jeder in eine andere Richtung weiterentwickelt.
  • Unentwegt Streitereien über Kleinigkeiten ausbrechen
  • Du erst einmal Abstand brauchst. Um dich selbst zu finden und dir über dich und die Beziehung im klaren zu sein.
  • Du vielleicht glaubst, dass du ihn oder sie noch liebst. Es aber eine Art Koexistenz geworden ist.
  • Du dich bei ihm oder ihr nicht in ihn oder sie, sondern in ein Idealbild verliebt hast.
  • Du in der Beziehung viel zu wenig Aufmerksamkeit bekommst. Du gibst mehr, als du zurück bekommst.

All das würde dich langfristig sehr unglücklich machen. Gestehe dir das beste für dich und dein Leben zu! Unter diesen Vorraussetzungen MUSST du dich trennen! Denn es gibt nur eine logische Konsequenz und einen logischen Ausweg!

Eine Trennung ist nicht sinnvoll wenn:

  • Ihr nur sehr wenig über die Probleme geredet habt. Auch noch keine gemeinsamen Lösungen praktisch umgesetzt habt (mindestens 4-5 Versuche)
  • Wenn du weißt, dass er oder sie dich noch liebt. Aber die Probleme noch nicht kommuniziert wurden.
  • Wenn ihr euch nach Krisenphasen in der Beziehung gestärkt fühlt! Also Probleme in der Beziehung euer Band eher verstärken!

Meine Meinung:

Dein Glück sollte an oberster Stelle stehen! Nur wenn es dir gut geht, kannst du dich auch um andere Menschen kümmern. Derzeit bist du unglücklich. Aber immer noch verliebt. Du könntest ganz schnell in eine Koexistenz rutschen.

Nur, wenn ihr die gemeinsam Probleme nicht besprochen habt, sollte die Beziehung erhalten bleiben. Aber unter gemeinsamer Kommunikation. Mit dem Ziel, die Probleme zu lösen.

Wenn du mit ihm oder ihr bereits mehrfach Versuche dieser Art hattest: dann solltest du dich unbedingt trennen. Dann bist du in einer einseitig machenden und unglücklichen Beziehung. Du führst diese Beziehung aus einem „ich bin nicht gut genug“ heraus. Und forderst dein Unglück damit heraus.

Du liebst ihn oder sie, aber externe Einflüsse lassen es nicht zu

Trennung ist sinnvoll wenn:

  • Es keine Möglichkeit gibt, an diesen externen Einflüssen zu arbeiten.

(Externe Einflüsse sind: finanzielle Angelegenheiten, Kinder, eine Fernbeziehung, berufliche Einflüsse oder Ähnliches)

Eine Trennung ist nicht sinnvoll wenn:

  • Es Lösungen gibt. Auch wenn dafür Kompromisse notwendig sind! Und Kompromisse sind nicht immer einfach. Gerade wenn es um berufliche Fragen geht.
  • Oder eine lange Reise oder Fernbeziehung eine Trennung heraufbeschwört!
  • Wenn ihr gemeinsam noch nicht über die Lösungen dieser Probleme gesprochen habt. Und einem konkreten Maßnahmenplan für die Umsetzung gefolgt seid.

Meine Meinung:

Das Schöne: viele externe Einflüsse wie Beruf, Kinder und Co. lassen sich lösen. Nur musst du für dich entscheiden, wie weit du für diese Liebe gehen möchtest. Möchtest du so weit gehen, dass du deine Arbeit aufgibst? Oder in eine neue Stadt ziehst? (Ich persönlich würde es sofort tun. Wenn es die richtige Partnerin ist.)

Doch diese Entscheidung muss am Ende du für dich treffen.

Sollten die externen Einflüsse nicht lösbar sein, dann ist eine Trennung sinnvoll! Denn es würde dich früher oder später sehr unglücklich machen. Auch wenn diese Situation wirklich schmerzhaft ist.

Du liebst ihn oder sie – aber liebst jemand anderen umso mehr

Die Trennung ist sinnvoll wenn:

  • Du es dem anderen kommuniziert hast. Dein Partner aber eine Dreiecksbeziehung nicht akzeptieren kann! In diesem Fall musst du dich trennen. Wichtig ist hier, dass du alles möglichst offen kommuniziert! Im Regelfall sollte man sich in dieser Situation trennen.
  • Wenn du jemand anderen mehr liebst, dann öffne dich. Es geht um dein Leben, dein Glück und deine Zukunft. So oder so wird jemand verletzt!

Als Denkanstoß: wenn es andersherum wäre: was glaubst du, wie sich dein jetziger Partner entscheiden würde?

Trennung ist nicht sinnvoll wenn:

Es sich um eine Affäre handelt, die unglücklich enden muss. Wenn die neue Liebe beispielsweise verheiratet ist oder in einer Beziehung steckt. Wenn dein jetziger Partner und deine neue Liebe mit einer Dreiecksbeziehung leben können (das Prinzip der offenen Beziehung).

