Wie kämpfe ich um meinen Ex / meine Ex?

Du kannst ihn oder sie einfach nicht vergessen? Und träumst von einem Neuanfang zwischen Euch beiden? Wie aber sollst Du das bloß anstellen?

Ich weiß sehr gut, wie sehr Dir aktuell zumute ist! Und deshalb möchte ich Dir helfen. Dir zeigen, wie es Dir gelingen kann:

1) Was Du Schritt für Schritt tun musst, um den oder die Ex zurück zu erobern

2) Was gute Gründe sind, um den oder die Ex zu kämpfen

3) Ob Du lieber loslassen oder kämpfen solltest

4) wie der Kämpfen um den/ die Ex – ja oder nein? Test geht

5) was generelle Tipps sind, um die Beziehung erfolgreich zu kämpfen

6) wie mein Fazit in dieser Hinsicht ausfällt.


 

Wie kämpfe ich um ihn oder um sie – Schritt für Schritt Anleitung!

Ich weiß sehr gut, wie wertvoll eine konkrete Handlungsanleitung ist. Deshalb habe ich eine solche erstellt. Und zeige Dir Schritt für Schritt, wie Du erfolgreich um den oder die Ex kämpfst.

Schritt 1: Trennungsursache finden

Der erste Schritt besteht darin, in die Analyse zu gehen: Was hat wirklich die Trennung ausgelöst? Was waren die Gründe dafür, dass es mit Euch beiden beim ersten Mal nicht geklappt hat? Wie das geht, verrate ich Dir hier:

Wie finde ich die Trennungsursache?

1. Was sagte er oder sie – warum man sich trennen wollte?

Erinnere Dich an Euer Trennungsgespräch zurück. Was waren damals die Gründe, die von seiner oder ihrer Seite aus genannt wurden? Schreibe sie ruhig auf! Auf diese Weise erinnerst Du Dich besser…

2. Was sagt dein Gefühl zur Ursache?

Betrachte nun jeden einzelnen dieser Gründe auf der Liste. Beschäftige Dich mit ihm. Wie fühlt es sich für Dich an? Welche Emotionen steigen in Dir hoch? Kannst Du diese Gründe akzeptieren? Oder lösen sie Widerstände in Dir aus? Schiebst Du sie instinktiv weit von Dir weg?

Nimm Dir unbedingt Zeit für diesen Schritt!

3. Was missfiel ihm oder ihr immer?

Welche Verhaltensweisen hat er oder sie gerne und häufig an Dir kritisiert? Und hätte sie gerne verändert? Rufe Dir auch dies in Erinnerung!

4. Wo hatte etwas in der Beziehung gefehlt?

In welchen Momenten hast Du Dich unglücklich gefühlt? Das Gefühl gehabt, Dir fehlt etwas? Gab es Situationen, die sich immer wiederholten? Auch das gehört mit zur Ursachenforschung mit dazu!

Was mache ich, wenn die Ursache mangelnde Liebe oder ein neuer Partner oder eine neue Partnerin ist?

Bei neuem Partner → hier klicken

Bei neuer Partnerin → hier klicken

Bei mangelnder Liebe → hier klicken

Warum muss ich erst einmal die Trennungsursache finden?

Das erklärt sich eigentlich fast von selbst: Es bringt wenig, um den oder die Ex zu kämpfen. Solange man nicht weiß, was die Ursachen für die Trennung waren.

Wer diesem Schritt aus dem Weg geht, wird sich früher oder später mit den gleichen Konflikten und Problemen wie beim ersten Mal konfrontiert sehen. Der Frust ist dann umso größer. Genauso wie die Enttäuschung.

Beuge dem vor! Und leiste diese wertvolle Vorarbeit. Um die Beziehung Nummer zwei umso schöner und glücklicher zu gestalten…

Was ist bei der Ursachenforschung wichtig?

Schreibe alles genau auf! So kannst Du sicher sein: Du erinnerst Dich an alles. Du hast garantiert nichts vergessen. Zum Anderen hast Du wertvolle Orientierung zur Hand. Etwas, woran Du Dich festhalten kannst. Das ist jetzt genau das Richtige…

Schritt 2: Wie kann ich mich wo verbessern?

