Verlassen zu werden, das gehört mit zu den schmerzlichsten Erfahrungen überhaupt. Und jedem von uns ist das wohl schon mal passiert!

Und es ist immer wieder schwer und sehr, sehr hart, mit all diesen negativen Emotionen umzugehen. Endlich wieder zu sich selbst zu finden!

Wir haben in zahlreichen Forschungen herausgefunden, welche Wege dabei helfen, den Verarbeitungprozess…

a.) zu beschleunigen und…

b.) zu vereinfachen.

Erhalte meine Top 21 Tipps, um eine Trennung leichter zu verarbeiten. Vor allem wenn du verlassen wurdest!


Meine Top 21 Tipps, wenn du „das verlassen werden“ leichter verarbeiten möchtest

#Tipp 1: Kontaktsperre

Dein erster Schritt sollte ganz klar darin bestehen, eine Kontaktsperre aufzubauen!

Warum?

Aus zwei Gründen:

  • Erstens: Du verhinderst weiteren Kontakt, der die Wunde immer wieder öffnen würde!
  • Zweitens: Du zeigst klare Grenzen, was für deinen Selbstwert extrem wichtig ist! In der Folge wächst deine Selbstliebe! Wodurch du schneller verarbeiten kannst!

Zudem:

Je weniger Kontakt du hast, desto schneller vergisst du deine:n Ex!

Daher mein wichtigster Tipp… baue so schnell du kannst eine Kontaktsperre auf!


#Tipp 2: Selbstliebe

Selbstliebe ist das aller wichtigste!

Wisse: Je mehr du dich selber liebst, desto leichter wirst du deine Trennung verarbeiten!

  • Und das schöne: Trennungen sind der beste Lehrmeister, um sich in Selbstliebe zu üben!

(Unser Schmerz ist am größten! Und die Notwendigkeit nach Selbstliebe ist am höchsten!)

Deswegen mein Tipp: Übe dich in Selbstliebe!

Mir haben diese 2 Übungen am meisten geholfen!

  • Übung 1: Die Selbstliebe-Challange!

Und darum geht es:

  • Liebe dich, wie du deine:n Ex lieben würdest!
  • Bekoche dich, wie du ihn/sie bekochen würdest!
  • Nimm dich in den Arm, wie du ihn/sie in den Arm nehmen würdest!

Kümmer dich so oft du kannst genauso um dich, wie du dich um ihn/sie kümmern würdest!

Das Ding: Nutze diese „Mindmap“ nur einen Monat! Und ich verspreche dir, der Trennungsschmerz wird viel schneller vorüber gehen!

  • Übung 2: Das Selbstliebe Mantra!

Diese Übung ist simpel – und doch super effizient!

Sprich jeden Tag folgende Worte aus: „Ich liebe mich mehr, als ich… (Name vom/von der Ex) liebe!

Wichtig: Sprich sie für nur 10 Minuten aus! Immer wieder! Und solange, bis sie sich verinnerlichen! Sieh es als Meditation!

  • Die Folge: Aus deinen Worten werden irgendwann Gefühle! Und genau diese Gefühle manifestieren sich im Unterbewusstsein! Bis sich schließlich neue neuronale Verbindungen knüpfen!

Was passiert: Deine Selbstliebe wird gestärkt! Und in der Folge kannst du deine Trennung immer leichter verarbeiten!


#Tipp 3: In die neue Zukunft

Dieser Tipp hat mir extrem weitergeholfen!

Pass auf:

Nach Trennungen haben wir immer zwei Entscheidungen!

  • Erstens: Wir haben die Möglichkeit und Freiheit uns auf die Zukunft zu konzentrieren!
  • Zweitens: Wir haben die Möglichkeit in der Vergangenheit zu verharren und im Liebeskummer zu ertrinken!

Das Ding: Die meisten entscheiden sich für Möglichkeit zwei! Solange, bis dieses schädliche Muster verinnerlicht wird!

Deswegen mein Tipp: Lebe in einer Gegenwart, die deine Zukunft formt!

Wichtig: Eine Zukunft, in der du glücklicher bist als zu Zeiten mit dem/der Ex!

