Du willst Deinen Ex provozieren? Um ein bestimmtes Ziel zu erreichen? Doch wie genau klappt das? Was braucht es dafür?

Ich habe mich dieser Herausforderung gestellt. Und intensiv über das Thema geforscht! Meine Erkenntnisse gebe ich nun zu gerne an Dich weiter. Und zeige Dir hier:

1) wie Du ihn Schritt für Schritt provozierst

2) Wie Dir das gelingt, wenn er sich nicht bei Dir meldet

3) Wie Du ihn dazu bringen kannst, sich wieder in Dich zu verlieben

4) Wie Du ihn dazu bringen kannst, Dich zu vermissen

5) Was es als Fazit aus meiner Sicht zu sagen gibt.


 

Wie provoziere ich ihn – Schritt für Schritt Anleitung

Du willst ihn provozieren, weißt aber nicht wie? Wie Du am besten vorgehen solltest? Folge einfach dieser Step by Step Anleitung, die ich für Dich entwickelt habe!

Vorab: Es müssen mehrere Dinge gleichzeitig passieren, damit es klappen kann!

Deshalb ist es so wichtig, nicht den Kopf zu verlieren. Und dieser Anleitung genau zu folgen. Wie diese aussieht, schauen wir uns jetzt mal genauer an:

Schritt 1: Nähe und Distanz neu definieren!

Mit Sicherheit ist es gerade so: Du bist sehr viel mehr an einem Kontakt/ an einer Beziehung interessiert als er. Du wirst ihm also eher hinterher rennen als er Dir… Doch genau das solltest Du ins Gegenteil verkehren! Indem Du die sogenannte Push and Pull Strategie anwendest.

Was damit gemeint ist? Locke ihn erst. Und gehe anschließend auf Distanz. Zeige ihm, was er haben könnte. Doch muss er sich dafür auch anstrengen. Es geht darum, den Jäger in ihm zu wecken. An seinen Jagdinstinkt zu appellieren. Ihm zu zeigen, wie wertvoll Du bist. Hier sind meine Tipps für Dich:

1. Ran kommen lassen

Locke ihn. Indem Du wieder Nähe zwischen Euch herstellst. Das gelingt am besten, indem Du Dich auf das besinnst, was er einst so sehr an Dir mochte. Welche Seiten und Eigenschaften waren das? Stelle diese in den Vordergrund! So kommt er fast schon von alleine…

2. Sein/ihr Verhalten spiegeln

Passe Dich an sein Verhalten an. Er schreibt Dir? Dann schreibe ihm zurück. Er meldet sich nur sporadisch bei Dir? Was er kann, das kannst Du auch! Investiere also nicht zu viel, wenn von seiner Seite aus nichts zurück kommt. Sondern gleiche Dich seinem Tempo an…

3. Verhalten mit etwas weniger Invest spiegeln

Du sollst nicht nur genau so viel (bzw. wenig) tun wie er. Sondern etwas weniger… Weil es eben darum geht, seinen Jagdinstinkt zu wecken. Und das geht dann am besten, wenn sich die „Beute“, also Du, etwas rarer macht… Gehe also auf Distanz. Zeige ihm so, dass Du ein ausgefülltes Leben hast. Und nicht auf ihn und sein Entgegenkommen angewiesen bist…

Hinweis: immer wieder umsetzen!

Schließlich soll er immer wieder merken, was er eigentlich mit Dir haben könnte. Setze die Verführung deshalb in regelmäßigen Abständen ein. Auf die subtile Art, natürlich. Betrachte das Ganze als ein Spiel – und zwar ein sehr verführerisches..

Schritt 2: massive Weiterentwicklung

Wie hast Du Dich seit der Trennung verändert? Wie sehr bist Du weitergekommen? Auch dies ist ein sehr wichtiger Punkt in diesem Zusammenhang…

Warum ist Weiterentwicklung wichtig?

Aus mehreren Gründen. Zum einen, weil der oder die Ex auf diese Weise wieder neugierig auf Dich wird. Dich sozusagen noch einmal neu kennenlernen kann.

Und: Du wirst für ihn wieder attraktiver und interessanter werden. Er wird sich fragen: „Wer ist diese Person? Was zeichnet sie aus?“ Er sieht, dass Du eben NICHT still gestanden hast. Dass Du Dich und bestimmte Dinge, Verhaltensweisen infrage gestellt hast. Das zeugt von Reife. Von Mut. Und das wiederum ist beeindruckend…

Noch etwas fällt mir in diesem Zusammenhang ein: Am Anfang der Beziehung befandet Ihr Euch naturgemäß in einer Phase der Weiterentwicklung. Dies ist stets so, wenn man frisch zusammenkommt, als Paar zusammen wächst. Doch je länger die Beziehung anhält, umso mehr verlangsamt sich diese Entwicklung. Umso wichtiger ist es jetzt, an diese Anfänge wieder anzuknüpfen..