Stichwort Weiterentwicklung. Das ist sehr, sehr wichtig. Denn schließlich muss Dein/e Ex sehen: Es lohnt sich, erneut mit Dir zusammen zu kommen. Stellt sich also für Dich die Frage: „Wie kann ich mich, mein Leben besser machen?“

1. Schreibe auf, wo die Ursachen bei dir liegen!

Gehe noch einmal zurück zu den Ursachen für die Trennung. Für welche Gründe trägst Du die Verantwortung? Schreibe diese genau auf! Und sei auch hier bitte ehrlich zu Dir…

2. Schreibe genau auf, welche Dinge du hier an dir verbessern willst!

Und wie es Dir gelingen kann. Denke daran: es geht hier nicht um Selbstkritik und -vorwürfe. Sondern darum, die Beziehung beim zweiten Mal erfolgreich zu gestalten. Was kannst Du hierzu beitragen?

3. Entwickle einen Plan, mit dem man sich verbessern kann!

Passe diesen Plan an Deine persönlichen Bedürfnisse an. Überfordere Dich nicht. Er soll sich leicht und gut umsetzen lassen! Stelle den Plan auf, Woche für Woche. Je detaillierter und genauer er ist, umso besser!

Hinweis: Versuche dich nur dort zu verbessern, wo es auch dir gefällt!

Denn dies erhöht Deine Motivation. Du hast so von Haus aus mehr Lust, am Ball zu bleiben. Dich für die Beziehung einzusetzen.

Baue einen Plan für 2 Seiten:

Was könnt ihr gemeinsam verbessern

Denn auf der anderen Seite gab es auch eine Reihe an Ursachen, für die IHR BEIDE die Verantwortung tragt. Halte diese Gründe ebenfalls schriftlich fest. Mache Vorschläge, wie Ihr diese Ursachen ausmerzen könnt. (Wohlgemerkt: Das sind nur Vorschläge. Sei auch bereit, die Meinung Deines oder Deiner Ex einzuholen. Und auf diese einzugehen.)

Was kannst du verbessern!

Siehe oben. Das ist wichtig. Denn so sieht der oder die Ex: Du hast Dich wirklich kritisch mit allen Ursachen auseinander gesetzt. Du bist bereit, Dich selbst infrage zu stellen. Zu reflektieren. Das beweist Mut und Reife. Und das wiederum beeindruckt… Und schafft Vertrauen. All das ist sehr wichtig, um wieder für ihn oder sie interessant zu werden!

Schreibe auf was jede Verbesserung mit sich bringen würde!

So hast Du einen guten und genauen Überblick: „Was kann ich mit welchem Ergebnis erreichen?“ Es hilft sehr, sich stets auch die Konsequenzen vor Augen zu halten! Um zu wissen, worauf man sich einlässt. Das macht alles berechenbarer. Und nimmt einem die Angst, die oftmals mit von der Partie ist. (Und die ansonsten wichtige und notwendige Schritte verhindern würde.)

Schritt 3: Gemeinsames Gespräch erzeugen

Eine Bemerkung vorab: das ist oftmals der schwerste Schritt. Umso wertvoller, wenn Du Dich entsprechend vorbereitest. Und gerüstet bist:

Wie bekomme ich ein gemeinsames Gespräch?

Sage ihm oder ihr, dass ein Gespräch für dich sehr wichtig wäre! Um Klarheit zu gewinnen. Damit Du die Trennung verarbeiten kannst!

Aber: erzeuge keinen Druck. Bemühe Dich, die Erwartung herunter zu schrauben. Ihr trefft Euch erst einmal „nur“! Und schaut, ob zwischen Euch überhaupt noch die Chemie stimmt. Ob Ihr Euch noch etwas zu sagen habt. Um Unklarheiten und Konflikte (hoffentlich) auszuräumen. Das steht erst einmal im Vordergrund!

Wie sollte das Gespräch ablaufen?