Überlege dir genau, wie dein Leben aussehen müsste!

… Damit du glücklicher bist als noch zu Zeiten mit dem/der Ex!

Was ich machen würde:

  • Setze dich hin und betreibe „brainstorming“!
  • Schreibe dir genau auf, was dich glücklicher machen würde!
  • Visualisiere diese Zukunft und verinnerliche sie! Male dir alles bildlich aus!
  • Ganz wichtig: Durchfühle, wie du dich in dieser Zukunft mit dir fühlen würdest! Und welche Freude du spürst, wenn du diese Zukunft wahr werden lässt!

Und jetzt kommt das wichtigste: Immer wenn du in negativen Gedanken an die Vergangenheit verharrst, denkst du bewusst an diese Zukunft! Und arbeitest mit voller Kraft an deren Umsetzung!

Die Folge: Du bildest neue neuronale Verbindungen, durch die du das „verlassen werden“ viel schneller verarbeiten kannst!


#Tipp 4: Deidealisieren

Wurden wir verlassen, idealisieren wir oft!

Das passiert automatisch! Einfach, weil der/die Ex in dieser Situation Macht über dich hatte! Während du abhängig warst!

Die Folge: Ein gekränktes Ego! Das uns sagt:“Hach, dieser Mensch muss ganz toll sein, ja unerreichbar, dass er mich so verlassen konnte! Ich muss also schlecht(er) sein“!

  • Das Ding: Genau dadurch kann der Trennungsschmerz unerträglich werden! Er wird geradezu verstärkt!

Und da hilft nur eines: Das bewusste „deidealisieren“!

Heißt: Nimm den/die Ex vom Sockel!

  • Und schreibe genau auf, was alles nicht passte!
  • Und schreibe auf, was dich an ihm/ihr immer störte!
  • Und jetzt verinnerliche diese Punkte! Und manifestiere sie im Gefühl!

Die Folge: Neuronale Verbindungen, die den/die Ex idealisieren werden mit der Zeit durch Verbindungen, die ihn/sie deidealisieren ersetzt!

  • Heißt: Gedanken an den/die Ex werden im Laufe der Zeit nicht mit etwas positivem, sondern mit etwas negativem verbunden!

Die Konsequenz: Es wird dir immer besser gehen und du kannst das „verlassen werden“ leichter und schneller verarbeiten!


#Tipp 5: Kontakt blockieren und löschen

Blockiere und lösche den Kontakt!

Am besten auf allen Ebenen…

  • Lösche die Nummer!
  • Lösche die eMails und den eMailverkehr!
  • Lösche gemeinsame Fotos auf Facebook und blockiere ihn/sie!
  • Und sorge dafür, dass alles von ihm/ihr für immer aus deinem Sichtfeld verschwindet!

In der Folge werden zwei Dinge passieren:

  • Erstens: Du vermeidest Kontakt. Was das „verlassen werden“ extrem erleichtert!
  • Zweitens: Du zeigst dir und dem/der Ex klare Grenzen! Was LANGFRISTIG deinen Selbstwert stärkt und die Trennung leichter macht!


#Tipp 6: Seelenpartnermeditation

Diese Methode hat mir ganz besonders geholfen!

Ich nenne sie die Seelenpartner-Meditation!

Ok, und darum geht es…

  • Schließe deine Augen und stelle dir vor, du bist an einem wundervollen Strand!
  • Und mir dir ist dein Traumpartner bzw. deine Traumpartnerin. Am Strand!
  • Er/sie muss kein Gesicht haben. Es geht vielmehr um seine/ihre Energie!
  • Und verinnerliche, wie ihr beide eine wundervolle Zeit verbringt!
  • Fühle, wie sehr er/sie dich liebt und warm in deinen Armen hält!
  • Fühle, wie ihr euch beide küsst! Und wie intensiv es sich anfühlt!
  • Fühle, wie respektvoll und liebevoll er/sie mit dir umgeht!
  • Fühle, wie viel Wertschätzung und Liebe du bekommst!
  • Fühle, mit wie innig und verbunden euer Sex ist!
  • Fühle wie ihr lacht! Und eine Einheit seid!