Zumal Du es ja in der Zukunft besser machen willst. Die Fehler vermeiden willst, die Du während dieser Beziehung begangen hast.

Du siehst: Weiterentwicklung ist sehr, sehr wichtig. Diese kann auf verschiedenen Ebenen stattfinden. Auf welchen, das zeige ich Dir in dem nächsten Abschnitt:

Wo sollte ich mich weiterentwickeln?

In unterschiedlichen Bereichen! Denn eine wirkliche Weiterentwicklung passiert stets ganzheitlich. Hier meine Beispiele:

1.) Sport

Sport hilft uns dabei, wieder fitter zu werden. Ausgeglichener. Und das macht uns umso attraktiver. Setze Dir also sportliche Ziele. Fange Sport an, wenn Du Dich bisher kaum bewegst. Mindestens drei Mal in der Woche! Oder intensiviere Dein Programm, wenn die gewünschten Erfolge ausbleiben.

Entscheide Dich für eine Sportart, die Dir wirklich Spaß macht. Bleibe am Ball! Überwinde Dich! Nur so wirst Du zum Erfolg kommen…

2.) Mode

Jetzt ist auch der perfekte Zeitpunkt für ein optisches Make Over gekommen. Befasse Dich mit Deinem persönlichen Stil: Gefällt er Dir? Schafft er es, Deine optischen Schokoladenseiten heraus zu stellen? Deine Vorzüge zu betonen? Stehe zu Dir und zu Deinem Körper! Und Du wirst umso verführerischer sein…

3.) Erfolg

Sei bereit, Erfolg zu haben! Und Dich nicht mehr mit dem bisher Erreichten zu begnügen. Think big ist hier die Devise. Frage Dich, was Du erreichen willst. Ob Du den Job hast, der Dir wirklich zusagt. Der Deinen Fähigkeiten entspricht. Wo Du Dich in fünf, zehn Jahren siehst. Nimm Dir, was Du willst! Und stelle Dein Licht nicht mehr unter den Scheffel. Das war lange genug so!

4.) Soziales Umfeld

Umgibst Du Dich wirklich mit Leuten, die Dir gut tun? Bei denen Du Dich rundum wohlfühlst? Denen Du rückhaltlos vertraust? Wenn nein? Trenne Dich von ihnen! Alles andere wäre nämlich nur Zeitverschwendung…

5.) Mehr Wissen erlangen

Es gibt so viel, was man noch nicht weiß. Doch Wissen ist sexy. Und es macht Dich klüger. Du beeindruckst. Und lässt Dir nicht so leicht ein X für ein U vormachen. Sammle deshalb Wissen! Sei bereit, zu lernen!

Suche Dir am besten ein Thema für den Anfang aus, das Dich instinktiv interessiert. Sei es Psychologie oder Astronomie. Beschäftige Dich jeden Tag ein wenig damit – und wenn es nur 30 min sind. Auf diese Weise wirst Du umso mehr in die Materie einsteigen…

6.) Dinge tun, die man liebt

Und zwar (fast) nur diese. Tue diese ganz bewusst! Und mit Einsatz. Das gibt Dir Power. Und die Gewissheit, dass Du an Deinem eigenen Glück arbeitest. Dass Du jenes Leben führst, das Du führen willst. Deine Ausstrahlung wird automatisch eine andere sein!

Wie sollte ich mich weiterentwickeln?

Erstelle einen Plan! Und halte darin alles fest, was Dir in diesem Zusammenhang einfällt. Am besten Woche für Woche. So kannst Du sehen, wann es zum Friseur geht. Wann das Fitnessstudio auf dem Programm steht. Wann es Zeit für den Sprachkurs ist…

Setze diesen Plan auch um! Auch, wenn es mitunter schwer fällt. Doch halte Dir vor Augen: Du tust es für Dich! Und für Deine Zukunft…

Hinweis: Erstelle diesen Plan immer mit folgender Frage im Hinterkopf: „Wo will ich hin und was brauche ich dafür?“ fange lieber klein an und überfordere Dich nicht! Step by Step ist die Devise! Denn das eine zieht das andere nach sich…

Beispielplan:

Hier habe ich einen kleinen Beispielplan für Dich erstellt: Lasse Dich gerne inspirieren!

