Du willst wissen, warum er sich auf einmal nicht mehr bei Dir meldet? Was hat er für Gründe? Und wie solltest Du Dich nun am besten verhalten?

Ich weiß, wie schwierig diese Situation ist! Und wie wichtig es für einen selbst ist, diese Gründe zu verstehen. Deshalb erfährst Du aus diesem Artikel

1) was typische Gründe für einen plötzlichen Kontaktabbruch bei Männern sind

2) worauf es nun ankommt

3) und wie mein Fazit ausfällt.


 

Was sind die typischen Gründe für einen plötzlichen Kontaktabbruch beim Mann?

Ein Mann wird niemals einfach so den Kontakt abbrechen. Er hat vielmehr ganz bestimmte Gründe für sein Verhalten! Welche die häufigsten sind, möchte ich Dir hier genauer erläutern.

1.) Er hat eine Neue und möchte dich nicht verletzen

Nach der Trennung hat er jemanden kennengelernt. Eine neue Partnerin, die er liebt. Und mit der er glücklich ist.

Deshalb gibt es für ihn keinerlei Grund, die Partnerschaft mit Dir noch einmal aufleben zu lassen. Allerdings weiß er gleichzeitig, wie sehr Dich die Nachricht von seinem neuen Glück verletzen könnte. Deshalb meldet er sich nicht mehr bei Dir. Weil er Dich auch schützen möchte…

2.) Es gab einen heftigen Streit und er schmollt

Ihr beide seid im Streit auseinander gegangen. Und der war ziemlich heftig! An diesem Streit hat er noch immer zu knabbern. Er hat ihn verletzt. Und vielleicht macht er Dir auch den ein oder anderen Vorwurf.

Auf jeden Fall steht dieser Streit noch zwischen Euch. Er braucht nun erst einmal Zeit für sich. Um in sich zu gehen. Um seine Wunden zu lecken. Deshalb stellt er den Kontakt zu Dir erst einmal ein.

3.) Er braucht Zeit für sich und geht deswegen auf Abstand

Die Trennung hat ihn sehr mitgenommen. Sie war vielleicht sehr viel härter, als er sich das vorgestellt hatte! Und er ist noch längst nicht wieder im Gleichgewicht. Noch sind da zu viele Gefühle in ihm, Gefühle wie Trauer, Sehnsucht und Wut.

Gleichzeitig ist ihm jedoch sehr bewusst: Es ist wichtig, den Liebeskummer zu überwinden! Und wenn er Dich dabei ständig sehen würde, würde dieser Prozess umso länger dauern. Deshalb zieht er sich fürs Erste zurück.

4.) Viel zu tun – du bist nicht mehr wichtig genug (gerade bei ersten Dates)

Klar, die Trennung war nicht schön. Und auch bedauerlich. Doch nun ist Zeit für Neues! Aus seiner Sicht zumindest.

Er konzentriert sich voll und ganz auf diesen neuen Lebensabschnitt. Er hat Lust, zu leben! Und will nicht länger der Vergangenheit hinterher trauern. Deshalb wird er auf einmal sehr aktiv. Geht viel aus. Zieht mit seinen Kumpels um die Häuser. Flirtet vielleicht sehr viel mit anderen Frauen. Fährt weg. Widmet sich seinen neuen Hobbys.

Du rückst dann natürlich in den Hintergrund. Denn das, was er gerade erlebt, erscheint ihm so viel spannender…

5.) Todesfall – kommt aber eher selten vor

Zugegeben: Dieser Grund ist eher selten. Und mal ehrlich: Wenn ihm wirklich etwas an Dir liegen würde, könnte er es Dich ja wissen lassen. Dass es einen Todesfall in seiner (näheren) Umgebung gegeben hat. Eine kurze Nachricht würde in diesem Zusammenhang ja schon ausreichen. Einfach, damit Du weißt, was Sache ist.

Aber: So ein Todesfall kann ihn ganz schön mitnehmen. Vor allem, wenn es eine Person war, die ihm nahe stand. Dann braucht er diese Zeit zum Trauern. Zum Verarbeiten. Vor allem, wenn die Trennung noch mit dazu kommt.

