Du hast eine Trennung hinter dir?

Dein Ex Partner oder deine Expartnerin hat sich von dir getrennt?

Dann dürfte es dir gerade nicht gut gehen. Und gerade das akzeptieren einer Trennung ist nicht immer einfach.

In diesem Beitrag zeige ich dir…

A.) Wie du eine Trennung akzeptieren kannst

B.) Was du tun solltest, wenn du sie nicht akzeptieren kannst

C.) Wie du Schritt für Schritt lernst, deine Trennung zu akzeptieren

D.) Ab wann du versuchen solltest um den Ex Partner zu kämpfen oder um die Expartnerin

E.) Ab wann du eine Trennung akzeptieren solltest und auch loslassen musst!


Trennung akzeptieren – alles andere als einfach

Trennung akzeptieren? Muss man das? Ja! Man hat kaum eine Wahl. Und trotzdem fällt es einem unglaublich schwer.

Doch das „Akzeptieren“ ist unglaublich wichtig! Denn wenn wir nicht loslassen und akzeptieren, dann wird es uns ewig verfolgen. Und unser Alltag kann massiv darunter leiden!

Warum sollte man erst einmal eine Trennung akzeptieren?

Es gibt viele Gründe, warum es wichtig ist, eine Trennung erst einmal zu akzeptieren. Hier möchte ich dir die wichtigsten aufzählen:

1.) Du musst es akzeptieren!

Dein Ex Partner oder deine Expartnerin hat Schluss gemacht. Da gibt es kein hin und her. Wenn du es nicht akzeptierst, dann intensiviert du deinen Schmerz.

Denn dein Ego sieht sich mit einer falschen Wahrheit konfrontiert. Du suggeriert deinem Ego, dass du die Trennung nicht akzeptierst. Aber musst sie zwangsläufig annehmen. Denn die Trennung ist bereits passiert!

Das nicht wahrhaben wollen trifft auf die tatsächliche Wahrheit. Und das löst in dir einen noch tieferen Schmerz aus! Vertraue mir, damit kenne ich mich aus!

2.) Weil du deinem Ex Partner oder deine Expartnerin durch „Disakzeptanz“ nicht zurückbekommst!

Im Gegenteil! Du zeigst damit, dass du die Entscheidung nicht akzeptierst. Dass du den anderen nicht akzeptierst. Dass du deine Meinung, dein Wissen aber auch deine Entscheidungsfreiheit über die des anderen setzt.

Und wie würdest du dich in so einer Situation fühlen? Einfach übergangen. Und damit wirst du beim Expartner oder der Expartnerin alles nur noch schlimmer machen!

3.) Manchmal ist es einfach besser so!

Ich kenne nicht deine Situation. Aber vielleicht trifft es auf dich zu: lieber ein schreckliches Ende, als ein Schrecken ohne Ende! Manchmal ist es einfach besser, auseinanderzugehen. Es zu akzeptieren, um etwas Besseres zu suchen.

3.) Es gibt keinen anderen Weg. Du musst es akzeptieren!

Je früher desto besser. Denn sind wir mal ehrlich: dein Ex Partner oder deine Expartnerin will die Trennung. Wenn du sie nicht jetzt akzeptierst, musst du es später zulassen. Lieber jetzt, als zu spät. Alles andere wird dich weiterhin Kraft, Zeit und Energie kosten.

Hilfe, ich kann die Trennung nicht akzeptieren

Hier bekommst du von mir die Gründe und auch passende Lösungen

Gründe für das „Nicht akzeptieren“Lösungen
Dein Trennungsschmerz überwältigt dich derart, das du einfach nicht mehr zurecht kommstHier findest du speziell dafür Tipps
Du kannst es nicht verstehen, da doch alles gut lief. Es entsteht ein totales Unverständnis. Du darfst auf keinen Fall dir die Schuld geben. Denn sonst wird es immer schlimmer. Trennungsschmerz + labiles Selbstbewusstsein sind sehr zerstörerisch. Schau genauer hin. Und tiefer. Dann wirst du Gründe finden und sehen, warum dich keine Schuld trifft.

1.) Verzeihe dir, dass du es nicht erkannt hast. Vielleicht eine Idealbeziehung führen wolltest und deswegen ein „genauer hinschauen“ verblendet war.

2.) Akzeptiere durch eine nüchterne Betrachtungsweise der Situation. Wobei du rational die Ursachen erkennen kannst.
Es verletzt dich zu sehr. Du kannst daher nicht akzeptieren.Du bist extrem verletzt. Dann euer tiefes Vertrauen wurde erschüttert. Jetzt ist es wichtig, dass du
1.) Abstand gewinnst
2.) Deinen Selbstwert wieder aufbaust
3.) Dinge machst, die dir gut tun
4.) Dir Zeit nimmst und die Trennung ohne Druck akzeptierst!