TagProgramm
MontagJoggen (45 min), am Abend mit einer guten Freundin treffen
DienstagNachmittags zum Friseur und zur Stilberatung, abends dann Französischkurs
MittwochJoggen (45 min), Meditation am Abend
DonnerstagKochkurs am Abend, Hausaufgaben für den Französischkurs erledigen
FreitagJoggen (45 min), abends ins Kino mit einem Freund
SamstagWocheneinkäufe erledigen, alles für die Dinner Einladung am Abend vorbereiten
SonntagJoggen (45 min), meditieren, noch einmal die Lektion Französisch durchgehen

Schritt 3: Emotionale Unabhängigkeit!

Ein Thema, das in diesem Zusammenhang ebenfalls sehr, sehr wichtig ist. Was es damit auf sich hat und wie Du es erreichen kannst, darum geht es in diesem Abschnitt:

Warum emotionale Unabhängigkeit?

Wer emotional von dem Anderen abhängig ist, neigt dazu, zu klammern. Jedes kleinste Zeichen der Zuneigung dankbar aufzunehmen. Sich generell dem Anderen unterwürfig zu nähern, aus einer Position der Unterlegenheit heraus.

Doch ist dies alles andere als attraktiv! Zumal auf diese Weise die Spannung herausgenommen wird – die es zu einer Annäherung nun mal braucht. Wenn man zu bedürftig erscheint, wird man uninteressanter – so ist das nun mal.

Denn Männer wollen stets das, was sie nicht (gleich) haben können. Sie wollen jagen! Und dieser Instinkt kann nur durch emotionale Unabhängigkeit erzeugt werden.

Wie erreiche ich emotionale Unabhängigkeit?

Wie aber kommst Du in diesen Zustand? Hier sind meine Tipps für Dich:

  1. Emotionen bewusst wahrnehmen

Was fühlst Du gerade? Wie fühlt es sich für Dich an? Nehme Deine Emotionen bewusst wahr! Nehme sie an! Dies ist deshalb wichtig, weil Du Dich so besser kennenlernst. Weil Du weißt, was WIRKLICH in Dir vorgeht. Und weil Du so automatisch die richtigen Entscheidungen treffen wirst…

  1. Emotionen steigern

Belasse es aber nicht dabei, die Emotionen nur wahrzunehmen. Steigere sie, treibe es auf die Spitze! Und schaue, was dabei in Deinem Innersten passiert…

  1. Emotionen bewusst rauslassen

Vielleicht kostet es Dich am Anfang ein wenig Überwindung. Weil Du bestimmte Emotionen immer gerne beiseite geschoben hast. Doch verdrängen und nicht zulassen war in diesem Zusammenhang noch niemals eine gute Lösung.

Lasse die Gefühle daher bewusst raus.

Hier ein Beispiel bei Trauer:

  1. Traurige Musik hören

Welche Musik bringt Dich zum weinen? Schalte sie an! Und lasse Dich von ihr berühren…

  1. Steigern, bis man weint

Höre sie so lange, bis Dir die Tränen in die Augen steigen. Selbst, wenn das bedeutet, dass Du mehrere Male auf den Play Knopf drücken musst.

  1. Es bewusst rauslassen und alles niederschreiben..

Spürst Du, wie die Gefühle in Dir hoch kommen? Was sich innerlich alles bei Dir tut? Lasse es raus! Und halte all Deine Emotionen und Gedanken hierzu schriftlich fest. Auf diese Weise wirst Du erkennen, was gerade bei Dir passiert. Und wichtige Erkenntnisse erlangen..

Was passiert bei diesem Prozess?

Normalerweise passiert dies alles unterbewusst! Und die Gefühle tauchen meist in einer ganz bestimmten Reihenfolge auf. Erst kommt die Trauer. Dann die Wut, gefolgt von Sehnsucht.

Doch kannst Du diesen Prozess auch steuern. Und bewusst umsetzen. So wird es Dir gelingen, den Liebeskummer umso schneller zu verarbeiten…

Hinweis: Es ist wichtig, dass man sich bewusst reinsteigert!

So verlierst Du die Angst vor gewissen (negativen) Gefühlen. Du kommst wieder in Kontakt mit Deinen Emotionen. Etwas, das besonders im Alltag leicht untergeht. Und Du findest auf diese Weise wieder zu Dir selbst…

Schritt 4: Wenn man sich bereit fühlt Kontakt intensivieren!