Meine Meinung:

Du musst offen kommunizieren! Du musst so schnell es geht mit deinem jetzigen Partner oder deine jetzigen Partnerin darüber reden. Das bist du ihm oder ihr schuldig! Aber du solltest vorher abstecken ob:

  1. Deine neue Liebe vielleicht doch nicht so ernste Gefühle hat
  2. Er oder sie gegebenenfalls verheiratet ist
  3. Eine neue Beziehung mit ihm oder ihr vielleicht unglücklicher sein könnte

Sei ehrlich zu dir selbst und und wäge alles ab.

(Und erst dann suchst du mit deinem jetzigen Partner das offene Gespräch.)

Trennung Partnerschaft – 5 Schritte Formel zur richtigen Entscheidung (Situationsunabhängig)

Ich werde dir jetzt fünf Schritte zeigen, die dir bei der richtigen Entscheidung helfen werden. Absolut unabhängig von den oben beschriebenen Situationen. Diese fünf Schritte kannst du immer zusätzlich anwenden, um deine Entscheidung maßgeblich zu erleichtern!

Schritt eins: als erstes rational denken

Im ersten Schritt geht es darum, dass du eine möglichst rationale Sichtweise entwickelst. Also deine emotionale Gefühlswelt nach Möglichkeit komplett abschaltest.

Warum ist rationales Denken so wichtig?

Derzeit schaust du durch eine rosarote Brille. Du bist stark an deine Emotionen gebunden. So auch deine Entscheidungen. Und das endet sehr oft in Fehlentscheidungen.

Es geht darum, dass du eine langfristig richtige Entscheidungen triffst. Dein Verstand ist hier ein wichtiges Werkzeug.

Schritt zwei: rational Zukunft prognostizieren

Um dir die Notwendigkeit von rationalem Denken zu erklären, folgende Übung:

Stell dir vor, wie deine Zukunft in vier Jahren aussehen würde wenn …

  1. … Du dich jetzt nicht trennen würdest oder …
  2. … Du dich trennen würdest

In welchem Szenario würde es die rein objektiv besser gehen? Was würde sich wie in deinem Leben zum positiven und negativen verändern?

Welche Zukunft fühlt sich besser an?

Finde heraus, welche Zukunft für dich die eindeutig bessere wäre? Hier musst du intuitiv handeln. Unser Unterbewusstsein weiß viele Dinge, bevor wir sie bewusst wahrnehmen. Gerade solche entscheidenden Fragen, kann dir deine Intuition und dein Gefühl beantworten. Reflektiere also, welche Zukunft sich für dich eindeutig besser anfühlt!

Schritt drei: Trennungsängste reflektieren

Du musst die Ängste reflektieren, die dich an einer unglücklichen Beziehung halten. Diese Ängste müssen raus. Viele Menschen sollten sich trennen. Aber tun es nicht, weil sie Ängste haben.

Welche Trennungängste gibt es und wie kann ich dagegen vorgehen

Die Auswahl ist sehr vielseitig. Ich habe aber hier einige der wichtigsten für dich aufgelistet:

Die Angst vor Einsamkeit

Lösung:

Diese Angst löst du am besten, indem du Selbstliebe entwickelst. Arbeite an deiner Selbstliebe. Bei dir sind vor allem soziale Aspekte entscheidend. Gewinne diese Liebe durch soziale Weiterentwicklung:

D. h., dass du bewusst auf andere Menschen zugehst. Dir neue Hobbys suchst. Dir ein soziales Umfeld aufbaust, indem du dich wohlfühlst. Du Menschen in dein Leben ziehst, die dir Liebe schenken. Dadurch wird eine Angst vor Einsamkeit verschwinden. Und deine Selbstliebe automatisch wachsen!

Die Angst ihn oder sie zu verletzen

Lösung:

Leider ist diese Trennungsangst sehr weit verbreitet. Und führt oft dazu, dass man drei Jahre oder länger unglücklich in einer Beziehung bleibt. Das kannst du überwinden!

  1. Schließ deine Augen
  2. Atmen einmal tief durch
  3. Denke rational

Du wirst ihn oder sie verletzen! Es gibt keinen anderen Weg. Aber er oder sie wird auch darüber hinweg kommen. Und du wirst viel glücklicher sein. Denn früher oder später wird es auseinandergehen. Also warum weiter hinauszögern!

Die Angst, es alleine nicht zu schaffen

Vielleicht bist du das Leben in einer Beziehung gewohnt? Also du warst niemals alleine? Und hast dadurch niemals gelernt, unabhängig zu handeln.

Das ganze ist aber einfacher, als du glaubst. Wage den ersten Schritt. Du wirst erstaunt sein, dass man auch alleine sehr weit kommt. Auch wenn es ungewohnt sein wird.

Angst sich zu trennen aus Verantwortung für den anderen

In diesem Fall leidest du unter einer Koexistenz. Du siehst es in deiner Verantwortung, den anderen nicht zu verletzen. Was auch nicht schlimm ist!

Doch übergehst du dabei deine eigenen Gefühle.. Und deine Emotionswelt. Du übergehst dich selbst. Und stehst deinem Glück dadurch im Wege.