Wichtig: Sieh das ganze als Meditation! Und verinnerliche dieses Gefühl! Steigere dich richtig hinein! Solange, bis du dich in dieser Liebe erfüllt und wohl fühlst! Visualisiere möglichst viele Details. Wie Berührungen, Küsse, Gespräche und co!

Meditiere dich solange hinein, bis du komplett erfüllt bist! Und in dieser Liebe angekommen fühlst!

Und jetzt öffne deine Augen!

  • Und vergleiche diese Liebe mit der Liebe vom oder von der Ex!
  • Und erlebe, warum dein:e Ex nicht der/die Richtige sein konnte!
  • Und werde dir bewusst, wie du es verdient hast geliebt zu werden!
  • Und werde dir gewahr, wie du geliebt werden möchtest! Mit allem was dazu gehört!

Das Ding: Mach diese Meditation jeden Tag für nur 10 Minuten! Und ich verspreche dir, du wirst die Trennung um ein vielfaches schneller verarbeiten können!

Denn du wirst süchtig und entwickelst eine Sehnsucht nach einer Liebe, die dir dein:e Ex NICHT geben kann und konnte!


#Tipp 7: Viele Freunde

Dieser Tipp ist simpel und doch effizient!

Triff so oft du kannst so viele Freunde wie möglich!

Warum:

  • Nach Trennungen ist Schweigen Silber und Reden Gold!
  • Rede so oft und so viel du kannst mit deinen Freunden!
  • Und gehe viel aus und schaffe dir neue Erlebnisse!

Schlimm wäre: Wenn du dich zu Hause isolieren und zurückziehen würdest!


#Tipp 8: War es toxisch

Warst du ggf. in einer toxischen Beziehung? So mit einem/einer Narzisst/e/in oder einem/einer Borderliner/in!

Heißt:

Am Anfang der Beziehung war alles super! Ihr wart ein klasse Team! Ihr wart wie eine Einheit! Ja, fast schon wie Seelenpartner! Ihr wolltet heiraten, Kinder kriegen und alles war „zu perfekt“?

Doch dann kam es zu einer Krise! Vielleicht durch Krankheit, finanzielle Probleme oder durch Familie! Und auf einmal wurdest du nur noch kritisiert und abgewertet!

Bis du schließlich verlassen wurdest! Und das auf eine Art, die richtig weh tut! Zurück blieb nur verbrannte Erde, die sich wie das Gegenteil eurer schönen Anfangszeit abbildet! 

Wenn ja, dann war es sehr wahrscheinlich toxisch!

In diesem Fall rate ich dir nur eines: Gehe in die Selbstheilung (ggf. mit Unterstützung von außen). Und erkenne die Anteile in dir, die aus fehlender Selbstliebe solange in dieser dekonstruktiven Beziehung verharrten! Und ersetze sie durch Selbstliebe!

Denn wisse: Die einzige Chance nach toxischen Beziehungen liegt in der Selbstliebe und der Selbstheilung!

Tipp: Suche dir ggf einen Psychologen, der sich mit diesem Thema auskennt!


#Tipp 9: Erkenne deinen Wert

Je mehr du deinen Wert erkennst, desto leichter kannst du das „verlassen werden“ verarbeiten!

  • Um es anders auszudrücken…

Wie würde James Bond reagieren, wenn er verlassen wurde?

Genau: Er zieht direkt weiter. Er akzeptiert es und lässt sich kaum beeinflussen!

Warum?

  • Weil er seinen Wert kennt!

Und darum geht es!

Erkenne deinen Selbstwert! Und trainiere dich darin ihn wahrzunehmen, zu steigern und zu optimieren!

Wie?

  • Zum einen innerlich. Indem du dir deine emotionalen Güter bewusst machst (Fürsorglichkeit, Treue, Liebenswürdigkeit, Humor… usw).
  • Und von außen. Indem du dir bewusst machst, was du im außen schon erreicht hast oder noch erreichen wirst (Beruf, Hobbys, Sprachen, Freunde… usw)

Wichtig: Blende Gedanken wie „ich bin nicht gut genug weil…“ aus! Und ersetze sie durch Gedanken, die deinen Selbstwert steigern!