Hier sind meine Tipps und Ratschläge für Dich:

1. Ihr trefft euch

Am besten an einem neutralen Ort. Der eine gute Stimmung hat. Ein gemütliches Café zum Beispiel. Oder Ihr geht im Park spazieren.

2. Erst einmal witzeln und ungezwungen Spaß haben

Gehe nicht gleich aufs Ganze. Sondern erzeuge erst einmal eine gute Stimmung. Eine Stimmung, die humorvoll und „leicht“ ist. Mit ein bisschen Witz gelingt das immer gut! (Doch nur, wenn es passt.)

3. Von der Trennung ablenken

bringe das Thema Trennung nicht sofort auf. Frage erst einmal, wie es ihm oder ihr so geht. Was sich in der Zwischenzeit alles bei ihm/ ihr getan hat. Nähert Euch erst einmal wieder aneinander an!

4. Am besten im Restaurant bei etwas Wein!

Wenn die Stimmung sehr angespannt ist: Ein wenig Wein kann helfen. Dabei, Euch zu entspannen. Aber bitte nicht so viel, dass Ihr nicht mehr Herren Eurer Sinne seid..

5. Bei guter Stimmung dann anfangen:“ich habe nachgedacht…“

Warte den passenden Moment ab. Und fange an, über Euch beide und die Trennung zu sprechen. Doch erst dann, wenn Ihr Euch wieder ein bisschen näher gekommen seid! Du wirst instinktiv spüren, wann dies der Fall ist…

6. Sag, du weiß warum es zur Trennung kam – und gib ihm/ihr das Wort! Nimm seine/ihre Sicht der Dinge

Und zwar offen und ehrlich. Sage wirklich nur das, was Du denkst und fühlst. Spiele nichts vor. Und höre auch ihm oder ihr zu. Ohne ihm/ ihr dabei Vorwürfe zu machen.

7. Sag jetzt, was du jetzt anders machen würdest – im Falle wenn… (ohne „lass es uns nochmal versuchen“)

Je konkreter dieser Plan ist, umso mehr wird er den oder die Ex beeindrucken. Denn er/ sie spürt: Du hast Dich wirklich mit diesem Thema befasst. Und bist bereit, es besser zu machen. Das ab sofort! Dies alles schafft Vertrauen. Und führt Euch wieder näher zueinander.

8. Sag alles, was du dir im Maßnahmenplan erstellt hast!

Du kannst den Zettel auch mitnehmen, um Dich wirklich an alles zu erinnern. Um ihm/ihr zu zeigen, wie intensiv Du Dich mit diesem Thema befasst hast.

9. Warte seine/ihre Reaktion ab!

Beobachte genau: Wie reagiert er oder sie? Mit Worten? Aber auch nonverbal? Sind diese Zeichen ermutigend?

10. Geht der/die andere nicht darauf ein – oder lenkt ab!

Wenn dies nicht der Fall ist: Die Sache wird nun etwas komplizierter. In diesem Fall folge dieser Anleitung.

11. Geht der/die andere darauf ein, dann schaffe Raum für die Idee:“Wie wäre es, wenn ich es so gemacht hätte und du so“.

Beschreibe die Situationen möglichst genau. Zeige ihm oder ihr, wie schön dies sein könnte. Wie wertvoll für die Beziehung. Wie glücklich Ihr zusammen sein könntet, wenn….

12. Bring ihn und sie dazu sich das Bild richtig auszumalen! Schwärme!

Lasse Dich dabei ruhig von Deinen Gefühlen leiten! Gehe richtig in die Situation hinein! Umso überzeugender wirst Du sein. Schmücke Deine Beschreibung ruhig ein wenig aus. Adjektive sind in der Hinsicht immer gut..

13. Hau den Satz raus – „warum versuchen wir es nicht einfach!“

Dieser Satz kommt dann ganz zum Schluss. Beobachte, wie er oder sie reagiert. Darauf kommt es jetzt an!

14. Er/sie ist interessiert?

Perfekt! Nutze die Gelegenheit. Um ihn oder sie zu küssen, zu berühren. (Sofern er/ sie das nicht schon getan hat.) Kommt Euch körperlich näher. Warum solltet Ihr noch warten?!?