Ähnliches gilt übrigens, wenn es einen schweren Unfall oder eine schlimme Krankheit in seinem Umfeld gibt. Ereignisse, die auf sein Leben tiefe Auswirkungen haben können. Und ihn gleichzeitig ins Nachdenken geraten lassen…

6.) Er hat etwas schlimmes getan und kann dich einfach nicht sehen

Der klassische Fall hierbei: Er hat Dich mit einer Anderen betrogen. Aus welchen Gründen auch immer. Doch mittlerweile bereut er diesen Fehltritt! Er schämt sich sehr für sein Verhalten. Auch, weil er Dich so sehr verletzt hat.

Er hasst sich in gewisser Weise selbst dafür. Und all das führt dazu, dass er Dir nicht mehr in die Augen schauen kann. Weil er nicht weiß, wie er es wieder gut machen soll. Und ob Du ihm überhaupt noch eine Chance einräumen würdest…

Ähnliches gilt übrigens auch dann, wenn er Dich auf andere Weise verletzt hat. Etwa, weil er sich nicht genügend um Dich gekümmert hat. Die Beziehung vor allem in den letzten Wochen stark vernachlässigte. Oder Dich mit Worten verletzte…

7.) Selbstmitleid und co erzeugen ein „ich bin nicht gut genug für dich“. Aus dieser Druckhaltung heraus geht er auf Abstand

Seit der Trennung fühlt er sich einfach nur schlecht. Er steht völlig neben sich. Bemitleidet sich selbst. Zieht sich stark von seiner Umgebung zurück. Geht kaum noch raus und verkriecht sich in den eigenen vier Wänden.

Weil er einfach nicht die Kraft und die Energie findet. Weil er sämtliches Selbstbewusstsein verloren hat.

Daraus entsteht das Gefühl, nicht gut genug für Dich zu sein. Dich nicht verdient zu haben. Warum sollte so jemand Besonderes wie Du einen Loser wie ihn zurück haben wollen? So denkt er. Und deshalb wagt er erst gar nicht den Versuch, sich bei Dir zu melden. Aus diesem inneren Druck heraus…

Du kennst nun mögliche Gründe, warum er sich nicht mehr bei Dir meldet. Doch wie solltest Du Dich nun verhalten?

Was ist jetzt besonders wichtig für dich, wenn ein Mann plötzlich den Kontakt abbricht?

Gehe in die Reflexion! Und analysiere genau, welche Gründe auf Deine persönliche Situation zutreffen.

Schritt 1.) Finde heraus, ob es an dir liegt oder an externen Gründen

Das ist nämlich sehr wichtig. Wenn es persönliche Gründe sind, kannst Du diese ändern. Bei den externen Gründen musst Du natürlich anders an die Sache herangehen…

Hier habe ich noch ein paar zusätzliche Tipps für Dich:

  • 1. Familie fragen (wenn möglich). Kennen sich diese mit Deiner Situation aus? Können sie diese nachvollziehen? Wenn beides zutrifft, kannst Du wertvolles Feedback von ihnen erhalten!

  • 2. Bei Facebook und co nachfragen. Das ist natürlich etwas schwieriger. Denn oftmals sind viele Deiner Facebook Freunde nur ansatzweise mit Deiner Situation vertraut. Daher solltest Du nicht jede Rückmeldung auf die Goldwaage legen. Sondern überlegen, welchen Rat (und von wem) Du annehmen kannst und willst. Und: Wenn Dir dabei unwohl ist, dies öffentlich zu machen: Lasse es sein!

  • 3. Freunde fragen (wenn möglich). Auch hier gilt: Deine Freunde sollten mit Deiner Situation vertraut sein. Und nicht aus Prinzip Deine Partei ergreifen. Nur dann werden Dir ihre Ratschläge weiterhelfen!

Hinweis: Solltest du überall blockiert sein, erübrigt sich diese Frage! Sollte es an externen Gründen liegen, löst es sich!