Die Folge: Neue neuronale Verbindungen, durch die du am Ende das „verlassen werden“ besser verarbeiten kannst!


#Tipp 10: Richtig ablenken

Jeder weiß, dass ablenken nach Trennungen hilft!

  • Doch nur die wenigsten wissen, dass „falsches Ablenken“ so gut wie gar nichts bringt!

Lenke dich ab! Aber lenke dich richtig ab…

Ok, was meine ich damit:

  • Also: Nach Trennungen sind wir wie auf Drogenentzug! Was bedeutet, dass unser Belohnungssystem im Gehirn angesprochen wird!

Und da hilft meist nur eines: Eine Ersatzdroge!

  • Heißt: Lenke dich mit Dingen ab, die dir schnelle Erfolge bringen! Und die dein Belohnungssystem im Gehirn aktivieren!

  • Das kann eine Sprache sein!
  • Das kann aber auch Sport sein!
  • Und das können finanzielle Ziele sein!
  • usw…

Die Folge: Es wird dir schneller besser gehen! Und du kannst leichter verarbeiten!


#Tipp 11: Gib dir Zeit

Dieser Tipp ist simpel und einfach!

Gib dir Zeit!

  • Und noch wichtiger: Mach dir immer bewusst, dass es mit der Zeit besser werden wird!

Allein das Wissen darum, hat mir meist sehr geholfen! Ich wusste, es geht mir gerade nicht gut! Und ich wusste, dass es wieder besser werden wird!


#Tipp 12: Trostbeziehung

Gehe eine Trostbeziehung ein!

  • Klar, direkt nach der Trennung erst einmal nicht!
  • Nach circa zwei-drei Monaten würde ich es aber tun!

Ok, bevor du jetzt aufschreist, lass mich ausreden……

  • Eine Trostbeziehung sorgt dafür, dass du auf andere Gedanken kommst!
  • Zudem wirst du neuen Erfahrungen und Energien ausgesetzt! Was dich den Kummer leichter verarbeiten lässt!
  • Weiterhin kannst du verletzte Egoanteile in dir heilen! Vor allem dann, wenn er/sie dich für eine:n andere:n verlassen hat!

Wichtig ist dabei nur eines: Eine offene Kommunikation!

Heißt: Sprich ehrlich an, dass du gerade durch eine Trennung gehst! So vermeidest du Verletzungen!

Achte zudem darauf, dass er/sie über alles bescheid weiß! So können Missverständnisse vermieden werden!

  • Optimal: Du triffst jemanden, der genauso wie du durch eine Trennung geht!
  • Glaub mir: Das ist möglich und mir schon einige male passiert!

Sofern beide offen damit umgehen und wissen, um was es geht, kann eine Trostbeziehung extrem viel Trennungsschmerz abfedern!


#Tipp 13: Neue Gedankenmuster

Durchbrich Gedankenschleifen!

Damit meine ich „sich immer wiederholende Gedanken„, die einfach keine Ende nehmen!

  • Gedanken darum, warum es zur Trennung kam!
  • Gedanken darum, wer an der Trennung Schuld hat!
  • Und Gedanken darum, was man hätte anders machen müssen!
  • Usw…

Das Ding: Diese Gedankenschleifen erzeugen Gefühle! Bis schließlich neuronale Verbindungen gefestigt werden! Verbindungen, die wiederum Liebeskummer auslösen!

Die Folge: Der Liebeskummer will einfach nicht nachlassen!

Und da gibt es nur eine Lösung: Ersetze diese Gedanken! Durch Gedanken, die das Gute an und in der Trennung bewusst machen!


#Tipp 14: Immer an das Gute denken

Tipp 14 schließt sich direkt an Tipp 13 an!

Sieh immer das Gute in der Trennung! Und versuche dich voll und ganz darauf zu konzentrieren!

Ok, was meine ich damit:

  • Werde dir bewusst, warum die Trennung besser ist!
  • Mach dir all die schlechten Momente eurer Beziehung bewusst!
  • Und denke an all die Momente, wo auch du an Trennung dachtest!
  • Und erfreue dich daran, dass nun bald wieder eine bessere Beziehung kommen wird!