15. Am besten miteinander schlafen und dann Planung zur Veränderung entwickeln!

Doch nur dann, wenn Ihr beide es auch wirklich wollt. Geht beim Sex auf den Anderen ein. Habt Spaß im Bett, einfach eine schöne Zeit. Schaut, ob es auch in sexueller Hinsicht noch zwischen Euch passt.

Wenn ja: Entwickelt zusammen einen Plan, um Eure Beziehung zu verändern. Um die Ursachen für die Trennung endgültig auszumerzen. Auch hier gilt die Devise: Je konkreter, desto besser! Und natürlich solltet Ihr beide den Plan auch befolgen. Und überprüfen, wie gut er sich umsetzen lässt. (Sonst nehmt einfach Anpassungen vor.)

16. Bring selber den Vorschlag an, einen Testmonat anzusetzen! (für dich)

So nimmst Du von vornherein den Druck aus der Sache. Schaut einfach, was passiert. Und wenn es nicht klappt: Dann habt Ihr es wenigstens probiert.

Ab jetzt musst du umsetzen!

Und zwar sofort. Faule Ausreden gelten nicht mehr. Es geht um Dein Leben – und um Dein persönliches Glück!

Was sind no go´s beim Gespräch?

– Ernste Stimmung. Zumindest nicht gleich zu Beginn. Humor ist Trumpf!

– Vorwürfe an den Anderen. Fange bei Dir selbst an. Sonst fühlt er oder sie sich nur angegriffen. (und das auch mit Recht.) Und wird eventuell mit gleicher Schärfe zurück schießen…

– Streit anzetteln: Indem Du die alten Konflikte herauf beschwörst. Erinnere Dich: Es geht darum, eine gute Stimmung zu erzeugen!

– Mit Tür ins Haus fallen. Und ihn/ sie gleich in die Ecke zu drängen. Lasse dem Gespräch seinen Lauf!

– zu hohe Erwartungen haben. Ihr sollt Euch erst einmal so treffen. Und schauen, wie die Dinge zwischen Euch stehen. Ob da noch etwas ist. Darum geht es jetzt!

– keinen konkreten Plan haben. Was die Gründe für die Trennung waren. Wie Du diese eliminieren kannst. Dein/e Ex will und muss sehen, dass Du darüber nachgedacht hast!

– nur auf das Eine fixiert sein. Und zwar, ihm oder ihr ein Bekenntnis für die Liebe abzuringen. Wie gesagt: Es geht erst einmal nur darum, die Lage zu checken!

– zu sehr zu klammern. Und ihm oder ihr zu zeigen: „Ich brauche Dich unbedingt.“ diese emotionale Abhängigkeit wird ihn oder sie jedoch nur abstoßen. Und den Verdacht bestätigen, dass die Trennung genau das Richtige war.

Du hast nun eine konkrete Handlungsanleitung erhalten. Doch warum solltest Du überhaupt um den oder die Ex kämpfen? Gute Gründe gibt es im nächsten Kapitel!

Wie kämpfe ich um meinen Ex Freund / meine Ex Freundin – gute Gründe zum große Liebe zu kämpfen!

Mitunter hat man starke Zweifel: „Tue ich gerade wirklich das Richtige? WARUM sollte ich überhaupt um den oder die Ex kämpfen?“ Hier stelle ich Dir gute Gründe vor. Welche davon treffen auf Dich und Deine Situation zu?

Grund 1: Du liebst ihn oder sie wirklich.

Das hast Du im Laufe der Zeit herausgefunden. Und nicht einmal die Trennung hat daran etwas geändert. Im Gegenteil: Deine Gefühle für ihn oder sie scheinen fast noch stärker geworden zu sein.

Grund 2: Du bist ohne ihn oder sie kein ganzer Mensch.

Es fehlt einfach etwas. Dabei hast Du es wirklich versucht. Ohne ihn oder sie klar zu kommen. Doch passt es einfach mit Euch. Und das kannst und willst Du nicht aufgeben.