Schritt 2.) zu 90% war es eine bewusste Entscheidung aus fehlender Liebe und „Feigheit“ – daher folgendes:

1. Auf Abstand gehen!

Das ist jetzt sehr wichtig. Denn nur so wirst Du Dich selbst schützen. Nur so wirst Du wieder zu Dir finden können. Und genau darauf kommt es jetzt an! Wieder ins innere Gleichgewicht zu kommen. Schließlich willst Du ihm ja nicht Dein Leben lang hinterher trauern, oder?!?

2. Der Schmerz und die Enttäuschung ist oft groß – gerade wenn man lange in Beziehung war. Oft auch bei wenigen Dates! Es gilt ab jetzt folgende Regel:

  • Er muss in dich investieren. Männer wollen bekanntlich jagen. Erzeuge daher das Gefühl von Vermissen bei ihm! Mache ihn wieder auf Dich neugierig! Betone Deine besten Seiten! Und all jene Eigenschaften, die er einst so sehr an Dir mochte. Er soll UM DICH kämpfen wollen!

  • Sein Invest wird gespiegelt! Von ihm kommt nichts? Oder nur unregelmäßig? Was er kann, kannst Du auch! So demonstrierst Du Deine Unabhängigkeit. Und klammerst Dich nicht zu sehr an ihn. (Was sehr unattraktiv wäre. Und ihn nur in die Flucht schlägt.) Er spürt, dass er sich noch mehr ins Zeug legen muss. Wenn er Dich denn zurück haben will.

  • Uneindeutigkeiten werden geblockt! Schluss mit dieser quälenden Unsicherheit! Stelle ihn zur Rede, wenn Du unter der Situation (zu) sehr leidest. Das hat er mit seinem Verhalten ja in gewisser Weise herauf provoziert… Und Du hast ein Recht darauf, zu erfahren, woran Du bei ihm bist.

3. Du arbeitest jetzt an allen Dingen, die dafür sprechen, dass du eine tolle Frau bist!

  • Selbstliebe: ganz, ganz wichtig. Warum sollte er Dich nämlich gut behandeln, wenn Du es selbst nicht tust? Dich wie einen Fußabstreifer traktierst? Sei deshalb gut zu Dir! Führe Dir vor Augen, wie einzigartig, wie wertvoll und besonders Du doch bist. Denn das ist die Wahrheit.

    Erstelle ruhig eine Liste. Mit all jenen Eigenschaften, die Du besonders an Dir magst. Frage ruhig Deine Freunde und Deine Familie um Rat. Auch ihnen wird mit Sicherheit so einiges dazu einfallen.

  • Lebensziele: Ziele sind bekanntlich wichtig im Leben. Weil wir so einfach anders durchs Leben gehen. Weil wir wissen, warum wir etwas tun. Weil wir anders auf die Zukunft schauen.

    Frage Dich deshalb: Was möchtest Du erreichen im Leben? Wie sieht Dein Traumleben aus? Was sind Deine beruflichen, Deine finanziellen und die privaten Ziele? In ein, zwei, fünf und/ oder zehn Jahren?

  • Eigenes Glück: Was bedeutet es für Dich persönlich, glücklich zu sein? Was gehört mit dazu? Höre auf Dein Bauch! Der weiß das nämlich sehr gut… (je spontaner die Antworten, desto besser)

4. Du entwickelst du Einstellung: Was passieren soll, das wird auch passieren!

Und gehst gelassener an alles heran. Du kannst die Situation besser akzeptieren. Verlierst endlich diese lähmende Angst, die Dich an so vielem hindert. Und das macht Dein Leben schöner…

5. Arbeite an deiner emotionalen Unabhängigkeit

Du brauchst ihn nicht zwangsläufig, um wirklich glücklich und erfüllt zu sein. Werde emotional unabhängig und klammere Dich nicht an ihn! Dann wird er automatisch wieder neugierig werden. Zu diesem Thema habe ich auf https://interfe.net/trennungsschmerzen-und-trennung/verarbeiten-und-ueberwinden/ ) noch viel mehr geschrieben. Dort erfährst Du, wie Du an genau diese Einstellung kommst!