#Tipp 15: Liebeskummerverstärker

Oft lässt Liebeskummer nicht nach, weil zusätzliche Ängste diesen verstärken!

Ich nenne diese auch die „Liebeskummerverstärker“!

Ok, was meine ich damit!

  • Also: Es geht um Ängste, die unseren Kummer zusätzlich intensivieren!

Dabei gibt es vier Liebskummerverstärker, die uns das Verarbeiten des Trennungsschmerzes erschweren…

  • Erstens: Die Angst vor Einsamkeit!
  • Zweitens: Die Angst davor nicht gut genug zu sein!
  • Drittens: Die Angst, dass man nichts besseres mehr findet!
  • Und viertens: Die Suche nach der Liebe vom Vater/der Mutter im/in der/dem Ex!

Das Ding: Solange diese Liebeskummerverstärker nicht reflektiert und durch Selbstliebe ausgemerzt wurden, leiden wir umso intensiver! Mitunter über Jahre!

Was heißt: Reflektiere diese Ängste in dir! Und baue sie ab! Am besten durch Gegenmaßnahmen!

Wie und was? Pass auf:

  • Erstens: Die Angst vor Einsamkeit!

Gehe viel raus. Triff viele Menschen und lerne viele neue Menschen kennen!

  • Zweitens: Die Angst davor nicht gut genug zu sein!

Arbeite an dir und hole optisch alles heraus! Schau auch, was du innerlich an dir nicht magst! Und lerne Selbstliebe!

  • Drittens: Die Angst, dass man nichts besseres mehr findet!

Mach dir bewusst, dass du für dich nur das beste verdient hast! Und gehe mit dieser Mindmap durchs Leben! Denn Mangel zieht Mangel an! Und Fülle zieht Fülle an!

  • Viertens: Und die Suche nach der Liebe vom Vater/der Mutter im/in der/dem Ex!

Gebe dir die Liebe, die dir deine Eltern nicht gaben. Und arbeite an deiner „inneren Kind“ Heilung!

  • Wichtig: Das sind nur Hinweise. Denn jeder hat seinen eigenen Weg! Doch je mehr du dich mit diesen Problemen befasst, desto eher wirst du deine Trennung verarbeiten!


#Tipp 16: Sport

Sport und nochmals Sport!

Wisse: Durch Liebeskummer wird weniger Serotonin und Dopamin ausgeschüttet! Beides sind Hormone, durch die wir uns glücklicher fühlen!

Das Problem: Durch diesen Mangel geht es uns richtig schlecht!

Und genau deswegen schlägt Sport zwei Fliegen mit einer Klappe!

  • Erstens: Sport produziert Serotonin und Dopamin! Wodurch es uns schnell viel besser geht!
  • Und zweitens: Sport steigert unsere Selbstliebe (du zeigst, dass du deinen Körper liebst) und sorgt für ein selbstbewussteres Körpergefühl!

Die Folge: Du kannst das „verlassen werden“ deutlich schneller verarbeiten!

Dabei ist nur eines wichtig: Treibe jeden Tag extrem anstrengenden und intensiven Sport, der dich verausgabt! Optimal sind 30 Minuten bis eine Stunde!


#Tipp 17: Auszeit

Nimm dir eine Auszeit!

Erst recht, wenn die Trennung frisch ist!

Warum?

  • Damit du deinen Kopf frei bekommst! Und den ersten Schock besser verarbeiten kannst!

Was mir geholfen hat: Direkt nach der Trennung habe ich mir eine Auszeit von 7 Tagen gegönnt! So bin ich mit meinem Bruder an die Ostsee zum zelten gefahren!

Ich konnte mich sortieren und einiges vom Trennungsschmerz abfedern! Und ich glaube ohne Auszeit wäre es mir viel schlechter ergangen!


#Tipp 18: Gewissheit: Zeit regelt alles

Dieser Tipp ist simpel und doch effizient!

  • Sei dir gewiss, dass die Zeit alles regeln wird!
  • Ach weiß, gerade jetzt tut es richtig weh! Ich kenne diesen Schmerz!