Lösung:

Es ist wichtig, dass du an dich denkst. Und auch genau das lernst. Das du aus Selbstliebe handelst. Dieses Glück, was dein maximales ist, in dir zulässt und dir eingestehst. Und wachsen lässt. Arbeite daran. Dann wird es dir auch leichter fallen.

Trennungsängste wegen Kindern

Lösung:

Kinder verstehen viel mehr, als du glaubst! Am besten du redest mit Ihnen offen über die Probleme. Und auch die Situation. Dann wird sich das Problem fast schon von selbst regeln.

Wichtig: nicht vor den Kindern streiten!

Schritt vier: tiefere Intuition erwecken

Jetzt ist es wichtig, dass du auf deine tiefere Intuition hörst. Deinem Gefühl folgst!

Warum sollte ich meine tiefere Intuition erwecken?

Weil sie dir genau sagt, was zu tun ist. Vor allem, ob eine Trennung sinnvoll ist. Sie ist wie ein unsichtbarer Leitfaden. Und das schöne: es ist noch nicht einmal schwierig, diese Intuition zu erwecken!

Wie kann man sie erwecken?

Indem du bewusst auf negative Momente achtest. Die während eure Beziehung hochkamen. Augenblicke und Situationen, die man durch die rosarote Brille schnell vergisst.

  • Vielleicht gab es in der Vergangenheit Beziehungsmomente, wo du keine Liebe empfunden hast?
  • Oder dich haben Dinge gestört, die du verdrängt hast
  • Oder du hattest Momente mit einem negativen Bauchgefühl (für die Beziehung)

Nutze diese tiefere Intuition, um ehrlich zu dir zu sein. Um einer Wahrheit ins Auge zu schauen, die du vielleicht verdrängst.

Und diese Wahrheit musst du mit derselben Gewichtung einbeziehen, wie die Intensität deiner Liebe. Beides musst du nehmen und in eine Waagschale tun.

Schritt fünf: rational die richtige Entscheidung umsetzen

Du hast jetzt alles, um die richtige Entscheidung umzusetzen.

  1. du hast deine Trennungsängste reflektiert
  2. Du bist dir über deine jetzige Situation bewusst
  3. Du weißt, wie dein Leben (bei Trennung oder nicht Trennung) in fünf Jahren aussehen würde

Jetzt musst du die richtige Entscheidung emotionslos umsetzen

Du hast jetzt die besten Voraussetzungen, um richtig zu entscheiden. Ohne zusätzliche emotionale Belastung! Genau das spielt eine sehr wichtige Rolle.

Dabei ist es von Bedeutung, dass du deine Emotionen ausgrenzt. Stell dir vor, du bist ein Vogel, der deine jetzige Situation unter allen Blickwinkeln betrachtet. Rational! Und das komplette Bild im Auge hat. Und aus dieser Perspektive musst du nur noch eines tun: eine Entscheidung treffen und umsetzen.

Emotionen durch Atmung ausgrenzen

Dabei gibt es einen wichtigen Tipp: arbeite mit deiner Atmung. Bevor du den Moment der Entscheidung herbeiführt, atmet tief ein und tief aus. Fast schon meditativ. Denn dadurch kannst du deine Emotionen ausgrenzen! Das ist eine sehr gute Möglichkeit.

Trennung oder nicht – bewusst werden

Es ist wichtig, dass du dir bewusst wirst. Handelst du mit vollem Bewusstsein? Mach dir klar, dass du jede einzelne Aktion mit Ursache und Wirkung betrachtest.

Warum ist „bewusst werden“ so wichtig?

Weil es um eine bewusste Entscheidung geht. Nämlich um deine Zukunft. Ob eine Trennung ansteht oder nicht. Und dafür brauchst du maximales Bewusstsein! Und vor allem ein rationales Bewusstsein.

Warum sollte es ein rationales Bewusstsein sein?

Weit du gegen deine Emotionen eine rationale Entscheidung treffen musst. Bisher haben dich deine Emotionen nicht glücklich gemacht. Sonst würdest du diesen Beitrag nicht lesen. Es läuft also irgendetwas schief. Und das findest du nur mithilfe einer rationalen Denkweise heraus.

Warum hast du dieses Bewusstsein nicht in der Trennungsphase

Weil du in dieser Phase verliebt bist. Deine Emotionen spielen verrückt. Man möchte sich trennen, aber auch nicht. Einerseits der gute Sex und andererseits… Du kannst dich nicht entscheiden. Dein Verstand sagt nein. Dein Herz weiß nicht mehr, wo es hingehört. Höre deswegen auf den rationales Bewusstsein.

Fazit

Eine Trennungsentscheidung ist nicht leicht. Manchmal ist sie eine gute Möglichkeit für einen Neuanfang. Auch, um endlich wieder zum Glück zu finden.

Mit diesen Tipps und mit diesen Anleitungen sollte dir die Entscheidung aber leichter fallen.

Wichtig ist nur eins: setzt alles mit vollem Bewusstsein um. Und nimm jedes Wort mit vollem Bewusstsein wahr.