Du hast nun eine ganze Menge geschafft. Du hast wieder zu Dir selbst gefunden. Du hast die Trennung verarbeitet. Nun ist es an der Zeit, den Kontakt zu dem Ex wieder zu intensivieren! Wie Du das schaffst? Hier sind meine Vorschläge und Tipps:

1: Auf Facebook und co Entwicklungen zeigen

Das ist erst einmal die indirekte Strategie. Schreibe ihn oder sie nicht direkt an. Sondern zeige öffentlich, auf den sozialen Netzwerken vor allem, was sich seit der Trennung alles in Deinem Leben getan hat. Wie sehr Du weitergekommen bist. Glaube mir: Dein Ex wird das mitbekommen!

2: Gespiegelten Kontakt nun intensivieren

Nun ist es an der Zeit, wieder in Aktion zu treten. Intensiviere Euren Kontakt. Fange eine Unterhaltung mit ihm an. Vergesse dabei aber nicht, die Push and Pull Strategie einzusetzen! Und auf das Nähe Distanz Prinzip zu setzen… Er soll schließlich um Dich kämpfen (wollen)!

3: Gemeinsame Treffen

Das ist der nächste Step. Wichtig: Schraube Deine Erwartungen besonders vor dem ersten Treffen so gut es geht herunter. Setze Dich nicht unter Druck. Versuche, Dich erst einmal „einfach so“ mit ihm zu treffen. Um zu schauen, wo Ihr beide gerade steht. Und ob Ihr Euch überhaupt noch etwas zu sagen habt.

4: Bei Treffen seine emotionale Seite treffen und auslösen! Viel lachen!

Humor ist Trumpf. Und wenn Ihr gemeinsam lacht, ist schon mal sehr viel gewonnen! Gib Dich daher locker. Sei bereit, mit ihm Spaß zu haben. Für die ernsteren Themen ist später noch genug Zeit, glaube mir!

5: Danach wieder auf Distanz → ihn immer wieder reizen

Er hat Deinen Köder geschluckt und angebissen? Perfekt! Doch gehe jetzt wieder ein wenig auf Distanz. Du hast ihm nun gezeigt, was er mit Dir haben könnte. Doch muss er schon was dafür tun. Du hast es nämlich nicht nötig, Dich auf ihn einzulassen. Sondern noch sehr viele andere Optionen. Das soll er zumindest glauben!

6: Ihn solange reizen, bis er anfängt zu jagen!

Wende diese Taktik so lange an, bis er auch tatsächlich aktiv wird. Vielleicht dauert das ein bisschen. Aber er muss schon von sich aus kommen!

7: Je intensiver er jagen muss, desto besser!

Fordere ihn ruhig ein wenig. Und glaube mir: Wenn ein Mann eine Frau will, dann tut er auch etwas dafür. (Du wirst erstaunt sein, zu was Männer alles bereit sind!)

8: Sex erst ganz am Ende!

Denn dies ist sozusagen das Candy, die Belohnung am Schluss. Gib Dich ihm also nicht zu schnell hin. Warte erst einmal ab, wie sich die Dinge zwischen Euch entwickeln. Sex macht nämlich nur dann wirklich Spaß, wenn der Zeitpunkt der richtige ist. Gehe deshalb nicht mit ihm ins Bett, um die Dinge so voran zu treiben. Sondern nur, weil Du es wirklich willst. Und innerlich dazu bereit bist.

Jetzt weißt Du, wie Du Dich Step by Step verhalten solltest. Aber wie sieht die Sache aus, wenn er sich nicht mal bei Dir meldet? Gehen wir dieser Frage in dem nächsten Abschnitt nach!

Er meldet sich nicht mal – Wie provoziere ich ihn dazu sich zu melden

Das ist natürlich eine gewisse Herausforderung. Wie kannst Du diese meistern? Das zeige ich Dir mit der folgenden Step by Step Anleitung:

1: Arbeite erst einmal an Dir selbst.

Stichwort emotionale Unabhängigkeit – dazu habe ich weiter oben ja schon einiges geschrieben. Erst, wenn Du Dich gefühlsmäßig von ihm frei gemacht hast, wenn Du wieder festen Boden unter den Füßen hast, machen weitere Schritte Sinn!

2: Dokumentiere Deine Fortschritte auf Facebook und Co.

Du hast die Trennung verarbeitet. Du bist über ihn hinweg gekommen. Und führst jetzt ein neues und spannendes Leben. Du wagst neue Dinge. Zeige und dokumentiere das auch! So wird Dein Ex Dich mit anderen Augen sehen. Und das Gefühl haben, dass er Dich eigentlich gar nicht mehr kennt. Das erzeugt automatisch eine gewisse Neugierde!