6. Denk darüber nach, warum du an diese Männer gerätst

Häufig sucht man sich unbewusst nämlich einen ganz bestimmten Typ Männer aus. Hier sind meine Tipps, um dies zu überdenken und zu analysieren:

  • Beuteschema überdenken: Was zieht Dich bei Männern spontan an? Schaue Dir dabei all jene Affären/ Bekanntschaften/ Beziehungen an, die Du bisher hattest! Was haben die Männer gemeinsam?

  • Ggf. arbeitest du nach neurotischen Mustern die selbstzerstörerisch sind: Und die Folge davon ist: Du verliebst Dich in genau die Falschen. Vielleicht, weil Du Dich unter Wert verkaufst. Dankbar für all jene bist, die Dich „trotzdem“ erhören, mit Dir eine Beziehung beginnen. Du lässt Dich ausnutzen. Und das wirkt sich umso negativer auf Dein Selbstwertgefühl aus

  • Suchst du einen Mann ,der dem Bild deines Vaters entsprechen muss? Und der unbewusst eine Art Vaterrolle einnehmen soll? Analysiere auch hier die bisherigen Beziehungen!

  • Suchst du einen Mann, der gegenüber den Prinzipien deiner Eltern rebellisch ist? Vielleicht ist aber auch das genaue Gegenteil der Fall: Du wirfst Deinen Eltern bestimmte Dinge vor. Verstehst Dich vielleicht nicht mit ihnen. Deshalb soll Dein Traumpartner das genaue Gegenstück zu ihnen sein. Ist das auch bei Dir so?

  • Baut deine Liebe auf Angst vor Einsamkeit auf? Das ist Deine größte Horrorvorstelluung? Und deshalb tust Du alles, um ja nicht alleine sein zu müssen? Häufig steckt auch hier die (Unbewusste) Einstellung dahinter: „Alleine bin ich nicht stark/ wertvoll genug.“

  • Baut deine Liebe auf Bestätigungssucht auf? Du denkst, Du bist kaum etwas wert. Umso mehr sehnst Du Dich nach Liebe. Und suchst sie Dir von außen. Diese Bestätigung brauchst Du einfach!

7. Sport, Freunde und viel reden!

Deine Enttäuschung und Dein Kummer werden vergehen! Doch dies passiert einfach schneller, wenn du mit guten Freunden viel darüber redest!

Gleichzeitig solltest Du aktiv sein. Sport ist hierfür ein ausgezeichnetes Mittel. Bleibe zudem nicht stehen. Fange neue Hobbys an. Entwickle Dich geistig weiter. Lerne neue Menschen kennen! Du wirst sehen, wie viel Auftrieb Dir das gibt…

8.) Regel: Selbstliebe geht immer vor Liebe zu anderen!

Du selbst bist das Wichtigste in Deinem Leben. Du und niemand anderes sonst. Vergiss das nicht! Und nur, wenn Du selbst glücklich und zufrieden mit Dir bist, wirst Du auch an die richtigen Menschen geraten. Menschen, die gut für Dich sind. Du wirst wissen, was Du tun musst.

Und Du kannst die Liebe geben, die es für eine wirklich erfüllende Beziehung braucht… Eine Liebe nämlich, die uneigennützig ist. Nicht, weil man etwas von dem Anderen erwartet oder verlangt. Sondern eine reine, tiefe Liebe.

Fazit!

Leider passiert es nicht selten, dass sich ein Mann plötzlich nicht mehr bei seiner Ex meldet. Dahinter stecken immer bestimmte Gründe. Manchmal können es sehr drastische wie ein Todesfall sein.

Meist aber hat er schlicht und einfach kein Interesse mehr. Hat mit der Vergangenheit abgeschlossen. Und sieht keinen Sinn mehr dahinter, mit der Ex in Kontakt zu bleiben.

Umso wichtiger ist es in diesem Fall, sich auf sich selbst zu besinnen. Zu sich zurück zu finden. Und (wieder) Selbstbewusstsein aufzubauen. Nur dann wird man wahres (Liebes-)Glück finden!