Trennung akzeptieren lernen (aber wie?) – Schritt für Schritt Anleitung

Es gibt eine Vorgehensweise, die du nutzen kannst. Ich habe diesen Plan entwickelt. Und er wird dir dabei helfen, das Auseinandergehen besser zu zulassen! Denn:

Bevor du zulassen kannst, musst du den Schmerz reduzieren. Dein Trennungsschmerz und deine emotionale Bindung verhindert das „akzeptieren“. Du bist zu tief in der ganzen Geschichte drin. In der Folge kannst du nicht loslassen.

Mit Doch mit meiner Vorgehensweise kannst du den Prozess des „Überwinden des Trennungsschmerzes“ beschleunigen. Folge genau dieser Anleitung und setzte sie am besten jeden Tag um. Solange, bis sich emotional ein „ich kann es jetzt zulassen“ eingestellt.

Schritt eins: den Schmerz bewusst steigern

Als erstes konfrontierst du dich mit deinem Schmerz. Nimm beispielsweise ein Kopfkissen und Schrei all deine Wut, deinen Hass, deine Verzweiflung, deine Angst und deine Trauer raus. Balle deine Fäuste und Schlag mit aller Wucht auf das Kopfkissen ein. Gibt deiner Wut ganz bewusst freien Lauf.

Schritt zwei: Selbstmitleid rauslassen

Danach gibst du dich ganz bewusst deinem Selbstmitleid hin. Sei traurig! Sei jetzt selbstzerstörerisch. Lass dieser Emotion komplett freien Lauf. Und intensiviere sie. Wickel dich in deine Bettdecke ein, kauere dich in der Embryohaltung zusammen und fühle die Trauer. Es geht vor allem darum, dass du diese Emotion intensiv auslebt. Ganz bewusst!

Schritt drei: raus in die Welt

Jetzt wird es schwierig. Jetzt musst du aktiv Sport treiben. Es reicht eine halbe Stunde. Mach richtig intensiven und aktiven Sport. Power dich richtig aus! Bis du nicht mehr kannst.

Schritt vier: richtig genießen

Jetzt füllst du deine Badewanne mit heißem Wasser. Und wirst für eine halbe Stunde das volle Erholungsprogramm durchlaufen. Genießen und entspannen. Am besten auch bei Kerzenlicht. Du musst über nichts nachdenken. Jetzt geht es einfach nur darum, sich zu entspannen.

Schritt fünf: reflektieren

Jetzt hast du einen Zustand der Entspanntheit. Und du hast viele verschiedene Emotionen durchlebt. Du konntest unter dieser emotionalen Last aktiv handeln. Jetzt ist der perfekte Zeitpunkt um zu reflektieren.

Finde Gründe, warum du die Trennung annehmen solltest. Beispielsweise: du hast sie/ihn geliebt. Aber es gab auch Seiten, die dir nicht gefallen haben.

Konzentriere dich auf die Dinge, die du bisher immer ausgegrenzt hast. Die Dinge, die vielleicht nicht gepasst haben. Nimm all diese Dinge, und schreib sie nieder. All die Schattenseiten der Beziehung.

Schritt sechs: akzeptieren

Und jetzt lässt du in dir das Gefühl „des akzeptierens“ zu.

Wichtiges zu allen Schritten: Probier es einfach aus

Wenn du diese Schritte für fünf Tage jeden Tag wiederholst, sollte dir am fünften Tag das „annehmen der Trennung“ deutlich leichter fallen!

Und so geht es jetzt weiter?

Auf welche Weise kann man eine Trennung akzeptieren?

Es gibt 2 Wege mit der Trennung umzugehen. Nehmen wir an, du hast sie akzeptiert. Die Bereitschaft dafür gefunden! Dann ist dir ein sehr wichtiger Schritt gelungen. Jetzt geht es darum, wie du nach dem „annehmen“ umgehst. Insgesamt stehen dir zwei Möglichkeiten zur Verfügung:

1.) Trennung akzeptieren und danach loslassen

… dies bedeutet, dass du deinen Ex Partner oder deine Expartnerin aus deinem Leben streichst. Vielleicht haltet ihr eine Freundschaft? Vielleicht verliert ihr euch aus den Augen! Aber eine Beziehung wird es nicht mehr sein.

2.) Trennung akzeptieren und danach weiterkämpfen

… oder du entschließt dich dazu, weiter zu kämpfen. Du akzeptierst die Trennung, aber entwickelst eine Strategie, um den Ex Partner oder die Expartnerin wieder zu bekommen.