Und doch musst du dir eines immer bewusst machen… früher oder später wird auch das vergehen!


#Tipp 19: Abhängigkeiten auflösen

Weißt du, was den größten Liebeskummer erzeugt?

ABHÄNGIGKEITEN!!!

Ok, was meine ich damit:

Ganz einfach…

Dinge, die du dir selber nicht gibst und die dein:e Ex dir gab!

  • Das Ding: Sind die Abhängigkeiten zu stark, stürzen wir nach Beziehungen meist in ein tiefes Loch!

Die Folge: Liebeskummer, der mitunter unerträglich werden kann!

Und da hilft nur eines… LÖSE DIESE ABHÄNGIGKEITEN AUF!!!

Das kann vieles sein…

  • So Abhängigkeiten im sozialen Bereich!
  • Es können finanzielle Abhängigkeiten entstanden sein!
  • Oder es handelt sich um emotionale Abhängigkeiten (etwa wegen geringer Selbstliebe)!

Ok – was solltest du also tun?

  • Schritt 1: Schreibe auf, um welche Abhängigkeiten es sich handelt!
  • Schritt 2: Erstelle und folge einem Plan, mit dem du diese Abhängigkeiten auflöst!
  • Schritt 3: Arbeite kontinuierlich daran, diese Abhängigkeiten zu reduzieren. Gehe in kleinen Schritten voran!

Die Folge: Dein Liebeskummer wird nachlassen und du kannst die Trennung leichter verarbeiten!

Als Beispiel: Ich hatte vor meiner Ex Schwierigkeiten soziale Kontakte zu knüpfen. Ihr fiel es extrem leicht! So kam ich durch sie immer und immer wieder in Kontakt mit anderen Menschen! Als es zur Trennung kam, brach genau „das“ komplett weg. Ich stürzte in ein Loch, dass den Liebeskummer extrem intensivierte! Also arbeitete ich daran und baute mir einen riesigen Freundeskreis auf. In der Folge lies auch mein Liebeskummer massiv nach!


#Tipp 20: Wo ein Wille…

Du möchtest verarbeiten, dass du verlassen wurdest?

Dann braucht es drei wichtige Dinge!

  • Erstens: Zeit!
  • Zweitens: Selbstliebe!
  • Und drittens: DER WILLE!!

Und gerade drittens ist extrem wichtig! Den wo kein Wille ist, da ist auch KEIN Weg!

Was heißt: Je mehr du aus deiner Situation herauskommen möchtest, desto eher wirst du Erfolge haben!


#Tipp 21: Schuld auflösen

Weißt du, was Liebeskummer extrem intensiviert?

Das ist vor allem die Schuldfrage!

  • Heißt: Je mehr du dir die Schuld gibst, desto schlimmer wird dein Liebeskummer sein! 

Und doch musst du eines verstehen: Niemand ist Schuld! Und erst recht nicht du!

Wenn wir jemanden lieben, dann gibt es keinen schuldigen! Dann kannst du soviel falsch machen wie du willst. Meist lässt sich alles reparieren!

Und lässt es sich nicht reparieren, liegt es an fehlender Liebe!

Und an fehlender Liebe trägt niemand die Schuld!

  • Zudem: Er/sie war einfach nicht der/die Richtige! Fertig!

Was ich machen würde: Bilde neue neuronale Verbindungen! Und tausche dein Schuldgefühl aus. Am besten mit Gedanken und Tatsachen, die deine Unschuld tragen!

Das Ding: Machst du das oft genug, verschwinden auch deine Schuldgefühle!

Und in der Folge kannst du das „verlassen werden“ leichter verarbeiten!


Im folgenden zeige ich dir eine Schritt für Schritt Anleitung, mit der du leichter und vor allem schneller verarbeiten kannst. Folge dieser 1:1 und es wird dir schon bald besser gehen!


Verlassen werden verarbeiten – oder verarbeitet es dich?