Grund 3: Zwischen Euch ist noch immer diese gewisse Spannung.

Dieses Knistern in der Luft. Die Lust auf mehr macht – im wahrsten Sinne des Wortes. Auch das ist ein sehr guter Grund, um den Anderen zu kämpfen!

Grund 4: Ihr habt Euch weiterentwickelt.

Und die Trennung verarbeitet. Seit in der Zwischenzeit weiter gekommen. Habt wieder zu Euch gefunden. Kurz: Ihr seid zu einem besseren Mensch geworden. Der klüger ist, wertvolle Erfahrungen gesammelt hat. Ihr könnt es jetzt besser machen, in Eurem zweiten Versuch. Warum es also nicht darauf ankommen lassen?!?

Grund 5: Ihr vertraut einander noch immer.

Trotz allem, was passiert ist. Noch immer ist da diese Nähe zwischen Euch. Dieses Gefühl der Zusammengehörigkeit. Das ist sehr, sehr viel wert! Und ein wichtiges Fundament für eine funktionierende Beziehung…

Du hast nun gute Argumente gesammelt, warum Ihr es noch einmal miteinander probieren solltet. Doch stellt sich eine grundsätzliche Frage: Lohnt es sich überhaupt, um den oder die Ex zu kämpfen? Oder solltest Du nicht besser loslassen?

Um Ex kämpfen oder in Ruhe lassen und loslassen?

Du brauchst ein wenig Entscheidungshilfe? Weil Du nicht weißt, ob Du um den/ die Ex kämpfen sollst? Hier habe ich ein paar Tipps für Dich:

Loslassen wenn…

– er/ sie eine/n Neue/n hat. Denn in diesem Fall solltest Du ihm/ ihr das Glück gönnen. Und Dich anderweitig umsehen.

– er oder sie keine Gefühle mehr für Dich hat. Liebe lässt sich nämlich nicht erzwingen. Mehr ist dazu nicht zu sagen…

_ Du das nur tust, um nicht mehr alleine sein zu müssen. Angst vor Einsamkeit ist nämlich kein ausreichender Grund für eine Beziehung. Diese wird dann früher oder später scheitern..

– Die Probleme zwischen Euch einfach zu groß sind. Und sich nicht auflösen lassen. Dann hat Eure Liebe einfach keine Zukunft…

– Wenn er/sie sich nicht weiterentwickelt hat. Du Dich hingegen schon. In solch einem Fall entsteht ein Ungleichgewicht. Und es passt einfach nicht mehr zusammen…

– Du Dir nur selbst etwas beweisen willst. Und zwar, dass Du ihn/ sie zurück erobern kannst. Wenn Du es willst. Doch ist es nur die sportliche Herausforderung, die Dich reizt. Auch dies ist kein ausreichender Grund, um den oder die Ex zu kämpfen!

Kämpfen wenn…

– Der Trennungsgrund nicht fehlende Liebe war. Sondern etwas, das Ihr gemeinsam auflösen könnt. Wichtig: Ihr beide müsst dazu bereit sein.

– Wenn es niemand anderen gibt. Dem er oder sie Gefühle entgegen bringt. Dann ist der Weg frei für Dich.

– Wenn Du es aus den richtigen Motiven heraus tust. Und zwar, weil Du IHN oder SIE als Person schätzt und liebst. Weil es sich von Deiner Seite aus um wahre Liebe handelt. Gehe in Dich und hinterfrage ehrlich Deine Motive!

– Wenn Du die Trennung überwunden hast. Und Dir im Klaren darüber bist, woran die Beziehung beim ersten Mal gescheitert ist. Sonst werden die gleichen Konflikte schnell wieder auftauchen… Und auch den zweiten Versuch scheitern lassen.

Du weißt nun, ob sich das Kämpfen um den oder die Ex lohnt. Doch sollst Du das wirklich tun? Zu unserem Test kommst Du in dem nächsten Abschnitt!

Soll ich um meinen Ex kämpfen – Test

Wir sind gerade dabei, diesen Test zu erstellen! Der in Kürze hier erscheinen wird. Habe daher ein bisschen Geduld – und schaue bald wieder vorbei!