Im folgenden möchte ich dir beide Varianten näher erklären!

Trennung akzeptieren und loslassen

Du entschließt dich zum es sein lassen? Manchmal ist es wirklich der bessere Weg.

Wann sollte man nach dem akzeptieren der Trennung loslassen?

1.) Keine Gefühle

Wenn man fühlt, dass der Ex Partner oder die Expartnerin nichts mehr empfindet. Wenn einfach nichts zurückkommt. Wenn einfach zu spüren ist, dass es keinen Sinn macht, weiter dran zu bleiben. Dann sollte man es sein lassen.

2.) Keine Liebe mehr da

Wenn du selbst keine Gefühle mehr hast. Sich auch nichts mehr entwickelt. Wenn du innerlich spürst, dass es vorbei ist. Dann solltest du es sein lassen.

3.) Keine ernsten Absichten

Wenn es ein ewiges Hin und her ist. Irgendwie hat man sich gerne. Aber dann wirkt es doch wie eine Spielerei. Oft auch mit den Gefühlen. Wenn es sich so anfühlt, dann brich es ab. Es macht unglücklich und führt am Ende nie zu einer Lösung.

4.) Es geht nicht anders

Wenn externe Einflüsse nichts anderes zulassen. Beispielsweise durch Geldprobleme o. ä. Auch dieses Szenario existiert. Und manchmal sollte man es aus rationalen Gründen belassen. Es sei denn, man kann eine umsetzbare Lösung finden, die das Problem beheben kann. Das setzt aber voraus, dass beide Seiten hart daran arbeiten.

Wann sollte man nicht frühzeitig loslassen?

1.) Da geht noch was

wenn auf deiner und seiner oder ihrer Seite immer noch ein deutliches Interesse zu spüren ist. Wenn es ausbaufähig ist und sich wieder eine gesunde Beziehung entwickeln könnte.

2.) Drama baby, drama

Wenn das oben beschriebene Potenzial vorhanden ist. Euch aber Selbstzerstörung und Selbstmitleid im Wege steht. Manchmal wollen wir das Drama. Wir wollen leiden und ein Leben, das weh tut. Nur was bringt es?

Wie kann man nach dem akzeptieren der Trennung loslassen?

Es gibt verschiedene Wege, um loszulassen…

1.) Die Freundschaft

Beispielsweise könnet ihr alles auf einer freundschaftlichen Basis belassen. Auch das funktioniert in vielen Fällen. Doch oft braucht es Zeit, bis man soweit ist.

2.) Man geht komplett getrennte Wege

Auch das ist möglich. Manchmal ist auch das die sinnvollste Vorgehensweise.

Mein Tipp:

Folge deiner Intuition. Entscheide für dich selbst, was „loslassen“ heißt. Ja, loslassen ist wichtig. Doch das kann am Ende sehr viel bedeuten. Höre einfach darauf, was dir dein Bauchgefühl sagt.

Trennung akzeptieren und dennoch kämpfen

Du hast die Trennung akzeptiert? Doch du möchtest dennoch um die alte Beziehung kämpfen? Du glaubst daran, dass ihr zusammengehört und wieder zueinander findet? Ganz ehrlich: warum auch nicht!

Vorab: eine genaue Strategie findest du unter diesem Link. In diesem Beitrag wird gezeigt, wie du den Ex oder die Ex Schritt für Schritt zurückgewinnen kannst.

Trennung akzeptieren und ex zurück – wann sollte man und wann nicht?

Wann ist es sinnvoll zu kämpfen und wann nicht? Manchmal wollen wir etwas unbedingt.

Und dann haben wir es und wir wollen es nicht mehr. Oft wollen wir Dinge, weil wir sie nicht haben. Das ist kein guter Ansatz. Bevor du dich dazu entschließt diesen Kampf zu führen folgendes: finde für dich heraus, ob es wirklich sinnvoll ist oder nicht. Dazu möchte ich dir folgende Hilfestellungen mitgeben:

Wann solltest du um die Beziehung kämpfen?

Du solltest kämpfen wenn …

Du dir sicher bist, dass es Liebe ist. Aber nicht die Sehnsucht nach einem Idealbild. Oder die Bestätigung vom eigenen Ego. Oder ein geringer Selbstwert, der sich durch die Rückeroberung wieder stabilisieren oder ergänzen möchte. Denn dann wird es nicht gelingen. Es kann nicht gelingen! Denn all das sind mit hoher Wahrscheinlichkeit sogar die Trennungsursachen. Ist es aber wahre Liebe, dann könnte es funktionieren.