3: Flirte mit Anderen und setze auf die Eifersuchtsschiene.

Er soll ruhig wissen, dass auch andere Kerle Dich attraktiv und interessant finden. Und davon gibt es so einige! Das heißt jetzt nicht, jeden kleinen Flirt mit Foto online zu stellen. Doch soll er ruhig mitbekommen, dass er in Deinem Leben nicht der Einzige war…

4: Frage mal unverbindlich bei ihm an.

Offiziell auf die rein freundschaftliche Tour. Einfach, weil Du wissen willst, was bei ihm so los ist. Wie es ihm geht. Schaue dann, ob er antwortet.

5: Spiegle sein Verhalten.

Er schickt Dir sehr schnell eine Antwort? Perfekt! Baue jetzt darauf auf. Und befolge auch weiterhin die obigen Tipps.

Von ihm kommt hingegen nichts zurück? Nun, das ist auch eine Antwort. Und zwar eine, die besagt: „Nein danke, aber ich habe kein Interesse.“ Akzeptiere es! Und lasse ihn los. Da draußen gibt es noch sehr viel bessere Kandidaten für Dich. Die Dich umso mehr zu schätzen wissen…

Die Chancen, dass er sich doch bei Dir meldet, sollten auf diese Weise gut stehen. Wie aber bringst Du ihn dazu, dass er sich noch einmal in Dich verliebt? Eine wichtige Frage – der wir uns im nächsten Abschnitt widmen.

Wie provoziere ich ihn dazu sich zu verlieben

Das habe ich in der obigen Anleitung ja bereits ausgeführt. Doch möchte ich Dir an dieser Stelle noch etwas mitgeben: Liebe lässt sich nicht erzwingen! Du kannst es daher nicht zu 100 % kontrollieren, ob sich Dein Ex nun in Dich verliebt oder nicht. Weil wir unsere Gefühle nun mal nicht vollkommen steuern können.

Behalte das bitte im Hinterkopf. Und sei bereit, zu akzeptieren, wenn es mit Euch beiden nicht noch einmal klappt…

Nun weißt Du, was es in Sachen Neuanfang zu sagen gibt. Doch wie wird er Dich vermissen? Dieser Frage gehe ich in dem nächsten Abschnitt nach!

Wie provoziere ich ihn dazu, mich zu vermissen

Breche erst einmal den Kontakt ab! Denn das ist der einzige Weg, dass er Dich vermisst. Du bist auf einmal nicht mehr in seinem Leben. Das reißt eine gewisse Lücke. Und er wird im besten Fall erkennen, was er an Dir hat.

Am besten ist es, wenn Ihr Euch miteinander trefft. Eine tolle gemeinsame Zeit miteinander verbringt. Dann gehst Du jedoch auf Distanz. Und meldest Dich nicht mehr bei ihm. Wetten, dass er Dich umso mehr vermissen wird?!?

Fazit!

Es gibt mehrere Wege, um den Ex wieder an sich zu ziehen. Um für ihn noch einmal interessant zu werden, trotz Trennung, trotz der Umstände, trotz der Zeit, die vergangen ist.

Wichtig ist jedoch, dass Du gewisse Vorarbeit leistest. Dass bestimmte Voraussetzungen erfüllt sind. Emotional von ihm unabhängig zu werden, gehört unbedingt mit dazu. Denn nur so wird es Dir gelingen, ihm ebenbürtig gegenüber zu treten. Und ihn zu beeindrucken.

Arbeite auch an Dir und an Deiner persönlichen Weiterentwicklung. So wirst Du für Deinen Ex noch einmal interessant. Er wird Dich neu kennenlernen wollen!

Wecke zudem den Jagdinstinkt in ihm. Mache Dich rar, nachdem Du vorher auf ihn eingegangen bist. Mit diesem Push and Pull Prinzip wird er automatisch auf Dich zukommen. Weil er nun gesehen hat, was er haben könnte – wenn er sich dafür eben ein wenig anstrengt.

Eine Bemerkung möchte ich zum Schluss allerdings noch machen: Den Ex zurück zu gewinnen, ist immer mit einem gewissen Risiko behaftet. Es steht nicht von vornherein fest, dass Ihr beide noch einmal zusammenkommt! Denn die Gefühle lassen sich nun mal nicht erzwingen. Das ist hinlänglich bekannt.

Es kann daher gut sein, dass es bei ihm nicht funkt. Trotz Deiner Bemühungen. In diesem Fall solltest Du das Ganze auf sich beruhen lassen. Und Dich anderen zuwenden – es gibt so viele interessante Männer da draußen, die potentiell in Frage kommen!