Eine Trennung verarbeiten ist immer mit Schmerzen verbunden. Er oder sie hat sich getrennt, was Sehnsucht nach ihm oder ihr auslöst. Und du würdest gerade alles dafür tun, um dieses Szenarium rückgängig zu machen oder wenigstens den Liebeskummer zu überwinden.

Aber du kannst es nicht!

Damit kommen wir zu einem der wichtigsten Punkte überhaupt. Akzeptieren! Ich hoffe, ich falle jetzt nicht mit der Tür ins Haus. Aber Trennungen sind nicht selten eine Lektion für uns, damit wir lernen zu akzeptieren.

Und was bleibt uns anderes auch übrig? Die Beziehung ist vorbei, was bleibt ist der Schmerz  und die Sehnsucht danach wieder glücklich zu sein. Sicherlich gibt es auch die Möglichkeit den Expartner oder die ehemalige Partnerin zurückzugewinnen. Doch auch das setzt voraus, dass zuerst einmal die Trennung akzeptierst.

Damit stellt sich natürlich die wichtigste Frage für dich: wie kannst du es schaffen den Trennungsschmerz möglichst schnell zu überwinden? Oder: Wie kannst du es schaffen die Trennung möglichst schnell zu akzeptieren?

Hier habe ich für dich einen sehr ausführlichen Artikel zum Thema verfasst! Er zeigt die Schritt für Schritt und Tag für Tag, wie es dir wieder besser gehen wird!


Anleitung, um alles zu verarbeiten

Wie schon beschrieben ist es wichtig, dass du lernst zu akzeptieren. Es gibt verschiedene Wege, diesen Trennungsschmerz zu betrachten. Die Betrachtungsweise wird dir erste gute Verarbeitungsprozesse bieten.

Beispielsweise könntest du sagen, dass die Trennung etwas schlechtes ist was dir widerfahren ist. Denn sie zeigt dir, dass du für ihn/sie nicht gut genug bist. Oder sie zeigt dir, dass du nie eine glückliche Beziehung führen wirst.

Du könntest aber auch die Betrachtungsweise insoweit ändern, dass es gut ist wie es ist. Und dann den Raum dafür freigegeben, einen neuen potentiellen Partner oder eine potentielle Partnerin kennen zu lernen. Es liegt ganz an dir, welche Betrachtungsweise du bevorzugst.

Grundsätzlich haben beide Betrachtungsweisen unterschiedliche Grundsteine.

  • Zum einen die Betrachtungsweise, die dich schlecht darstellen lässt, in einem negativen Licht sein lässt und etwas selbst zerstörerisches hat.
  • Zum anderen die Betrachtungsweise, die einem positiven Licht dasteht und statt der Hürden die Chancen sieht.

Nun fragt dich selber …

In welchem Zustand befindest du dich und welchen Zustand möchtest du erreichen? Ich denke die Frage kann ich für dich beantworten: du möchtest endlich wieder glücklich werden!

Also:

macht es dich glücklich, wenn du die Betrachtungsweise heranziehst, welche selbstzerstörerisch ist, dich als nicht gut genug darstellt und dich nie wieder in einer glücklichen Beziehung sieht?

Oder macht dich die Betrachtungsweise glücklich, die diese Trennung als eine neue Chance ansieht?


Warum ist das so wichtig?

Bevor wir zum Punkt akzeptieren kommen, solltest du genau diese Einzelheiten verstehen. Es ist wichtig, weil du die Trennung akzeptieren musst. Doch bevor die Trennung akzeptieren kannst, musst du dich akzeptieren. Und bevor du dich akzeptieren kannst ist es wichtig, dass du glücklich bist.

D. h. erst wenn du glücklich bist kannst du das alles verarbeiten. Das wiederum möchtest du ja erreichen.


Wie lange wird der Trennungsschmerz anhalten?

Diese Frage lässt sich natürlich nur sehr schwer beantworten. Grundsätzlich kann man folgendes sagen: je länger und intensiver eine Beziehung war, desto länger und intensiver wird der Trennungsschmerz sein. Und es gibt tatsächlich nur einen einzigen Weg, um diesen Schmerz zu überwinden.