Nun hast Du endlich Gewissheit, ob Du um Deine/n Ex kämpfen sollst. Was aber sind generelle Tipps, um die Beziehung doch noch zu retten? Darum geht es in dem folgenden Abschnitt:

Um Beziehung kämpfen Tipps

Eine Beziehung verlangt nach Arbeit. Und nach Einsatz – von beiden Seiten. Hier sind meine Tipps, wie die Partnerschaft wirklich erfüllend und glücklich wird:

Tipp 1: Seid aufmerksam dem Anderen gegenüber.

Interessiert Euch füreinander. Was bewegt den Anderen? Was ist aktuell in seinem Leben los? Was wünscht er sich von Dir? All dies sind wichtige Fragen! Die man sich gar nicht oft genug stellen kann…

Tipp 2: Siehe ihn oder sie niemals als selbstverständlich an.

Ihn/ sie und dessen/ deren Liebe. Denn dies ist nicht so. im Gegenteil: Es ist ein kostbares Geschenk, dass er/ sie an Deiner Seite ist. Das ist alles andere als selbstverständlich. Zeige ihm oder ihr daher, dass Du sehr wohl weißt, was Du an ihm/ ihr hast. Da fällt Dir sicherlich etwas ein…

Tipp 3: Überrasche ihn/ sie.

Etwa, indem Du ihn/ sie spontan zum Essen ausführst. Ihn/ sie von der Arbeit abholst. Oder Du bereitest etwas ganz Spezielles für den heutigen Abend vor…

Tipp 4: Probiert mehr im Bett aus!

Guter Sex ist wichtig, damit eine Beziehung funktionieren kann. Damit diese sexuelle Spannung, dieses Knistern in der Luft, diese Lust auf den Anderen auch weiterhin aufrecht erhalten bleibt.

Routine ist deshalb ein wahrer Killer. Wie Ihr dagegen ankämpfen könnt? Probiert neue Stellungen aus! Habt Sex an anderen Orten – nicht nur im Bett. Auch Rollenspiele oder Sex Toys bringen diese gewisse Würze hinein…

Tipp 5: Habt Spaß miteinander!

Erinnerst Du Dich daran, wie viel Ihr beide einst miteinander gelacht habt? Wie viel Spaß es gemacht hat, mit ihm oder ihr zusammen zu sein?

Versuche, diese Leichtigkeit wieder hervor zu holen! Denn eine Beziehung, in der es immer ernst zugeht, ist irgendwann vor allem anstrengend.

Tipp 6: Brecht aus dem Alltag aus!

Fahrt über das Wochenende weg. In diese eine Stadt, in die Ihr schon länger fahren wolltet. Oder ans Meer. Geht zum Klettern. Unternehmt wieder mehr Ausflüge. Kurz: Macht kleine Fluchten aus dem Alltag. Auch das braucht es!

Tipp 7: Verführt den Anderen.

Mache Dich besonders hübsch für ihn oder sie. Setze Deine optischen Reize ganz gezielt ein. Locke ihn oder sie auf andere Weise zu Dir. Du wirst sehen, was das für wunderbare Auswirkungen hat…

Fazit

Wichtig ist, nicht gleich aktiv an den oder die Ex heran zu treten. Sondern sich erst einmal für sich selbst mit den Gründen für das Aus zu beschäftigen. Zu sich selbst zu finden. Und zu erkennen, WARUM man den oder die Ex eigentlich zurück haben will.

Erst, wenn dies alles geschehen ist, sollte man sich um ein gemeinsames Gespräch bemühen. Bei dem es allerhand zu beachten gilt – wie etwa, eine gute Stimmung zu erzeugen. Und nicht zu hohe Erwartungen zu haben.

Tue niemals das, was Du nicht auch wirklich vertreten kannst. Bleibe bei Dir. Und handle mit einem wohlüberlegten Plan im Hintergrund. Mit diesen Voraussetzungen kann es Dir gelingen, den oder die Ex zurück zu gewinnen. Viel Glück!