Du solltest kämpfen wenn …

Von ihr oder ihm positives Feedback kommt. Also immer wieder Flirtsignale und Anstalten, wieder zusammenzukommen. Und wenn es nur ganz kleine Signale sind. Darauf kann man eindeutig aufbauen!

Du solltest kämpfen wenn …

Kein anderer Mann oder eine andere Frau im Spiel ist. Denn sonst wird es schnell zu kompliziert. Natürlich kann es funktionieren, aber es ist deutlich schwieriger. Hier findest du dazu weitere Inhalte:

Ex zurück, wenn er eine neue hat: Klick hier

Ex zurück, wenn sie einen neuen hat: Klick hier

Du solltest kämpfen wenn …

Externe Einflüsse die Trennung verursacht haben. Zum Beispiel finanzielle Probleme. Oder juristische Dinge. Es aber die Möglichkeit gibt, diese Einflüsse zu lösen. Denn gibt es eine Lösung für diese negativen Einflüsse, dann gibt es auch Hoffnung auf eine erneute Bindung.

Wenn diese Punkte zutreffen, dann macht es Sinn. Dann kann eine Rückeroberung nach dem Beziehungsende funktionieren. Aber natürlich: erst einmal muss man eine Trennung annehmen. Die oben genannte Anleitung sollte dabei aber helfen!

Trennung akzeptieren Tipps

Im folgenden bekommst du nun eine Vielzahl gut anwendbarer Ratschläge. Also zusätzliche Gedanken von mir. Ich hoffe, dass diese Tipps weiterhelfen werden.

Tipp eins: Sei fair

Sei kein Narzisst. Egomanische Narzissen, die Dinge nicht akzeptieren sind unsympathisch. Sowohl für den Ex Partner oder die Expartnerin als auch andere Menschen. Akzeptiere, weil du die Größe und die Reife dafür hast. Also ein Mensch bist, der imstande ist andere abzuholen und sich selbst anzunehmen.

Tipp zwei: Viel Sport

Viel Sport hilft. Wenn du nicht weiter weißt, dann treibe Sport. Persönlich hat es sehr geholfen. Unser Hormonhaushalt wird durch Sport umgestellt. Dadurch können wir Trennungsschmerzen leichter verarbeiten. Und dadurch dann auch die Trennung leichter annehmen!

Tipp drei: Neues Umfeld

Verändere dein Umfeld. Natürlich hast du das schon oft gehört! Aber es hilft einfach. Und wenn du in den Urlaub fährst, bei Eltern oder Freunden unterkommst oder einfach die Wohnung umräumst. Alte Gewohnheiten lösen automatisch alte Wunden auf. Das gilt auch nach einer Scheidung.

Tipp vier: Kontakt abbrechen

Du wurdest verlassen? Dann brauchst du eine Kontaktsperre! Nach Möglichkeit von mindestens einen Monat. Einfach, damit du wieder zu dir findest und es dir wieder besser geht.

Hier findest du mehr Informationen zur Kontaktsperre: Klick hier

Tipp vier: Was lief schief

Reflektiere: reflektiere auch die Dinge, die in der Beziehung nicht gut waren. Auf diese Weise kannst du der Wahrheit entgegensehen. Und es fällt dir leichter die Trennung zu akzeptieren.

Tipp fünf: Machen

Es einfach machen. Die Dinge fangen dann an, wenn wir sie einfach tun. Du hast keine Wahl. Du musst es annehmen. Je früher du diese innere Einstellung bekommst, desto kürzer ist das Leiden. Also fang so früh es geht damit an. Erst einmal nur mit dem Kopf.

Natürlich kann man nicht emotional akzeptieren, wenn man nicht bereit ist. Aber du kannst mit deinem Verstand beginnen. Und deine Emotionen werden automatisch früher oder später dem Verstand folgen.

Tipp sechs: auf keinen Fall hinterher rennen

Oder hinterher telefonieren. Alles, was das „nicht akzeptieren“ auslöst. Diese Aktionen verschlimmern alles. Je mehr Druck du aufbaust, desto weiter entfernt sich der Ex Partner oder die Expartnerin. Deswegen ist es wichtig, dass man möglichst schnell eine Kontaktsperre aufbaut.

Fazit

Ich hoffe, in diesem Beitrag kannst du wichtigste Tipps finden, um eben eine Trennung leichter anzunehmen.

Ganz wichtig: es fängt zu allererst im Kopf an. Und erst wenn der Kopf es begreift, fangen auch die Emotionen an. Akzeptiere die Trennung zuerst mit dem Kopf und lass die Emotionen einfach folgen.