(Bei der Dauer kannst du auch die Jahre in Monate mal 2 nehmen)

Dieser Weg besteht darin, dass du dich akzeptierst, die Trennung akzeptierst und loslässt. Dieser Prozess ist schwerer als die meisten glauben. Gleichzeitig ist er wahnsinnig wichtig, damit du endlich wieder glücklich wirst.


Einige Übungen zum loslassen

Mit diesen Übungen kannst du noch leichter loslassen. Dabei handelt es sich um Übungen aber auch pauschale Tipps, die dir hoffentlich helfen.

Sport und Bewegung: viel Sport und viel Bewegung wird dafür sorgen, dass du deinen Hormonhaushalt besser sortieren kannst. In der Folge wirst du den Trennungsschmerz auf rein körperlicher Ebene schneller überwinden. Natürlich fehlt noch die emotionale und geistige Ebene.

Innerlich bedanken und gehen lassen: was sehr hilft ist das innerliche bedanken für die schöne Zeit und das gehen lassen. Ja, loaslassen. Auf diese Weise lässt du los und ersetzt Zorn, Wut und Hass mit Liebe. Gleichzeitig ist es Zorn, Wut und Hass, welcher deinen Trennungsschmerz verstärkt.

Mit vielen Menschen reden: Suche möglichst viele Menschen auf und rede mit ihnen über deine Trennung. Auch wie es dir dabei geht. Je mehr du redest, desto besser wirst du dich fühlen.

Wilde Zeiten ausleben: trifft sich mit anderen Männern oder anderen Frauen! Lebe wilde Seiten aus oder Dinge, die du schon immer tun wolltest. Beispielsweise eine Urlaubsreise o. ä.

Bewusste Ablenkung schaffen: ebenso kannst du dich bewusst ablenken. Beispielsweise, indem du dich mit Freunden triffst, ein Buch schreibst o. ä. Du wirst besser wissen, was dich abzulenken vermag.

  • Männer gehen anders als Frauen mit Liebeskummer um.
  • Männer sollten von anderen Frauen und Alkohol die Finger lassen.
  • Frauen dagegen müssen viel reden!

Und weiterhin:

Leider lässt sich das alles nicht erzwingen – soviel wirst Du sicher schon festgestellt haben! Denn Heilung von Liebeskummer braucht Zeit. So ist das Leben. Und die solltest Du Dir selbst auch nehmen – und Dir zugestehen.

  • Denn es gilt, all die negativen Emotionen zu akzeptieren.
  • Anzunehmen und zu verarbeiten.
  • Sich mit Liebeskummer auseinanderzusetzen!

Trauer, Wut und Schmerz lassen sich nämlich nicht verdrängen. Es braucht Zeit. Viel Zeit! Im Gegenteil: Versuchst Du es mit dieser Strategie, dann wird es mit dem verarbeiten garantiert nicht klappen! Vielmehr werden die Emotionen mit aller Macht hoch kommen. Und Dein/e Ex wird noch lange Schatten auf die nachfolgenden Beziehungen werfen…

Du musst durch das alles jedoch nicht alleine durch. Es kann sehr viel helfen, sich jemandem anzuvertrauen: Einem guten Begleiter oder jemand aus der Familie. Jeder hat jemand anderen im Leben. Allein schon das Aussprechen können hilft – das hat die Erfahrung immer wieder gezeigt!

Nun hast Du schon eine Ahnung davon bekommen, wie es gelingen kann, das Verlassen werden zu verarbeiten. Liebeskummer zu überwinden! Dennoch gibt es zu diesem Thema noch so viel mehr zu wissen! Etwa, welche Fehler Du im Leben vermeiden solltest. Und wie Du im Alltag mit diesem so großen Schmerz zurecht kommen kannst.

Männer gehen damit anders um!

Avatar

About Frederic Dittmar

Hallo, Mein Name ist Frederic Dittmar! Ich bin Coach für Persönlichkeitsentwicklung und beschäftige mich seit nunmehr 5 Jahren mit dem Thema Trennungen, Panikattacken, Depressionen, Glück und Vitalität! Ich freue mich das du zu uns gefunden hast! Und hoffe, dir bei all deinen Problemen weiterhelfen zu können! Lies hier mehr über mich